NetzfundstückePolitik
Leben Rechte gesünder?

Angenommen, die Unternehmen hinter den Marken McDonald’s, Coca-Cola, Pepsi, fritz-kola und Vita Cola möchten mit ihrer öffentlichen Distanzierung erreichen, dass Linke bei aller Kritik an den teilweise fragwürdigen Geschäftsmethoden wieder ihre besten Kunden werden (was teilweise zu fruchten scheint): Was sagt das eigentlich über den Zusammenhang zwischen „Antifaschismus” einer- und Diabetes, Karies und Fettleibigkeit andererseits …

‘Leben Rechte gesünder?’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Liegengebliebenes vom 10. Dezember 2018: Liebe, Sex und Polizeigewalt

Neues aus Mainz: Am frühen Sonntagmorgen um kurz vor 06:00 Uhr wurde die Polizeiautobahnstation Heidesheim über einen Mann informiert, welcher kurz zuvor nackt und onanierend mit seinem BMW die A 61 befahren und einen Niederländer belästigt hatte. Neues aus Irland: Eine Irin, die den Geist eines 300 Jahre alten Piraten geheiratet hat, behauptet, das Paar …

‘Liegengebliebenes vom 10. Dezember 2018: Liebe, Sex und Polizeigewalt’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Tittr

In einem wirtschaftlich dummen Moment hat Tumblr, eine bekannte Plattform für Pferdchenpornos, beschlossen, Erwachseneninhalte demnächst auszusperren. Dass das ein weiterer guter Anlass sein sollte, über’s Selbsthosten nachzudenken, bedarf keiner weiteren Erläuterung. Was soll verboten werden? Verbannte Inhalte beinhalten Fotos, Videos und GIFs von menschlichen Genitalien, weibliche Brustwarzen und jegliche Medien, die mit Geschlechtsverkehr zu tun …

‘Tittr’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMusikNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 7. November 2018

Zu niemandes Überraschung hat sich herausgestellt, dass es, gesellschaftlich gesehen, gar keine „Generationen” gibt. „Die Ostdeutschen stellen mit Erschrecken fest, dass das neue Deutschland der alten DDR immer ähnlicher wird, wenn die Eliten auf obrigkeitsstaatliche Mittel und Strukturen setzen, weil sie der Probleme nicht mehr Herr werden.” Eine geradezu großartige Lösung für das Problem, dass …

‘Liegengebliebenes vom 7. November 2018’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Die Siebziger sind da, sie möchten ihre Designentscheidungen mitnehmen.

Aus der Kategorie „nicht uninteressant”: Wir leben im Jahr 2018 und unter Windows 10 kann man keine Dateien namens LPT3.txt anlegen, weil die Windows-NT-Reihe kompatibel mit möglichst viel alter Software sein möchte und der Entwickler von CP/M, dem Urahn von MS-DOS, die Idee von UNIX, dass auch Geräte (und somit auch der Parallelport) als Dateien …

‘Die Siebziger sind da, sie möchten ihre Designentscheidungen mitnehmen.’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Annahmen zum Linkssein (7): Lange Rede ersetzt kurzen Sinn.

Und: Was das Kritisieren von ökonomischen und ökologischen Schieflagen betrifft: der gute Wille genügt. Er ist mit wenigen Klicks in der Welt, ändert in seiner Tatenlosigkeit nur nichts an den bemängelten Zuständen. Da die Realität sich weigert, sich von selbst zu verbessern, bleibt uns nur die verbale Nachrüstung. So beginnt der Wettstreit um den empörtesten …

‘Annahmen zum Linkssein (7): Lange Rede ersetzt kurzen Sinn.’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Darwin wirft mit Wattebäuschchen

Bis einer blutet. Beim Russisch Roulette mit einem Revolver verletzte sich der Verurteilte mit dem eine Patrone ersetzenden Wattestäbchen schwer. (…) Auf Frage des Gerichts, wie ein erwachsener Mensch auf so eine Idee kommen könne, erklärte der Verurteilte, dass er seit Jahren drogensüchtig sei. (siehe auch)

Netzfundstücke
Liegengebliebenes vom 12. September 2018

Bescheuerte Überschrift in der „Washington Post”: Another hurricane is about to batter our coast. Trump is complicit. „Der US-Präsident ist schuld” scheint die US-amerikanische Version von „Putin ist schuld” zu sein. Jetzt auch an Naturgewalten. Viel bessere Überschrift beim „Nieman Journalism Lab”: Why people are turning from Facebook to…other Facebook-owned things for news Nimm dies, …

‘Liegengebliebenes vom 12. September 2018’ weiterlesen »

NetzfundstückePersönliches
Heroin gegen Drogentote

In der leidigen Diskussion über ein Für und Wider der Freigabe von wirksamem Cannabis für die rezeptlose Allgemeinheit möchte ich es mir oft nicht nehmen lassen, den Gegenvorschlag einzubringen, dass eine vernünftige Drogenpolitik eine solche wäre, die alles erlaubt, was nur dem Konsumenten schadet, also keinen Passivkonsum durch Passanten legitimiert. Das Recht auf Selbstbestimmung muss …

‘Heroin gegen Drogentote’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Die neuen Lauchwörter sind da!

Vor über zehn Jahren, als ich selbst noch nicht so ein abgeklärter alter Sack war wie heute, konnte ich es nicht immer verhindern, mit der jeweils aktuellen Jugendsprache konfrontiert zu werden. In den Kreisen, in denen ich mich damals bewegte, war gerade ein türkisches Lehnwort im Kommen: „tschüüsch”, eigentlich wohl „çüş” geschrieben (aber wer kann …

‘Die neuen Lauchwörter sind da!’ weiterlesen »

MusikNetzfundstücke
Kurz angemerkt zu Eloy de Jong

Seit der ehemalige Band- und heutige Solojammerlappen Eloy de Jong („Caught in the Act”) sich in einschlägigen Quatschheftchen mit der originellen Begründung, er sei „seit 25 Jahren auf der ganzen Welt” unter seinem Vornamen als Musiker bekannt, gegen die deutsche Psychedelic-Rock-Band Eloy, die seit 49 Jahren auf der ganzen Welt und bislang allein unter diesem …

‘Kurz angemerkt zu Eloy de Jong’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 16. August 2018

2017 haben Wissenschaftler über 1.500 genetische Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein gefunden. Zu niemandes Überraschung hat Deutschland derweil ein drittes Geschlecht erfunden, falls man sich keinem der beiden Geschlechter zugehörig fühle. Ich empfinde mich ja grundsätzlich als Apache-Kampfhubschrauber, auf eine eigene Toilette warte ich aber noch vergebens. Überraschung: Computer sind gar keine besonders guten Ärzte. …

‘Liegengebliebenes vom 16. August 2018’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Medienkritik in Kürze: Fehlt Jillian York der Durchblick?

Im Mai 2018 bloggte die EFF-Aktivistin Jillian York über Wael Abbas, der von der „Plattform” Twitter ausgeschlossen worden war, unter anderem dies: Wenigstens ein Lokalmedium berichtet, dass Abbas’ Twitterkonto – das im Dezember 2017 gesperrt worden war – wegen Anstiftung zur Gewalt abgeschaltet wurde. Dieselbe Jillian York gastbloggte gestern auf dem schrägen Personalityblog „Netzpolitik.org” (Link …

‘Medienkritik in Kürze: Fehlt Jillian York der Durchblick?’ weiterlesen »