In den NachrichtenNerdkrams
Die Glastür am Klo von Clubhouse

„t3n“, 13. Januar 2021: Whatsapp ist der Messenger-King, trotz sei­ner mitt­ler­wei­le zwei Milliarden Nutzer ist er aber nicht unum­strit­ten. (…) Der Messenger steht immer wie­der in der Kritik – zuletzt mit der Änderung sei­ner AGB, nach der vie­le Daten mit dem Mutterkonzern Facebook geteilt wer­den sol­len. „t3n“, 15. Januar 2021: Clubhouse ist ein Paradebeispiel dafür, …

‘Die Glastür am Klo von Clubhouse’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusikNerdkrams
Flying Moon In Space - The Observer // Coleslaw 2021

Es ist Montag. Wenig über­ra­schend wird die Amadeu-Antonio-Stiftung von einer Dame Frau gelei­tet, die in der besten ost­deut­schen Demokratie, die es zwi­schen dem Zweiten Weltkrieg und der Deutschen Einheit je gab, Juden denun­ziert hat. Von die­ser Stiftung lässt man sich doch ger­ne was über Hassrede erzäh­len. Der Netscape Communicator ist jetzt ein Standard. Es könnte …

‘Flying Moon In Space - The Observer // Coleslaw 2021’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkrams
CSU: Digital belastend.

Es wird berich­tet, die CSU wol­le nicht nur „flä­chen­deckend die Fächer Programmieren und digi­ta­le Wirtschaft“ ein­füh­ren las­sen, um die Schüler zu nütz­li­chen Arbeitnehmern fit für die digi­ta­le Welt zu machen (denn genau dar­an denkt man, wenn man an die CSU denkt), son­dern auch das Surfen im Web, die­sem schreck­li­chen Fehler in der Geschichte des Internets, …

‘CSU: Digital bela­stend.’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkrams
Public Domain Day 2021

Wie in jedem Jahr sind auch in die­sem Jahr wie­der eini­ge Werke gemein­frei gewor­den, dank der Intervention skru­pel­lo­ser Großkonzerne wie der Walt Disney Company in eini­gen Ländern spä­ter als in ande­ren. Weil die EU (haha, die­se Briten, so doof) zum Beispiel Werke erst 70 Jahre nach dem Tod des jewei­li­gen Urhebers in die Gemeinfreiheit entlässt, …

‘Public Domain Day 2021’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Medienkritik in Kürze: Dark Süddeutsche

„Süddeutsche Zeitung“ (will nicht direkt ver­linkt wer­den, LSR): Wenn Webseiten Bestätigungsdialoge ein­blen­den, sind die meist schwer ver­ständ­lich bis mani­pu­la­tiv: Wollen Sie alle Cookies akzep­tie­ren? Dann klicken Sie bit­te auf die­sen rie­si­gen blau­en Knopf. Sie haben etwas dage­gen? Na gut, hier sind 27 Haken, die Sie ein­zeln abwäh­len kön­nen. Solche soge­nann­ten Dark Patterns sol­len Menschen dazu …

‘Medienkritik in Kürze: Dark Süddeutsche’ weiterlesen »

Nerdkrams
Kekse, Blinken und dump­fe Beats: Vier Tage vorm #rC3.

Dieser Artikel ist Teil 14 von 14 der Serie Congresskrise(n)

Die Blogbeiträge wer­den zuse­hends schwe­rer ver­ständ­lich, wenn man den Fehler macht und die deutsch­spra­chi­ge Version für deutsch­spra­chig hält. Das kann nur eins bedeu­ten: Der „Congress“ ist nahe! Laut Fahrplan geht es bei der cha­os expe­ri­ence auch in die­sem Jahr um das, was die Zielgruppe (Menschen, die Lötanleitungen mit vie­len LEDs befol­gen, was mit Hacken unge­fähr so …

‘Kekse, Blinken und dump­fe Beats: Vier Tage vorm #rC3.’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Berlin@GMX.de

Die Digitalisierung so: Wir bit­ten für die Antragstellung auf eine stan­dar­di­sier­te E-Mail-Adresse bekann­ter Anbieter (z.B. web.de, gmx.de etc.) zurück­zu­grei­fen. Andernfalls wird die ine­ter­net­ba­sier­te (sic! A.d.V.) Antragstellung schei­tern. Kann ich die­sen elek­tro­ni­schen Behördengang noch mal sehen?

