In den NachrichtenPolitik
Mohammed zum Zweiten

Während der SPIEGEL es sich in seiner dieswöchigen Ausgabe nicht nehmen lässt, die Sache mit Ludwigshafen mit plakativen Fotografien von „Nazis raus!“ skandierenden Menschenmengen zu dekorieren, ist wenigstens die heutige FAZ ein attraktiver Lichtblick aus dem Dunkel der sich tief bückenden Volksmedien, wenn auch bezgl. einer anderen Thematik; ich zitiere mal:

So gut wie alle nationalen dänischen Zeitungen haben am Mittwoch die Mohammed-Karikatur des Zeichners Westergaard gedruckt, gegen den Mordpläne geschmiedet worden waren. (…) [Westergaard] lebt seither unter Polizeischutz.

Und das Ganze da, wo es hingehört: Ganz oben auf der Titelseite nämlich. The West is the best, immerhin.

Ob dieser Akt der Solidarität nun tatsächlich richtig aufgefasst wird oder die sich stets stellvertretend sorgenden Boulevardblätter erneut Hass und Faschismus herauslesen, wird sich nun zeigen; aber wir (i. s. ausnahmsweise mal die europäischen Völker) müssen ja auch nicht alles mit uns machen lassen.

Ich freue mich schon auf den nächsten „Dialog der Kulturen“ auf „gleicher Augenhöhe“. Wie bei einem alten Ehepaar läuft ein solcher stets ab: Einer redet, einer nickt.
Wer ist wer?

Übrigens ist die Überschrift zum unvermeidlichen „Erdogan und Ludwigshafen“-Artikel in der FAZ auch sehr schön:

„Erdogan schürt Ängste“


Nachtrag von 23:01 Uhr:
Ging ja flink; schon werden wieder Flaggen verbrannt, Applaus!

Kaufbefehle
Finden Sie DAS etwa komisch?


Heute ein possierliches Büchlein, vgl. bitte nebenstehendes perverses Bildchen, aus Island (auuuuuuuus Island!) erworben. Bitte selbiges durchführen und mindestens schieflachen beim Betrachten, dankesehr.

Netzfundstücke
Drogen gefällig, rein visuell?

Nichts zu danken, gern geschehen.

Persönliches
Recycling

Man müsste mal wieder ganz von vorn anfangen können.
Hier und jetzt sein Leben zurückdrehen und alles ganz anders machen.

Ohne all die vertanen Chancen, die Misserfolge, die Fehlplanungen, die falschen Freunde und die vielen Fettnäpfe.
Ohne die unerfüllten Hoffnungen, Träume, Wünsche und nicht zuletzt die vergeudete Zeit, die Gefühle, die man in die völlig falschen Objekte und Personen investiert oder eben nicht investiert hat. –

Kurzum: Ohne all die Fehler, die man über die Jahre seines Daseins aufgestaut hat und mit denen man, wenn man dem Volksmund Glauben schenkt, „wohl leben muss“.

Und man weiß genau:
Könnte man sein Leben neu starten, würde man es auch nicht besser machen.

In den NachrichtenPolitik
Und aber apropos „Türken“

Bei einem Besuch am Unglücksort dankte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan den deutschen Rettungskräften ausdrücklich für ihren Einsatz.

(…)

Bei dem Brand in einem von Türken bewohnten Haus waren am Sonntag neun Menschen ums Leben gekommen, darunter fünf Kinder. 60 Personen wurden verletzt. Besonders in der Türkei wird darüber spekuliert, dass die Katastrophe einen ausländerfeindlichen Hintergrund haben könnte.

(Quelle, Hervorhebungen von mir)

Ja, natürlich hat immer, wenn in Deutschland einem Türken was passiert, ein Nazi was damit zu tun. Und wenn in Deutschland ein Deutscher von einem Türken erstochen wird, war er im Zweifelsfall auch ein Nazi. Das wird uns der türkische Ministerpräsident Reissack Umfall Erdogan, der gerade mit seinem Gefolge eine Reise durch das osmanische Großreich f. k. a. Deutschland zu machen scheint, sicher gern bestätigen, und der ewige Kerner sowieso.

Im Namen aller meiner Leser möchte ich mich an dieser Stelle dann direkt mal für das Feuer entschuldigen, für das ich als Schweine fressender Nichtmuslim natürlich die volle Verantwortung trage. Bei welchem Militärgericht muss ich mich melden?

