KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Zement - Zement:Werk

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. In Bälde bringt das „Neo-Kraut-Duo“ (Zement über Zement) Zement aus Würzburg sein vier­tes oder zwölf­tes oder so Album „Rohstoff“ raus und ich ver­mu­te, es wird ganz gut wer­den. Ich nutz­te die­se Ankündigung, um mir ihr Debüt „Zement:Werk“ von 2016 (Bandcamp.com, Amazon.de und so wei­ter) erst­mals anzu­hö­ren. Jetzt gera­de läuft …

‘Kurzkritik: Zement - Zement:Werk’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Volvopenta - Simulacrum

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. „Simulacrum“, das 2020 raus­ge­kom­me­ne, aber wei­ter­hin aktu­el­le Studioalbum von Volvopenta (Amazon.de, TIDAL und so wei­ter) aus aus­ge­rech­net Mülheim an der Ruhr, ent­hält zu mei­ner Freude genau das: Musik - und die ist auch noch gut. Mülheim an der Ruhr kennt man ja sonst nur vom Maldurchfahren und wegen Helge …

‘Kurzkritik: Volvopenta - Simulacrum’ weiterlesen »

In den NachrichtenKaufbefehleMusikkritik
Gates of Nahostkonflikt

Soeben fest­ge­stellt: Ich hat­te Yes‘ Kommentar zum Vietnamkrieg („Gates of Delirium“, zu fin­den auf „Relayer“, 1974) hier noch gar nicht ange­mes­sen gewür­digt. Dabei ist der tages­ak­tu­ell. Großartig. In jeder Hinsicht. Kill or be kil­ling, faster sins cor­rect the flow. Unabhängig davon: Vielleicht ist es gar kei­ne so gute Idee, Religion und Staat mit­ein­an­der zu ver­men­gen; andererseits …

‘Gates of Nahostkonflikt’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Neurosenblüte - Hallo Frühling

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Das Hamburger Trio Neurosenblüte - nach end­lich mit einem neu­en Album am Start, bleibt kon­se­quen­ter Meister des Weglassens: Auf dem zwei­ten Album ent­fiel der Gesang, das drit­te muss auch auf die nice Kartonstecktasche des Zweitlings ver­zich­ten; vor­erst gibt es da nur einen Download. Außerdem ist Sebastian Neundorf gegan­gen, der …

‘Kurzkritik: Neurosenblüte - Hallo Frühling’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Faust - Ravvivando

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Von Faust (der Gruppe, nicht dem Gelehrten) hat­te ich hier in der Vergangenheit schon gele­gent­lich ein paar Werke bewor­ben, jedoch habe selbst ich fest­ge­stellt, dass nicht jedes ihrer Alben wirk­lich gelun­gen war. Inzwischen weiß ich, wor­an es liegt: Die noch akti­ven Gründer von Faust teil­ten und - wer weiß? …

‘Kurzkritik: Faust - Ravvivando’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Kluster - Eruption

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Die Rahmendaten: Kluster (Dieter Moebius, Hans-Joachim Roedelius und Conrad Schnitzler, zu einem Drittel noch musi­ka­lisch aktiv und zu zwei Dritteln tot) haben 1970 und 1971 ins­ge­samt drei Alben zusam­men raus­ge­bracht, bis Conrad Schnitzler - regel­mä­ßi­ge Leser erin­nern sich - zwecks Beginns einer Solokarriere aus­ge­stie­gen ist. Zuvor kam, aus Gründen …

‘Kurzkritik: Kluster - Eruption’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Drew McDowall - Agalma

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Was machen eigent­lich die ehe­ma­li­gen Mitglieder von Coil und Psychic TV heu­te so? Nun, man­che sind tot, ande­re betrei­ben anders­wo Musik. Drew McDowall zum Beispiel hat zuletzt 2020 unter dem Titel „Agalma“ (Amazon.de, TIDAL, Bandcamp.com) mit sie­ben wei­te­ren Musikern ein neu­es Album auf­ge­nom­men und ver­öf­fent­licht, das genau so klingt, …

‘Kurzkritik: Drew McDowall - Agalma’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Emerson, Lake & Palmer - Brain Salad Surgery

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Normalerweise emp­feh­le an die­ser Stelle neue­re Alben - bis hin zu noch nicht mal erschie­ne­nen Werken -, aber ich hör­te die­ser Tage wie­der ein­mal das erst­mals 1973 ver­öf­fent­lich­te „Brain Salad Surgery“ (Amazon.de, TIDAL) von Emerson, Lake & Palmer und stell­te heu­te fest, dass ich hier noch gar nicht meine …

