Mir wird geschlechtPolitik
Guter-Wumms-Gesetz

Beim „SPIEGEL" – will nicht verlinkt werden – interviewtwurde Katrin Göring-Eckardt immerhin nicht völlig falsch: "Bazooka", "Kraftpaket", "Wumms": Schon an der Sprache werde klar, für wen in der Coronakrise Politik gemacht wird, sagt die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Ich fände das allerdings weit bedrückender, wenn außerhalb der Coronakrise eine andere Sprache gewählt würde als ausgerechnet der …

‘Guter-Wumms-Gesetz’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Mehr Jans für Deutschland! (3): Justizquotiert.

Eine Frauenquote muss nicht bedeuten, dass darunter die viel notwendigere Kompetenz leidet. Gerade in Berufen, in denen eine fachlich unfähige Person großen Schaden anrichten kann, wird man ja wohl im Zweifel darauf achten, dass ein Mindestmaß an Verständnis vorhanden ist. Man lässt ja auch keinen Autohersteller Radwege entwerfen. Außer, man ist bei den Grünen: Für …

‘Mehr Jans für Deutschland! (3): Justizquotiert.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNerdkrams
Noch hacker als die Jungs

Der i3 e.V. aus Hamburg betreibt unter anderem ein Projekt, das sich als Hackerschule ausgibt. Über EDV-Sicherheit lernt man dort zwar ebenso wenig wie über Platinenlöten, aber immerhin darf man sich aussuchen, ob man in der schrecklichen Lernsprache Python – Konzept: BASIC mit Zwangseinrückung – oder in der schrecklichen Lernsprache Scratch – Konzept: BASIC ohne …

‘Noch hacker als die Jungs’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 18. März 2020

Bill Gates hat 2015 gemahnt, dass eine Pandemie die vorhersehbarste Katastrophe der Menschheit sei. Zum Glück hat die Bundesregierung rechtzeitig reagiert und erwogen, jede zweite Klinik zu schließen. Sonst wäre das jetzt sehr gefährlich geworden. Geht es nach Lenz Jacobsen („ZEIT ONLINE“), so eigne ich mich nicht zum vollwertigen Mitglied der Corona-geplagten Gesellschaft, denn ich …

‘Liegengebliebenes vom 18. März 2020’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Zwinkersmiley (anzüglich)

Na, auch bei der letzten EU-Wahl nicht die Piratenpartei gewählt, weil Julia Reda gesagt hat, da sei zu viel Sexismus drin? Stattdessen doch lieber für die „witzige“ „Satirepartei“ mit dem Neonazifimmel entschieden, in die erst neulich nach Thüringen unzählige „Progressive“ eingetreten sind, um es der AfD mal so richtig zu zeigen? Gar selbst Mitglied geworden, …

‘Zwinkersmiley (anzüglich)’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtWirtschaft
Diversenquote für Mieter!

Ein Gesetz, das aus Gleichberechtigungsgründen unbedingt reformiert gehört, ist Art. 6 Abs. 4 GG: Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft. Dieser Anspruch stammt zweifellos aus einer Zeit, als die Rollenverteilung noch klar geregelt war: Die Männer waren in russischer Kriegsgefangenschaft und die Frauen waren hauptberuflich Mutter. Nun hat sich …

‘Diversenquote für Mieter!’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtPolitik
Weiblichkeit als Stussschutz

Es liegt mir fern, Klara Geywitz – immerhin stellvertretende Vorsitzende der SPD, die sich ihren Vorstand ja immer sehr gut aussucht – zu unterstellen, sie sei ein bisschen blöde; allein: Ich vermute, Saskia Esken, deren Wirken als SPD-Vorsitzhälfte in den Medien häufiger thematisiert wird als das ihres Amtskollegen Norbert Walter-Borjans bewerten, weil dieser sich mit …

‘Weiblichkeit als Stussschutz’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Medienkritik in Kürze: Feministisch an die Rasse denken mit dem „SPIEGEL“.