Apropos Militär: Für Schuldbekenntnisse sind wir gut genug, aber zur Aufklärung dieses Unglücks (ich zitiere mal „weiter oben“) müssen dann doch neben der zuständigen Polizeiabteilung einige türkische Ermittler („vier türkische Experten“, heißt es anderswo) her, wie?
(Und die bleiben dann natürlich wieder über -zig Generationen in unserem Land und ruinieren unseren kulturellen Aufschwung, ohje!)

Zynisch und voller Gruß und Dank an meine Lieblingsinformantin,
– euer Pinguin

Kaufbefehle
Max Goldt – „Die Kugeln in unseren Köpfen“

Nettes Büchlein, derzeit recht preiswert zu haben und von mir sogleich zitiert, bspw. zum Thema „Würfelförmige Eier“:

Leute, die sich keine komischen Sachen kaufen, können mit ihrem Besuch nur Torte mampfen und bumsen. Zu besprechen haben die nichts.

Außerdem enthält dieses bezaubernde Machwerk einen Erfahrungsbericht, Drogen betreffend:

Lächerlich, daß Leute ihr Geld verjubeln, um Möbel mit lila Rand zu sehen.

Und nicht zuletzt wird auch die stetig abnehmende Kommunikation in dem, was sich teilweise „Freundeskreis“ nennt, bedauert:

Das hab ich mir schon immer gedacht. Daß Leute, die mit einem reden, eigentlich lieber mit jemand anderem reden würden. Das Tätigkeitswort „reden“, welches im Satz hiervor auftaucht, kann man effektvoll mit anderen Verben wie z. B. „eumeln“, „Pixiebücher lesen“ oder „sterben“ vertauschen.

Und ab dafür.
– euer Pinguin


Nachtrag, weil auch sehr schön zu sehen:
Während in unserem Land Englisch und Türkisch zur Umgangssprache mutieren bzw. mutiert werden, wird in den USA der Euro als zweite Währung akzeptiert. Verkehrte Welt? Oder doch endlich die richtige?

In den NachrichtenPolitik
Restkater vom Wahlabend

Mahlzeit, liebe Niedersachsen und Hessen,

schlimm genug, dass die diesjährigen Wale, nein: Wahlen – wie so oft – letztendlich trotz aller Umfragen, Prognosen und Propaganda nichts an der Vormachtstellung der so genannten „Volksparteien“ CDU und SPD ändern konnten; auch sonst verliefen die Wahlen alles andere als erfreulich:

Der Falsche wurde bestraft und die ebenfalls Falschen belohnt.

Ich meinerseits bin durchaus nicht allzu unzufrieden damit, dass sowohl CDU als auch SPD in beiden Ländern nicht unbedingt ein Traumergebnis erzielten, aber statt sich über deren Verluste zu freuen, ist überall nur zu hören und zu lesen, wie sehr es das Volk freut, dass ausgerechnet die Partei mit der einzig räsonablen, weil konsequenten, das typisch deutsche Appeasement ignorierenden Ausländerpolitik „draußen bleibt“, allein „wegen der Gewalt und des Hasses und so“.

Gewalt und Hass sind tatsächlich nicht unbedingt einer Volksgemeinschaft förderlich, indes wohl nur, wenn er nicht von einer scheint’s akzeptablen oder gar staatlich geförderten Gruppe ausgeht.

Nun ja, es stehen drei „Gefahren für den Rechtsstaat“ zur Auswahl, und in turbulenten Zeiten wie diesen ist es auch irgendwie verständlich, dass der Staat sich zuerst der kleinsten annimmt. Oder auch der größten; das bisschen Migranten- und Autonomengewalt fällt ja nicht weiter ins Gewicht:

Politische Differenzen hin oder her, was bilden sich Menschen ein, eine Veranstaltung auf der wohlweislich der Großteil der Teilnehmer im Rentenalter ist, so massiv vorzugehen? Was bilden sich Menschen ein, eine Partei die noch nie einen Wahlkampf mit dem Einsatz von körperlicher Gewalt geführt hat, mit Flaschen und anderen Wurfgeschossen zu attackieren? Machen wir das etwa bei deren Kundgebungen? Attackieren wie sie etwa? Was bilden sich Menschen im alter zwischen 16 und 25 Jahren ein, einen alten Mann mitten auf der Straße anzupöbeln und zu schubsen? Soll das eine politische Orientierung sein? Oder ist das bloß ein Vorwand um gewalttätig zu werden?

„Mollies und Steine“, manches ändert sich eben nie.

Mit vorgeblich verständnisvollen Grüßen,
– euer Pinguin.