‘Kurzkritik: Emerson, Lake & Palmer - Brain Salad Surgery’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Musik 12/2020 - Favoriten und Analyse

Dieser Artikel ist Teil 24 von 24 der Serie Jahresrückblick

Na gut, wenig­stens eine spä­te Musikrückschau für das schreck­li­che Jahr 2020 gibt es - nur gering­fü­gig ver­spä­tet - doch noch. Man ver­zei­he mir, dass sie kür­zer ist als sonst - bei eini­gen ande­ren Alben konn­te ich nicht an mich hal­ten und ließ mich zu einer Rezension prae­cox hin­rei­ßen. Man wüh­le in der Blogkategorie, so’s gefällt: …

‘Musik 12/2020 - Favoriten und Analyse’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Kneebody - Chapters

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Was der Musikwelt in den letz­ten Jahrzehnten ja etwas gefehlt hat, war der Canterbury Style, jener wider­spen­sti­ge Ableger des Jazzrocks, der meist ober­fläch­lich leicht­fü­ßig, aber gleich­zei­tig ver­trackt daher­kam. Die Siebziger sind vor­bei, so viel habe selbst ich ver­stan­den, aber manch­mal gibt es im Jazz noch die­se posi­ti­ven Momente, die …

‘Kurzkritik: Kneebody - Chapters’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Convulsif - Extinct

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Bock auf Jazz? Natürlich habt ihr Bock auf Jazz! Dass ich dem Schweizer Quartett Convulsif, das sich unter ande­rem auf Merzbow beruft und behaup­tet, es wür­de Doom-Metal spie­len, die­ses Etikett anhef­te, ist viel­leicht zum Teil der Instrumentierung (Geige, Klarinette, Schlagzeug, Bass) geschul­det, teil­wei­se aber sicher­lich auch dem, was die …

‘Kurzkritik: Convulsif - Extinct’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Rïcïnn - Nereïd

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Rïcïnn ist das Soloprojekt von Laure Le Prunenec, Sängerin diver­ser Gruppen aus dem Krachumfeld (u.a. Igorrr), in des­sen Rahmen sie mal etwas ande­res macht als Krach, näm­lich vor allem Stimmarbeit. Ich sehe mich beim ersten Reinhören ins dies­jäh­ri­ge Album „Nereïd“ (Amazon.de, Bandcamp.com) an Janet Jackson, Evangelista und Neneh Cherry …

‘Kurzkritik: Rïcïnn - Nereïd’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Metakritik: Die Ärzte - Hell

Ich woll­te mich mit Kommentaren zu die­sem Album eigent­lich zurück­hal­ten, weil es mich lang­weilt, abzu­bil­den, was sowie­so jeder bestä­tigt: Das neue Album der Die Ärzte (ich fin­de die­se Deklination selt­sam, seit ich anders­wo gele­sen habe, dass man eigens einen Namen mit Ä woll­te) ist musi­ka­lisch und text­lich eines der besten ihrer Karriere und im Fall …

‘Metakritik: Die Ärzte - Hell’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: B R I Q U E V I L L E - Quelle

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Wie ist die Aktenlage? Nun, unge­fähr so: Seit das bel­gi­sche Quintett B R I Q U E V I L L E - die Leerzeichen gehö­ren zum Namen - mit ihrem zwei­ten Album „II“ (2017) ange­fan­gen hat, ihren bis dahin durch­num­me­rier­ten Stücken das Wort „Akte“ vor­an­zu­stel­len, war es nur …

‘Kurzkritik: B R I Q U E V I L L E - Quelle’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Merzbow, Mats Gustafsson, Balász Pándi, Thurston Moore - Cuts of Guilt/Cuts Deeper

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Vor eini­gen Jahren taten sich der Saxophonist Mats Gustafsson (Fire!, The End), der Schlagzeuger Balázs Panda Pándi (Obake) und der Sololärmerzeuger Merzbow zusam­men, um gemein­sam unter dem Titel „Cuts“ (2013) „beein­drucken­den Krach“ (Quelle: Internet) her­vor­zu­brin­gen. Später fand man sich gemein­sam mit Thurston Moore (Sonic Youth, scha­de drum) in einem …

‘Kurzkritik: Merzbow, Mats Gustafsson, Balász Pándi, Thurston Moore - Cuts of Guilt/Cuts Deeper’ weiterlesen »