Der Twitteraccount des „SPIEGEL“-Ressorts „Politik“ – sic! – verteilte gestern einen Artikel aus dem Ressort „Kultur“ mit einem Zitat: Ein Feminismus, der immer noch nicht Race, Klasse, Gender konsequent mitdenkt, sondern sich von Transfrauen bedroht fühlt, der Hass gegen Transmenschen weiter anheizt, während Transwomen of Color umgebracht werden, ist nichts weiter als ein Dementor. Denn …

‘Medienkritik in Kürze: Feministisch an die Rasse denken mit dem „SPIEGEL“.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstückePiratenpartei
„Es ist, wie es ist, weil es so sein muss, wie es sein muss.“

Heute ist Tag des Ehrenamts – unter den merkwürdigen Gedenk- und Aktionstagen dieses Landes sicherlich einer, der inhaltliche Beachtung verdient hätte. Wie es sich für eine anständige Netzpartei moderne Fortschrittspartei alibisoziale Quatschpartei gehört, hat die Piratenpartei Deutschland, anderen Piratenparteien aus gutem Grund oft eher peinlich, zwei Mitglieder des Bundesvorstands darüber referieren lassen, wie man diesem …

‘„Es ist, wie es ist, weil es so sein muss, wie es sein muss.“’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 21. Oktober: Feminismusedition

Die Grünen, verlässliche Partnerpartei jedes politischen Rohlings, haben neulich beschlossen, dass im Fall ausbleibender Redebeiträge von „Frauen“ künftig nur noch „Frauen“ darüber abstimmen dürfen, ob trotzdem weiterhin eine Diskussion stattfinden soll. Warum „Männer“ sich in dieser Partei überhaupt noch als Wähler oder gar Mitglied sammeln, bleibt unbegreiflich. Liegt es daran, dass Auspeitschen in einschlägigen Stadtvierteln …

‘Liegengebliebenes vom 21. Oktober: Feminismusedition’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusikPolitik
The Skull Defekts – The Fable // Grünes zum Montag

Es ist Montag. Ächz! Zu Googles Überraschung werden Websites zumeist mit einem Computer aufgerufen. Hoffentlich sind Butterkekse bald weit genug entwickelt! Die Grünen haben währenddessen im Sinn, den „Wissenschaftsbegriff“ neu zu definieren, damit Homöopathie da reinpasst. Ich würde ja gern den Politikbegriff so definieren, dass die Grünen da nicht mehr reinpassen. Wer macht mit? Apropos …

‘The Skull Defekts – The Fable // Grünes zum Montag’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNetzfundstückeWirtschaft
Liegengebliebenes vom 26. September 2019

Unterraschung: Eine Folge von #MeToo ist, dass Frauen aus Furcht vor falschen Anschuldigungen lieber nicht mehr eingestellt werden. Das muss dieses Patriarchat sein. „Folge des Ausgrenzungsdrucks ist eine beachtliche Homogenisierung der Berichterstattung zum Klimawandel.“ Es ist zu leicht, heutzutage als Feind des Fortschritts beschimpft zu werden, als Ewiggestriger, der in seiner Freizeit wahrscheinlich Falschparker aufschreibt …

‘Liegengebliebenes vom 26. September 2019’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNerdkrams
Wegschnappgeatmet.

Stellvertretend für Jeffrey Epstein, dessen Tod eine weitere Bestrafung zum Leid seiner inhaltlichen Gegner verkompliziert hat, fiel am MIT nun ein Bauernopfer: Richard Stallman, der bekannte Musiker sowie Gründer des GNU-Projekts und der Free Software Foundation, wurde zurückgetreten. Der Grund dafür sei, dass er der Ansicht sei, dass einvernehmlicher Geschlechtsverkehr mit einer Siebzehnjährigen semantisch nicht …

‘Wegschnappgeatmet.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstückePolitik
Liegengebliebenes vom 7. September 2019: Brutal frauenfeindlicher Kontostand

Immer weniger Frauen heiraten und die Männer sind schuld: „Die meisten [US-] amerikanischen Frauen hoffen zu heiraten, aber der derzeitige Mangel an heiratbaren Männern – solche mit einem festen Arbeitsplatz und einem guten Einkommen – machen das zusehends schwieriger.“ Selten hat mich Romantik so sehr begeistert. Dieser Blogpost ist brutal frauenfeindlich. In Teilen Sachsens gab …

‘Liegengebliebenes vom 7. September 2019: Brutal frauenfeindlicher Kontostand’ weiterlesen »