NerdkramsNetzfundstücke
#rC3: Ahistorisches für Technikfremde

Dieser Artikel ist Teil 13 von 14 der Serie Congresskrise(n)

Während die Vorbereitungen für die dies­jäh­ri­ge Studenten-CeBIT („remo­te cha­os expe­ri­ence“) anschei­nend getrof­fen wer­den, obwohl von einem Fahrplan noch immer nichts zu sehen ist, geben die Veranstalter in einer Art FAQ (Allergikerwarnung: Genderalala) ver­schie­de­ne nett gemein­te Hinweise bekannt. Darunter auch die­sen: IRC Einfach gesagt nicht (sic! A.d.V.) ande­res als die klas­si­chen (sic! A.d.V.) Online Chaträume (sic! …

‘#rC3: Ahistorisches für Technikfremde’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusikNerdkrams
Vinyl <3 (12): Google kaputt, Platten noch da.

Plattenspieler? Ha! Wer braucht schon so was? Ist doch jetzt alles in der Cloud, ist doch immer alles über­all ver­füg­bar kaputt: Andere Google-Dienste, dar­un­ter Youtube Music, (…) funk­tio­nie­ren eben­falls nicht mehr. Was genau war jetzt noch mal der gro­ße Vorteil von Google-„Diensten“ - dass man nicht selbst schuld ist?

NerdkramsNetzfundstücke
Beim #rC3 ist das Internet voll.

Dieser Artikel ist Teil 12 von 14 der Serie Congresskrise(n)

Schlechte Nachrichten für die­je­ni­gen, die immer noch einen Unterschied zwi­schen CeBIT und Chaos Communication Congress zu ken­nen glau­ben: Es ist wie­der einer weni­ger. Tickets wer­den für den Logged-In-Bereich benö­tigt, der die Interaktionen zwi­schen den Teilnehmenden, Workshopteilnahmen und das Entdecken der Assemblies-Flächen und ein paar Überraschungen für Euch ermög­licht. Weil die moder­nen Konzepte von Interaktion zwischen …

‘Beim #rC3 ist das Internet voll.’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Vinyl <3 (11): Nicht fest, nur Platte

Falls mei­ne bis­he­ri­gen Beiträge betreffs der Vorteile eines Plattenspielers noch nicht über­zeu­gen konn­ten, ist hier noch einer: Die mei­sten PCs wer­den nor­ma­ler­wei­se von ihrem pri­mä­ren Speichermedium gestar­tet, sei es eine Festplatte oder eine SSD, viel­leicht aus dem Netzwerk, oder der USB-Stick oder die Boot-DVD kommt - wenn alles ande­re fehl­schlägt - zum Einsatz… spa­ßig, oder? Langweilig! …

‘Vinyl <3 (11): Nicht fest, nur Platte’ weiterlesen »

NerdkramsPersönliches
Team Ruheraum

Fefe hat Recht: Inzwischen ist die­ses „mehr Kommunikation“ zu einem der­ar­ti­gen Selbstläufer gewor­den, dass das nie­mand mehr in Frage stellt, ob wir nicht viel mehr einen Ruheraum brau­chen, in dem unse­re Entwickler auch mal zehn Minuten am Stück Zeit haben, um unge­stört Code schrei­ben zu kön­nen. Sicher: In einem Ruheraum, in dem (wie Fefe vorschlägt) …

‘Team Ruheraum’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Tore zum Mistmachweb (8): Mit ille­gi­ti­mem Interesse zum Profil

Eine ganz tol­le Idee hat das Interactive Advertising Bureau, schon vom Namen her ein Unternehmen, mit des­sen Mitarbeitern man sich nicht mal eine Welt tei­len müs­sen soll­te, da gehabt, um den jün­ge­ren Änderungen der EU-Cookierichtlinien zu ent­spre­chen: Es wur­de eine Software geschrie­ben und ver­öf­fent­licht, deren Zweck es sei, „die not­wen­di­gen Benutzerabfragen zu ver­ein­heit­li­chen“, was bedeutet, …

‘Tore zum Mistmachweb (8): Mit ille­gi­ti­mem Interesse zum Profil’ weiterlesen »