KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Leitkegel – Wir sind für dich da

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Aber was kann man empfehlen in dieser Zeit? In Würselen, der Heimat einer politischen Null, brechen die Menschen inzwischen Autos auf, weil Klopapier darin ist. Das ist so verrückt, da müssen deutsche Texte her, am liebsten mit ordentlich Krach. Da kommt die Post-Hardcore-Band Leitkegel gerade recht, die zwar nicht …

‘Kurzkritik: Leitkegel – Wir sind für dich da’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Gewalt – 2016 – 2018

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Vor langer Zeit, einige meiner Leser waren damals noch nicht geboren, schlief die herausragende Noiserockgruppe Surrogat einfach ein. Sänger Patrick Wagner hatte einige Jahre später in einem Interview mitgeteilt, dass er die Musik zwar nicht vermisst habe, aber künftig doch wieder etwas mit ihr anfangen möchte. Zusammen mit wechselnden …

‘Kurzkritik: Gewalt – 2016 – 2018’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusikkritik
IAH – Stolas

Es ist Montag. Schrödingers Sicherungskopie ist übermäßig optimistisch. Alle Daten sind noch da? Das dachte ich auch mal! Die Woche kann dennoch mit positiven Nachrichten beginnen, denn der Klimawandel ist so gut wie besiegt. In einem Bochumer „Seniorenzentrum“ nämlich soll demnächst der Fleischanteil in den Speiseplänen gekürzt werden. „Auf jeden Bewohner eines Pflegeheimes kommen im …

‘IAH – Stolas’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Eminem – Music to Be Murdered By

Eminem macht es uns Freunden eher melodischer Klänge nicht leicht: Seine ersten zwei bis drei richtigen Alben waren durchaus bemerkenswert und wenigstens ein track aus jedem von ihnen fast überall zu hören, seine kalkulierten Provokationen trafen meist ins Schwarze und ärgerten die Richtigen. Anschließend versumpfte sein Tun ein wenig, was dazu führte, dass er fortwährend …

‘Kurzkritik: Eminem – Music to Be Murdered By’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Mirrors For Psychic Warfare

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. 2016 veröffentlichte Scott Kelly (unter anderem als Mitglied von Neurosis bekannt) zusammen mit Sanford Parker (mir bisher gar nicht bekannt) eines von bisher zwei Alben unter dem Duoprojektnamen Mirrors For Psychic Warfare, nämlich das un- bzw. eigenbenannte Debütalbum (Amazon.de, Bandcamp, TIDAL). Als Teil dieses Duos macht er mal was …

‘Kurzkritik: Mirrors For Psychic Warfare’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusikkritikNetzfundstücke
Die Toten Hosen – Ich bin die Sehnsucht in dir // Feinstaubweihnacht

Es ist Montag. Ich sah gestern, dass es eine Zeitschrift namens „Living at home“, also „Zu Hause wohnen“, gibt. Dieses Wissen lässt mich in einem geistigen Zustand verharren, den zu beschreiben mir mit Worten unmöglich ist. Ich bitte kurz um Entschuldigung. So, geht wieder. – Es ist die Zeit der lästigen Jahresrückblicke. Den einzigen Jahrzehntrückblick …

‘Die Toten Hosen – Ich bin die Sehnsucht in dir // Feinstaubweihnacht’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: You Guitarprayer – Art Won’t Tear Us Apart Again

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Bei Musikgruppen aus Köln denken manche vielleicht an die Wise Guys, andere an BAP. Zu diesen Menschen gehöre leider auch ich, weshalb ich es überaus angenehm finde, wenn dieser Auswahl etwas hinzugefügt wird, was nicht ganz so furchtbar ist. Insofern bin ich der Kölner Band You Guitarprayer sehr dankbar, …

‘Kurzkritik: You Guitarprayer – Art Won’t Tear Us Apart Again’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: double nelson – erreur 89450

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Aus Frankreich: double nelson. Klingt wie: Sonic Youth / Neu! / Kraftwerk. Noise und Elektronisches mit unblöden Vokalbeiträgen. Zu viel Text? Wer hören kann, der höre. Aktuelles Album: „erreur 89450“ (Amazon.de, Bandcamp, TIDAL), rausgebracht: 2019. Stücke kurz, Rezension auch kurz. Album gut, Hörer erfreut. Trotz Frankreich.

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: bensnburner – noclip

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Weil ein Stück dieses Albums mir zur Montagsmusik taugte, habe ich mir mal das ganze Album angesehen. Es stammt von bensnburner aus Freiburg, das ein Einmannprojekt zu sein scheint (also bensnburner, nicht Freiburg), und heißt, benannt nach einem Cheatcode aus dem Spiel Doom, „noclip“ (Amazon.de, Bandcamp.com, TIDAL). Dennoch hat …

‘Kurzkritik: bensnburner – noclip’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Cranial – Alternate Endings

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Als ich die üblichen Periodika nach musikalischen Neuerscheinungen durchkämmte, fand ich inmitten von diesen auch den Hinweis auf das diesjährige Album „Alternate Endings“ (Amazon.de, TIDAL, Bandcamp.com) von Cranial aus ausgerechnet Würzburg. Bei Cranial scheint es sich um ein Quartett zu handeln, das aus einer mir bislang unbekannten Gruppe namens …

‘Kurzkritik: Cranial – Alternate Endings’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Aardvark

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Aardvark ist Afrikaans und bedeutet „Erdferkel“, es war aber außerdem eine britische Orgelrockband, die – wie man am Coverbild ungefähr bereits erkennen kann – 1970 ihr einziges Album (Amazon.de, TIDAL) veröffentlichte und danach weitgehend spurlos verschwand. Dieses Album zeichnet sich bereits beim ersten Hören dadurch aus, dass es, nicht …

‘Kurzkritik: Aardvark’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Morgen

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. In der florierenden US-Musikszene des Jahres 1969 – das ist jetzt genau 50 Jahre her – war es vergleichsweise leicht, als Musikgruppe kaum aufzufallen. Zu denjenigen Gruppen, die bislang nicht mal einen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia bekommen haben, gehört Morgen. Morgen war ein von 1968 bis 1969 bestehendes …

‘Kurzkritik: Morgen’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: The Kentish Spires – The Last Harvest

Lange nichts mehr über Musik geschrieben. Der Canterbury Style (kurz: Canterbury), eine lockere, humorvolle Spielart des Jazzrocks, hat in den letzten vierzig Jahren einige Federn (hier: Marktanteil) lassen müssen. Dank der Vertriebsmöglichkeiten des Internets, das den Schritt, erst eine Plattenfirma von sich überzeugen zu müssen, bevor man ein größeres Publikum für sich gewinnen kann, erblühen …

‘Kurzkritik: The Kentish Spires – The Last Harvest’ weiterlesen »