In den NachrichtenMir wird geschlecht
Quote / Keine Quote

Die Forderung nach einer geschlechterparitätischen Verteilung von Strafgefangenen war bisher ein, wie ich finde, durchaus gelungener Witz. Die Pointe hat offenbar nicht jeder verstanden: Eine Frauenquote soll es tatsächlich künftig in britischen Gefängnissen geben, und zwar nach oben statt nach unten. Für nicht besonders schwere Vergehen sollen künftig nur noch Männer weggesperrt werden. Währenddessen erhebt …

‘Quote / Keine Quote’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusik
Pond – Eye Pattern Blindness

Es ist Montag. Dennoch ist eine ausgelassene Stimmung zu spüren, als wären alle schlimmen Dinge, die auf der Welt passieren, über Nacht einfach verschwunden. Ein Blick in die Medien bestätigt: Hunger und Elend sind vergessen, denn in Russland wird Fußball gespielt. Dann fehlt ja nicht mehr viel für eine perfekte Welt, allenfalls ein Pandabär. Mit …

‘Pond – Eye Pattern Blindness’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
#KoksToo

„Wir haben Sie mit harten Drogen erwischt. Was haben Sie zu Ihrer Verteidigung vorzubringen?” „Harvey Weinstein ist schuld!”

In den NachrichtenMir wird geschlechtPolitik
Medienkritik in Kürze: Rammeln für den Feminismus.

Warum will die Berliner SPD eigentlich feministische Pornos fördern? Na, darum: Mainstreamporn ist eine extreme Leistungs-Show, bei der alles als pervers oder Fetisch kategorisiert wird, was nicht heterosexuell ist. Was daran liegen könnte, dass die Mehrheit der Konsumenten („der Mainstream”) nun mal heterosexuell ist und Pornografie in der Regel dem Ablassen aufgestauter Energie dienen soll; …

‘Medienkritik in Kürze: Rammeln für den Feminismus.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Annahmen zum Linkssein (3): Demokratie ist Hass.

Gerade hatte ich mich noch gewundert, wie man gleichzeitig voller Hass sein und gleichzeitig gegen Hass demonstrieren kann, ohne zu platzen, da empfiehlt mir auch schon die Vorsitzende der „Linken”, Katja Kipping, in meinen schönen Arbeitstag hinein, dass im Retromagazin „Neues Deutschland” unter der dadaistisch interessanten Überschrift „Einstiegsdroge Frauenhass” ein „toller Kommentar” stehe. Der Inhalt …

‘Annahmen zum Linkssein (3): Demokratie ist Hass.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Medienkritik in Kürze: Vatertag gegen Muttertag, Gewalt gegen Blumen.

Der Binsenweisheit, dass der Unterschied zwischen Vater- und Muttertag vor allem der sei, dass Väter am Vatertag etwas mit ihren Kindern unternehmen und Mütter am Muttertag bloß mit Blumen und Essen beschenkt werden wollen, sei ein Überblick über die aktuellen Nachrichten hinzugefügt: Vatertag: „(…) das hier sind die abgefahrensten Bollerwagen” („watson”) „Wenn Pinkeln ohnmächtig macht” …

‘Medienkritik in Kürze: Vatertag gegen Muttertag, Gewalt gegen Blumen.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Incelbegabung (Presseschau)

Wer Sex haben will, jedoch wegen Hässlichkeit, Dummheit und/oder bescheuerter Hobbys keinen wenigstens vorübergehend interessierten Partner dafür findet, hieß volkstümlich früher, oft spöttisch gemeint, „Nerd” oder wenigstens „ewige Jungfrau”. Inzwischen wurde dafür der Begriff „Incel”, was die englischsprachige Abkürzung für „unfreiwillig zolibatär” ist, etabliert und gilt in den Kreisen, in denen man nur mit „Allys” …

‘Incelbegabung (Presseschau)’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
„ZEIT” verleiht den Blockchainpreis.

Die „ZEIT” könne man, befand ich erst gestern, auch nicht mehr ruhigen Gewissens lesen. Wohl dem, der – anders als ich selbst – diesem Rat Folge leistete, denn ihm blieb diese Eigenwerbung erspart: Sie (…) setzen sich für eine weiblichere Raumfahrt ein oder beraten Regierungen in Sachen Gleichstellung: Frauen, die unsere Wirtschaft revolutionieren, so heißt …

‘„ZEIT” verleiht den Blockchainpreis.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Frauen: Jetzt auch genderneutral.

Den peak feminism würde ich mit dieser Meldung einfach mal als erreicht betrachten wollen: Eine Anleitung, die kürzlich vom Mount Holyoke College, einer Schule nur für Frauen, herausgegeben wurde, weist Professoren an, es zu vermeiden, Schülerinnen „Frauen” zu nennen, um eine „genderneutrale” Umgebung im Klassenzimmer zu schaffen. (Übersetzung von mir.) Die Zukunft, ließ die ehemalige …

‘Frauen: Jetzt auch genderneutral.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstückePolitik
Liegengebliebenes vom 9. März 2018

So widerwärtig wie erhellend: Matthias Streitz („SPIEGEL ONLINE”, Chefredaktion) erläutert in nur einem Tweet zugleich die wesentliche Aufgabe von Onlinejournalismus und warum er sich weitere Verweise auf „SPIEGEL ONLINE” verbittet. Die designierte Gedönsministerin Dorothee Bär lässt wissen, welche Impulse von ihr im Land von Datenschutz, EDV-Sicherheit und Breitband in den nächsten Jahren zu erwarten sind: …

‘Liegengebliebenes vom 9. März 2018’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
💩 (2)

Bei Unicode, diesem ursprünglich nützlichen Projekt, das irgendwo falsch abgebogen ist, kriegen sie das Kind jetzt auch nicht mehr aus dem Brunnen, möchte es mir scheinen. Was nämlich ist die einzig logische und darum vom standardisierenden Konsortium unbedingt aufzugreifende Folgerung aus dem Umstieg von generischen auf ethnisch-sexuell korrekte Emojis? Richtig: Man möge doch bitte unbedingt …

‘💩 (2)’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNerdkramsNetzfundstücke
Open Source schläft ein und der Feminismus trägt die Schuld daran.

Im August 2017 beschrieb ich unter anderem mein ausbleibendes Verständnis für große Technikkonzerne, die sich einen diversity genannten Klotz mitsamt Verwaltungsaufwand und letztendlich auch unnötigen Kosten ans Bein binden. Die Gesellschaft hat sich seitdem weiter um sich selbst gedreht, gebessert hat sie sich jedoch nicht. In einer vernünftigen Welt (wie auch in meinen eigenen Projekten) …

‘Open Source schläft ein und der Feminismus trägt die Schuld daran.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNerdkrams
Kurz verlinkt: „Halt! Algorithmenkontrolle!” (2)

Wie nennt man das eigentlich, wenn es Menschen afroamerikanischer Abstammung und/oder weiblichen Geschlechts entweder wegen fehlender Ahnung oder fehlenden Interesses nicht gebacken bekommen, eine eigene Gesichtserkennungssoftware zu programmieren, und die vorhandene daher am besten bei denen funktioniert, die den Löwenanteil der Arbeit (einschließlich der Tests) geleistet haben? Richtig: Rassistisch-sexistische Algorithmen! Zum einen sind Algorithmen nur …

‘Kurz verlinkt: „Halt! Algorithmenkontrolle!” (2)’ weiterlesen »