Sonstiges
Verhältnis mäßig

(Dass das zur Beschreibung des Vorhabens, den Menschen das Rausgehen zu ver­lei­den, der­zeit am häu­fig­sten genutz­te Adjektiv auch sonst die hier gezeig­ten Beziehungen ganz gut beschreibt, ist ein zumin­dest bemer­kens­wer­ter Einfall des Weltgeists; wei­te­re Wortspiele ver­bie­ten sich dem Beziehungsweisen frei­lich an die­ser Stelle schon rein ethisch.)

Sonstiges
Schmunzeltwitter ent­po­li­ti­siert

Neulich las ich in einem zu einer Partei gehö­ren­den Forum die Frage, was die Partei tun kön­ne, um in sozia­len Medien (etwa auf Twitter) um mehr Aufmerksamkeit für sich zu wer­ben. Diese Frage hat mich erschüt­tert, denn bereits der Fragesteller geht von fal­schen Annahmen aus. 

Sonstiges
Medienkritik in Kürze: Bingo statt Bumsen mit der „JOY“ und „Scarlett Johansson“.

Die „JOY“, mein Lieblingsmagazin für Damenbelange und als sol­ches ein Garant für über­aus preis­wer­te Unterhaltung, hat für das Titelblatt sei­ner April-2021-Ausgabe eine inno­va­ti­ve Möglichkeit gefun­den, eher nicht so toll gewor­de­ne Porträts der Titelfiguren trotz­dem ange­mes­sen zu beschrif­ten: Als wär‘ das über­haupt wich­tig! Denn im Magazin geht es laut Titelseite um mehr als bloß „Scarlett Johansson“ …

‘Medienkritik in Kürze: Bingo statt Bumsen mit der „JOY“ und „Scarlett Johansson“.’ weiterlesen »

Sonstiges
April, April!

Hässliche Mäuse kön­nen schwe­re­los nicht auf Lego tre­ten. Hahaha! Was ich hier schrei­be, stimmt gar nicht, aber ich krie­ge dafür kei­nen Journalistenpreis, son­dern nur Klicks! Kli-hi-hicks! Hahaha! April, April! (Mach ich das richtig?)

Sonstiges
Die letz­te Coronamaßnahme

Ich bin ja jetzt kei­nes­wegs vom Fach, aber könn­te man nicht viel Zeit, Geld und Nerven spa­ren, wenn man statt dau­ernd neu­er Schnell- und Normalgeschwindigkeitstests, Öffnungszeiten, Schließungsbeschlüssen und Ausnahmeregelungen ein­fach das so gespar­te Kontingent in Impfungen steckte?

Sonstiges
Entödete Innenstädte

Viel ist der­zeit zu lesen über die Sorge um die Verödung von Innenstädten. Damit gemeint ist nicht etwa, dass einst attrak­ti­ve Innenstädte seit Jahrzehnten auf­grund des Baus geschmack­lo­ser rund­um­ver­gla­ster Einkaufszentren, als Sahnehäubchen mit­un­ter gar mit­tels der Schändung histo­ri­scher Fassaden, ihren opti­schen Reiz ver­lie­ren, son­dern - im Gegenteil - das Ausbleiben gro­ßer Menschenmengen, die sich durch …

‘Entödete Innenstädte’ weiterlesen »

Sonstiges
Kurz ange­merkt zur Bürgernummer

Die ohne Übertreibung höch­stens als matt zu bezeich­nen­de Erregung dar­über, dass der nach­so­wje­ti­sche deut­sche Staat die Personenkennziffer wie­der ein­zu­füh­ren gedenkt, wie auch über ande­re daten­­schutz- und pri­vat­sphä­rere­le­van­te poli­ti­sche Entwicklungen der letz­ten paar Monate über­rascht mich aus einer Gesellschaft, die die intim­sten Gedanken eines Menschen ab dem Moment sei­nes Todes - mit­un­ter gegen des­sen aus­drück­li­chen Wunsch …

‘Kurz ange­merkt zur Bürgernummer’ weiterlesen »

Sonstiges
Medienkritik in Kürze: Suppe gegen das Kapital

„Dr.“ rer. grünk. Franziska Giffey, berich­tet unter ande­rem der Norddeutsche Rundfunk, blei­be ein wei­te­res Jahr lang Grünkohlkönigin der Stadt Oldenburg - ein Amt, in dem sie bis­her zumin­dest aner­ken­nens­wert wenig schlech­te Arbeit gelei­stet hat; schon, weil sie seit ihrem Amtsantritt kein ein­zi­ges Mal in Oldenburg gewe­sen sei. Doch ach, Ungemach droht Ihro Majestät, denn die Gommunisdn …

‘Medienkritik in Kürze: Suppe gegen das Kapital’ weiterlesen »

Sonstiges
Kurz ange­merkt zum Parkplatzmangel

Dass die Besitzer immer grö­ße­rer und oft mit zu vie­len Sitzen und zu wenig Stauraum aus­ge­stat­te­ter Autos, die den deut­li­chen Großteil des Tages blö­de im Weg (gern auf Bürgersteigen und Radwegen) her­um­ste­hen, neu­er­dings medi­en­wirk­sam for­dern, man sol­le nicht etwa die Autos, son­dern die Wohnungen klei­ner machen, um dem Platzmangel für eine sich noch immer für …

‘Kurz ange­merkt zum Parkplatzmangel’ weiterlesen »

Sonstiges
Finnisch in Sütterlin ab der drit­ten Klasse!

Auf Twitter las ich heu­te etwas über einen pseud­ony­mi­sier­ten Jungen, der bilin­gu­al auf­wach­se, aber kei­nes­wegs mit Englisch, son­dern mit einer ande­ren Sprache als zwei­ter Sprache. Das scheint vie­le Menschen zu erstau­nen, mich hin­ge­gen nicht, denn mei­ne erste Fremdsprache war Latein.  Spricht hier jemand Altgriechisch? Marcus Brody In der EU, quatscht das Internet, ler­nen 93 Prozent …

‘Finnisch in Sütterlin ab der drit­ten Klasse!’ weiterlesen »

Sonstiges
Weihnachtswunsch: Kalenderrücksicht.

Wenn man schon unbe­dingt statt der reli­gi­ons­über­grei­fen­den und wenig­stens irgend­wie sinn­voll begründ­ba­ren Wintersonnenwendfeier (21. Dezember) das­je­ni­ge Fest fei­ern möch­te, des­sen Riten das Umbringen eines Baums beinhal­ten, weil man das halt so mache, und sich dabei womög­lich auch noch dar­auf beruft, dass die Tradition das ver­lan­ge, dann soll­te man wenig­stens so tra­di­ti­ons­fest sein, den Vorabend der …

‘Weihnachtswunsch: Kalenderrücksicht.’ weiterlesen »