Netzfundstücke
Pure Erotik – oder doch lieber Erotik pur? Jedenfalls: Sex!

Sexbildchen des Tages – viel Spaß!

Netzfundstücke
Eisbären

Heute mach ich’s mal wieder kurz und verlinke kommentarlos ein eigentlich ganz nettes Spielchen für zwischendurch, entfernt an die bekannte Moorhuhnjagd erinnernd.

Früher hieß der kleine Eisbär wenigstens noch Lars:

Nachdenklich,
– euer Eispinguin

Netzfundstücke
Bibel mal anders – passend zu Ostern

Es gibt so einiges, was an der Bibel merkwürdig erscheint.
Also hat sich ein tapferer Weblogger daran gemacht, die verworrenen Zusammenhänge näher zu beleuchten:

also Kain erkannte seine Frau (wo auch immer die jetzt plötzlich herkam) und wie wir ja gelernt haben, wird man in der Bibel vom erkennen schwanger – höchstgefährlich eigentlich.

Klingt schon gut, oder?
Hier geht’s los!

Persönliches
Der versprochene Beitrag über Ostern

Hallo, liebe treue Leser!
Ich fange direkt mal provokant an:

Wen interessiert Ostern? Auferstehung, na danke. Feiern wir auch jedes Jahr den Geburtstag Buddhas, den Todestag Mohammeds oder den ersten Ausbruch des Vulkangottes Maui oder wie der heißt?

Zweimal im Jahr sind alle die frommsten Christen, und den Rest des Jahres wollen’se ’ne Kirche nicht mal von außen sehen müssen und wünschen ihren Mitmenschen zeitweise den Papst oder sonstwen an den Hals.

Heuchler!

(Zitat von mir)

Tja, was feiern die Deutschen denn an Ostern?
Eine ähnliche Frage hatten wir ja schon mal – und auch diesmal fällt dem geneigten Leser vermutlich nicht viel neues ein.

Befragen wir mal unser schlaues „Buch„:

An Ostern feiern die Christen die Auferstehung Jesu Christi vom Tod. Diese geschah nach urchristlicher Glaubensüberzeugung (vgl. im Neuen Testament) „am dritten Tag“ nach seinem Tod, wobei der Todestag als erster Tag zählte: also am dem Karfreitag folgenden Ostersonntag.

Abgesehen davon, dass dieser Glaube, rein wissenschaftlich betrachtet, längst von der mir sehr willkommenen Annahme abgelöst wurde, Jesus sei Mitglied der Nazoräer-Sekte gewesen, in deren Umfeld auch ein „spiritueller Tod“ zelebriert wurde (mehr dazu in diesem Buch), gehört doch eine Menge simplicitas zu so einem Glauben. Aber das ist beim Glauben ja vertretbar, steht er nicht umsonst in direkter Konkurrenz zum Wissen; also weiter:

Ostern ist aus theologischer Sicht das wichtigste christliche Fest. Es soll die Freude über den endgültigen Sieg des Sohnes Gottes über Tod und ewige Verdammnis ausdrücken.

Hat er, mit Blick auf den Irak, gut gemacht, der Gottessohn!

Wo doch Ostern in unserer hektischen Zeit sowieso nicht mehr viel mit Glauben zu tun hat, sondern dank „Osterhasis“ (also umgeschmolzene „Weihnachtsmanns“ vom Vorjahr) und passenden Eiern (welcher Hase legt bitte Eier? WTF!) längst verkorkst wurde.

Apropos Eier; da kam mir doch (mittlerweile) gestern eine Mutter mit Kind entgegen, in der nicht unbedingt schönen Innenstadt von Wolfenbüttel, wo einige übergroße Eierimitate herumlagen, und wollte dem Kind tatsächlich weismachen, der „Osterhase“ habe sie dort hingelegt. Na, den Hasen hätt ich gern mal gesehen!

Da wundert man sich nicht mehr über die verkorkste Jugend, man bemitleidet sie andächtig und geht seiner Wege.

Aber zurück zum Thema Ostern:
Da predigen die Deutschen in den Medien fleißig Toleranz, aber verlangen wie selbstverständlich, dass man, ungeachtet der Glaubensfrage, ihr albernes Eiersuchfest mitfeiert. Schlimm genug, dass Ostern diverse Frühlingsgöttinnen durch den immer gleichen, langweiligen JHWH ersetzt (und folglich einige Glaubensrichtungen von der Erde getilgt) hat.

Liebe Leser:
Ostern ist für mich ein Tag (nun ja, ein Doppeltag) wie jeder andere. Ich will euch nicht meinen „Glauben“ aufzwingen, aber dann lasst mich bitte auch mit dem eurigen in Ruhe!