NerdkramsProjekte
Neues Weblogdesign

Das letzte, wie ich hoffe.
Diverse kleine Anpassungen werden vermutlich noch folgen, einige wurden bereits vorgenommen. Verbesserungswünsche bitte hier unten drunter und nicht wieder anderswo damit nerven.

Danke an meine Muse fürs Inspirieren.

Off-Topic zu Ende, prost.

Musik
Poppkultur – allein das Wort schon!

Ich las kürzlich in einer der wenigen brauchbaren Musikzeitschriften, Paul McCartney „poppe“ (sic!) sich durch die Weltgeschichte.
Und ich fand das Wort „rocken“ schon blöd.

In den Nachrichten
Neues von Logistep bzw. Entwarnung, saugt weiter! :-)

Logistep versorgt die Rechteinhaber mit den IP-Adressen angeblicher Anbieter von illegal kopierten Inhalten. Woher die Firma die Daten bezieht ist fraglich. Nach Meinung des obersten Datenschützers der Schweiz sind die Handlungen von Logistep nach gültigem Recht nicht legal, weil sie gegen die Grundsätze des Datenschutzgesetzes verstoßen.

Nach Angaben von Hanspeter Thür verletzt Logistep mit der Sammlung von IPs die Persönlichkeitsrechte eines größeren Personenkreises. Er wolle mit seiner Feststellung keineswegs die grundsätzliche Notwendigkeit einer strafrechtlichen Verfolgung von Verstößen gegen das Urheberrecht in Frage stellen, stellte Thür klar.

(Quelle)

Da kopiere ich direkt einen Kommentar des Anonymus „Schnubbie“ drunter (Fehler wegen Urheberrechts nicht entfernt):

Blödsinn, die Polizei steht nur vor der Tür wenn sie dir nachweisen können das du mehr als 100 Dateien in deinem Share Ordner hast oder wenn du diese illegalen Kopien verkaufst. Wegen 2 Liedern macht keine Staatsanwalt eine Hausdurchsuchung. Alles andere sind irgendwelche Unwahrheiten seitens dieser Abmahnkanzleien oder unseren Freunden von Logistep & Co. Und bisher ist auch kein „Raubkopierer“ (Unwort der letzten Jahre) vor Gericht verurteilt, welcher alles bestritten hat. Und die letzten Urteile zum Thema Störerhaft (sprich WLAN gehackt o.ä.) zeigen in die richtige Richtung. Der Anschluissinahber muss nicht zwangsweise haften, weder für seine Kinder noch für Dritte. Und 99% der Abmahner sind reine Gelddruckmaschinen, missbrauchen die Staatsanawaltschaften um an die Adressen zu kommen um aberwitzige Forderungen zu stellen. Und dabei werden auch desöfteren gerne mal Fehler gemacht. Es interessiert die Herrschaften auch nicht das man zu dem Zeitpunkt im Urlaub war oder der Anschluss laut Telekom gestört war etc. Und der berühmte Rechtsanwalt Rasch, verliert auch immer mehr Prozesse bzw seine Foredrungen von 3500ⓚ¬ wurden auch mal gerne von Richtern auf 50ⓚ¬ und seine Anwaltskosten auf 100ⓚ¬ reduziert. Und wer Post kriegen sollte, Ruhe bewahren, nicht von den 5-7 Tagen Frist verunsichern lassen, in diversen Foren informieren und höchstens eine modifizierte Unterlassungserklärung abschicken. Beispiel: Kanzlei KuW hat ca. 60.000(!) Abmahnungen in 12 Monaten verschickt und bisher kein einziges mal geklagt. Und das seit dem Jahr ~ 2005. Und wenn ich sowas lese, dann kann ich mir 1+1 zusammenrechnen, ergibt nämlich hier ABZOCKE. Und wer zahlt ist blöd, denn einige die gezahlt haben, haben dann gleich 8 weitere Abhamungen erhalten, warum nicht die Kuh melken so lange sie Milch gibt? Zudem, wenn man sich keinerlei Schuld bewusst ist, warum sollte man dann irgendetwas zugeben und dann auch nich zahlen. Wie schon gesagt. Es gibt bereits jetzt hunderte Fälle von Drehern in der IP Adresse und dann soll man für die Fehler anderer bezahlen. Garantiert nicht!

Sag ich doch.


Und weil’s so schön war, gebe ich zudem bekannt, dass Microsoft am Internet Explorer 8 arbeitet und ein total tolles neues Feature entwickelt hat, das die Probleme bei der Einhaltung von Webstandards seitens des IE ein für allemal beseitigen kann:
Einfach den von Microsoft eingeführten, zum Glück (noch?) nicht dem XHTML-Standard zugehörigen „optimiert-für-den-IE“-Metatag oben in jede Seite pfriemeln, die der Internet Explorer als standardkompatibel erkennen soll, und schon wird sie korrekt angezeigt. Dass ich noch nicht auf so was gekommen bin…!