Viel Spaß beim Eiersuchen, liebe Männer (der musste einfach sein)!
– euer Osterhase

Koalapupse

Aus der beliebten Rubrik „Dinge, über die ich um halb 3 Uhr morgens immer schon mal besprechen wollte“:

(@Tux^FUNNYNICK) auch koalas pupsen manchmal
(@Tux^FUNNYNICK) !
(@thr4x) Oo
(@thr4x) ich bin ein koala *panik
(@Tux^FUNNYNICK) (02:27:11) (@Tux^FUNNYNICK) frauen pupsen auch!
(@Tux^FUNNYNICK) (02:27:18) (@Tux^FUNNYNICK) aber nicht so offensichtlich wie männer
(@Tux^FUNNYNICK) (02:27:20) (@Tux^FUNNYNICK) und koalas.
(@Tux^FUNNYNICK) kk?
(@Tux^FUNNYNICK) kannst auch ne frau sein wenn du magst
(@Tux^FUNNYNICK) :)
(@thr4x) omg
(@thr4x) lieber binni 2 koalas, als eine frau!
(@Tux^FUNNYNICK) gute einstellung!
(@thr4x) als 2 koalas kann man einer person in beide ohren gleichzeitig pupsen… quasi stereopupsen :>

Schöne Ostertage…
– euer Koalapinguin *pups*

Persönliches
„April, April!“

Ach ja, wir leben in einem lustigen Land!
Scherzbolde überall, und sie merken nicht mal, was sie für einen Käse verzapfen… früher war alles besser, selbst die Aprilscherze.

Auch der traditionelle heise.de-Aprilscherz ist in diesem Jahr, vorsichtig ausgedrückt, unter aller Kanone.

Ich persönlich bin der Ansicht, dieses Brauchtum sollte gänzlich abgeschafft werden; für gelungene Scherze („Schatz, ich bin schwanger, und ich weiß nicht, von wem!“) sollte sich jeden Tag eine Gelegenheit bieten. Es ist doch langweilig, sich so etwas monatelang „aufzuheben“, bis es endlich, endlich April wird!
Die zahllosen Gelegenheitswitzbolde, die mit überaus abgedroschenen Aprilscherzen, und seien sie noch so offensichtlich, meine Zeit und Nerven stehlen und sich dabei fühlen wie Scherzkönig Andy persönlich, gehören IMHO weggesperrt und der Schlüssel weggeworfen.

Schönen 2. April noch!
April, April, ist erst der 1…
– euer Scherzpinguin

Persönliches
WoW, noch mal zwischendurch…

Liebe Leser,

nur um sicherzugehen, dass keiner von euch mehr auf die Idee kommt, mich nach meiner Meinung über World of Warcraft zu fragen:

(@Tux^\) WoWler sind fast so widerlich wie hiphopper
(@Tux^\) gehören verprügelt
(@Tux^\) und innem sack in den see geworfen
(@Tux^\) in dem piranhas schwimmen
(@Tux^\) ATOMVERSEUCHTE PIRANHAS!
(@Tux^\) -.-

Und Punkt!
– euer Killerpinguin

Netzfundstücke
… ich seh’s ein, Deutsch ist tatsächlich nicht gerade beliebt …

… das weiß ich spätestens seit heute:


(gefunden auf IRCGalerie.net)

Nächste Woche ist übrigens Ostern. Wenn ich’s nicht vergesse, gibt’s dann auf allgemeinen Wunsch wieder einen schönen langen Eintrag…

Bis dann,
– euer interlektueller Pinguin…

Sonstiges
Diskussion: Ist Deutsch tatsächlich „uncool“?

Hallo Leute,

im Galaxy Network-Forum habe ich aus aktuellem Anlass eine kleine Diskussion zum Thema Deutsche Sprache entfacht. Ich freue mich über rege Beteiligung…

Wieder weg,
– euer Sprachpinguin

Persönliches
Wärmer wird’s!

Hallo, liebe Leser!

Abgesehen von den schon reichlich apriligen (mein Wort, Finger weg!) Wetterumschwüngen wird’s allgemein wieder wärmer in Deutschland.

Das bedeutet automatisch:
Draußen laufen wieder mehr verliebte Pärchen (ein „Pärchen“ ist, wenn ich mich im aktuellen NEON-Magazin nicht verlesen habe, so etwas wie ein nervendes Paar) herum, die uns unglücklichen Singles mit ihrer widerlichen Züngelei auf’n Wecker fallen und hach und seufz und ich liebe dich so und achgottachgott, und dabei geht’s uns Deutschen doch wirklich nicht so toll.
Und dann wären da noch die alljährlich auftauchenden Topfkuchen mit immer speckigeren Hüften in immer engeren Tops, von deren bloßem Anblick man schon einen Heißhunger auf Pudding bekommt. Eklig ist das.