Man geht am einfachsten gegen Unannehmlichkeiten („optimiert-für-IE“-Schwachfug) vor, indem man sie zum Standard erklärt. Kennt noch jemand den Witz mit Microsoft und der Dunkelheit? Schraub, schraub…

Gesundheit!
– euer Pinguin

NerdkramsNetzfundstücke
Frage des Tages

What is your favorite number between 0 and 20? (runterscrollen bis „THE BUZZ“) – amüsantes Völkchen, diese Wisconsiner!

Könnte natürlich auch am Land liegen; die haben halt keine anderen Sorgen als Lieblingszahlen und eventuell böse Hacker; ich zitiere mal:

Der Anti-Spam-Aktivist David Ritz ist von einem Gericht im US-Bundesstaat North Dakota zur Zahlung von insgesamt 60.000 US-Dollar und zur Übernahme von Anwaltskosten verurteilt worden. Sein Vergehen: Er benutzte den UNIX-Befehl „host -l“ und stieß damit einen Zonentransfer beim DNS-Server der Firma Sierra Corporate Design an.

(…)

Das Gericht stellte fest, dass Ritz dabei seine „Identität hinter Proxies verbarg, ein UNIX-Betriebssystem verwendete und neben anderen Methoden Shell Accounts einsetzte. Außerdem gab er sich als Mail-Server aus.“ Die auf diese Weise gewonnenen Informationen machte Ritz publik. Diese Information, stellte das Gericht fest, sei nicht öffentlich verfügbar gewesen. Damit habe Ritz die Datensicherheit von Sierra gefährdet, Ritz sei also als Hacker einzustufen, schließlich sei der Befehl „host -l“ dem normalen Anwender nicht bekannt.

Beziehungsweise eben dies:

Ritz has port scanned thousands of computed, including those of Sierra.

Da wünscht man denen fast den CCC auf den Hals.

Kopf -> Tisch -> Tisch kaputt,
– euer PPPinguin

Sonstiges
Tier des Tages

Als Tier des Tages, genau genommen Haustierrasse des Tages, schlage ich das Rotbunte Husumer Protestschwein vor. Wer bietet mehr?

In den Nachrichten
„… wie einst im Oktober“

Hallo, liebe Leserlein,

neulich feierte man gerade 30 Jahre „Deutschen Herbst“ (ja, so richtig Herbst hatten wir tatsächlich lange nicht mehr), da geht’s auch schon wieder los mit Besetzungen.

Mehr als einem Monat hatten Umweltschützer auf einem Baum ausgeharrt und so gegen den Bau der Elbbrücke protestiert.

(Quelle)

Über den Sinn einer solchen Aktion lässt sich nun in der Tat treffend streiten, und außer, dass die wochenlange Bewohnung eines Baumes seitens <unbegründetes Vorurteil> ungewaschener Sandalenträger </unbegründetes Vorurteil> gegen den Brückenbau ungefähr so viele Zeichen setzt wie Lichterketten gegen Rechts, profitieren wohl lediglich die Medien davon. Wie immer eigentlich.

Eigentlich schade, dass Rio Reiser nicht mehr unter uns weilt; eine Rauch-Baum-Song-CD würde ich mir ernsthaft zu kaufen überlegen. „Das ist unser Baum…


Wo doch Ghettokriege nun auch in Deutschland um sich greifen; lange genug hat’s ja gedauert. Immer nur Ghetto spielen, aber beim Anblick einer Schusswaffe in Tränen ausbrechen… albernes Pack.

Verletzt wurde leider bisher keiner. Schade.


La la lalalala lalalala,
– euer Rapinguin

Mit bestem Dank an den Klapper und das Stehvieh. Nein, das andere.
Die blauen Texte da sind Links. Zum Anklicken.

Mathematik auf Amerikanisch

(@Jennifer`) im 50% croatian, 25% german and 35% american
(Tux^rofl) and -10% islandic
(Tux^rofl) :/
(@Jennifer`) :(
(Tux^rofl) 110% jennifer
(@Jennifer`) *
(@Jennifer`) im 50% croatian, 25% german and 325% american
(@Jennifer`) wtf

Netzfundstücke
Unterschichtenwortschatz

Und da sage noch jemand, die Wikipedia sei zur Weiterbildung ungeeignet!