Ich find Mädchen, die sich anziehen wie Nutten, per se erschreckend, aber Nutten sind wenigstens nur seltenst ein unästhetischer Anblick…

In banger Voraussicht,
– euer Frühlingspinguin (stirbt aus)

Persönliches
In eigener Sache: Korrektur

Guten Spätnachmittag, liebe Leser!

Leider hat sich in mein Weblog der Fehlerteufel eingehackt:

“Ich hab “Ëœne neue Handynummer“Â = ““Â¦ hab ich zwar nicht, aber das ist egal, Hauptsache, du schreibst mich nie wieder an, du Idiot!“Â

Quelle

Diese Behauptung möchte ich hiermit ausdrücklichst widerrufen.
Natürlich gibt es auch solche Fälle wie den von mir angesprochenen, aber das ist bei weitem nicht die Regel. Es wäre falsch, anzunehmen, dass eine solche „Übersetzungstabelle“ wie die von mir veröffentlichte immer griffe; vielmehr ist das die Ausnahme von der Regel.

Ihr, liebe Männer, könnt also getrost davon ausgehen, dass eine Frau immer meint, was sie sagt. Nur in wenigen Ausnahmefällen trifft eine solche „Übersetzungstabelle“ zu, und sie variiert kontinuierlich.
Ich bitte hiermit vielmals um Entschuldigung alle Leserinnen dieses Weblogs, die sich (zu Recht!) durch den entsprechenden Eintrag diffamiert fühl(t)en; zugleich bitte ich aber um Beachtung der Tatsache, dass dies hier ein ausdrücklich satirisches Weblog ist.

rose

Sweets for my sweet, sugar for my honey…
– euer Poppinguin

IRC-Logs, Teil 8: Die Jugend von heute…

… ist kulturell nicht mehr zu retten, eigentlich eine traurige Entwicklung; aber was kann man erwarten in einem Land, in dem die nun nicht unbedingt für die kulturelle Bildung eines Menschen förderliche englische Sprache bereits für Grundschüler Pflicht wird und kleine Kinder heute schon besser russisch/türkisch/englisch als deutsch reden?

(@Tux^ecke^8[) ich bin der geist, der stets verneint; die kraft, die böses will und gutes schafft!
(Pr3d^na) tux welches lied is das nochmal
(Pr3d^na) subway to sally oder sandmaul?
(@Tux^ecke^8[) äh..
(@Tux^ecke^8[) goethe, dr. faust, teil I
(@Tux^ecke^8[) -.-

Heilige Scheiße!
– der heilige Bimbam

Sonstiges
Neues vom Bären

Hallo, liebe Leser/-innen!

Anlässlich meiner derzeitigen Ideenlosigkeit heute mal nur ein kleiner Witz, aufgeschnappt am Sonntagabend beim, man lese und staune!, Fernsehen:

Im Wald geht das Gerücht um, der Bär habe eine Schwarze Liste. Also geht das Reh zum Bären und fragt: „Sach ma, Bär, hast du wirklich eine Schwarze Liste?“ Der Bär: „Joa…“ – darauf das Reh: „Steh ich da auch drauf?“ Der Bär: „Joa…“ – das Reh läuft also schnell davon, aber zwei Tage später findet man es zerfetzt im Wald.

Ängstlich kommt danach das Wildschwein zum Bären: „Stehe ich auch auf der Liste?“ Der Bär: „Joa…“ – das Wildschwein macht, dass es wegkommt, aber zwei Tage später wird es ebenfalls zerfetzt entdeckt.

Schließlich meldet sich auch der Hase: „Sag an, Bär – stehe ich auch auf deiner Liste?“ Der Bär: „Joa…“

„Wo ist der Witz?“ – hier kommt er: ‘Neues vom Bären’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Steal this software!

Steht ein Anwender aber vor der Entscheidung, ein Produkt der Redmonder oder der Konkurrenz zu kopieren, so soll er doch bitte zu Microsoft greifen.

Quelle

Kann ich nur unterstützen!
Danke, Microsoft!

:D

Politik
Beckstein angezeigt – und nun?

Es gibt doch noch Gerechtigkeit auf dieser Welt – sollte man meinen:

Ein Kölner Leser der Zeitschrift „PC-Action“ hat den bayerischen Innenminister wegen Volksverhetzung, übler Nachrede und Beleidigung angezeigt.

Quelle

Das Problem, das hier besteht, ist der bedauernswerte Umstand, dass die Anzeige vermutlich eher weniger Aussichten auf Erfolg haben wird. Zu einer Anklage wird’s, schweinereierweise, nicht kommen, allein schon dem Umstand geschuldet, dass Beckstein CSU-Politiker ist. Solche Leute klagt man nicht an, man dreht bestenfalls den Spieß um und setzt den Anzeiger wegen Verleumdung hinter Gittern.

Willkommen in Weißruss-, äh, Deutschland!

Nicht dass es heißt, ich hätt euch nicht gewarnt,
– euer Psychopinguin