MusikSonstiges
Waldmeister zum Zweiten

54, 74, 90, 2582096236… wie auch immer – sagte ich ja. Bleibt die Frage, ob Waldmeister oder Vizewaldmeister. Mal schauen.

In den NachrichtenPolitik
Zum Thema Nationalstolz

Sers,
aus aktuellem Anlass (Thema „Abschaffung der Nationalhymne“) mal ein paar total tolle Fragen und Meinungen:

Erstens: Die Begründung „Nazihymne“ ist lächerlich. Wer Hoffmann von Fallerslebens restliche Werke kennt, weiß das. Davon mal abgesehen: Stichwort „Die Internationale“. Böse, böse Kommunisten. Wo bleibt der Verbotsantrag?
Zweitens: Die Begründung „deutschnational“ ist lächerlich. Es heißt nicht zum Spaß „Nationalhymne“. Und sowieso: Im Vergleich zu den Nationalhymnen von kulturellen Brennpunkten wie z.B. Frankreich oder (hehe) Togo ist das „Deutschlandlied“ harmloser als ein Kindergeburtstag. „Zu den Waffen!“…
Und sowieso: Verlogene Bande. Einerseits lassen „wir Deutschen“ keine Gelegenheit aus, den „American Way of Life“ zu leben, aber andererseits… Coca-Cola jederzeit, aber „Sterben für den Sieg“ auf keinen Fall. MTV sicher, Angriffskriege bloß nicht. Hip-Hop ja, Patriotismus nein. Nicht, dass ich gern einen deutschen Angriffskrieg miterleben würde, oller Pazifist, der ich bin – nur…
Habe ich schon erwähnt, dass die USA eingereiste Ausländer nicht länger als ein Jahr im Land dulden? Aber so was ist bei uns in weiter Ferne. Natürlich: Wer Einreisebeschränkungen fordert und dazu patriotische Flaggen schwenkt, ist ein böser, böser Hitlerfanatiker und gehört umgehend vergast. Nicht wahr, Herr Bush?

Es ist bedrückend, in dem Land der Dichter und Denker zu leben und sich dafür schämen zu müssen. Noch die dritte Nachkriegsgeneration soll gefälligst im Staub kriechen vor den allmächtigen Aliierten, als Entschuldigung für all das, was man in der Justiz „Erbschuld“ nennt und unter Hitler „Sippenhaft“ betitelt wurde. Hach ja, da kommt so ein spaßiger rassistischer (sic!, vgl. Martin Luther King) Narrenverein (USA) in Deutschland reinspaziert und drückt uns seine Gesetze auf…

Kleiner Denkanstoß: Die NSDAP-Regierung war de iure kein Verbrecherregime (wir dürfen das nicht nach unseren Maßstäben beurteilen – andere Gesellschaft, andere Verfassung!), da können sich die Lehrergewerkschaften aufregen, wie sie lustig sind. Nach welchen Maßstäben denn bitte? Etwa Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Menschenrechte (sofern man im Vergleich mit den USA dieses Wort überhaupt nennen darf –> Guantanamo) gab es in den 30-er Jahren faktisch nicht, auch nicht in Deutschland. Bürgerrechte gab es allerdings, auch in Deutschland – nur ist es damals wie heute Sache des Staates, zu bestimmen, wer Bürger sein darf und wer nicht.
(Nehmen wir einmal an, ich liege gewaltig daneben – wäre nicht das erste Mal! – und es gab doch grundlegende Menschenrechte in Deutschland. Was geht es die USA dann an, ob die Deutschen sie respektierten oder nicht?)

Die „Verbrechen“, die den Deutschen angelastet wurden und noch heute werden, waren keine: Die Judenvernichtung zum Beispiel, so unmenschlich sie erscheinen mag, war durchaus gesetzlich legitimiert. Dank der absoluten Mehrheit der vom Volk (!) gewählten NSDAP verlief all das politisch korrekt. Mal als Beispiel: Die Große Koalition z.B. hat eine ähnliche Entscheidungsgewalt, sie könnten die Verfassung ebenso nach Belieben ändern. Schön, dass wir keine radikalen Kräfte in der Regierung haben (ja, wer sponsert denn die Antifa? Huch!) – sonst wären wir arm dran. Ach so, sind wir ja…

Apropos Judenvernichtung: Seit dem Mittelalter werden Juden systematisch verfolgt. Schon vor Hitler mussten Juden in Deutschland (resp. im Kaiserreich) viele Einschränkungen in Kauf nehmen, z.B. was ihre Schulbildung und ihren Berufsweg betraf. Vergast oder nicht vergast, Verfolgung bleibt eben doch Verfolgung. Und wer käme denn auf die Idee, die christliche Kirche zu verbieten? Sie hat im 12. Jahrhundert auch einige sehr interessante Dinge in Jerusalem getrieben. Oder ist das, ups, schon verjährt? Wann verjährt Judenverfolgung eigentlich?

Ich bitte alle politisch informierten Leser darum, diese Fragen in den Kommentaren zu erläutern. Ich versteh’s nicht…
(nein, „Hitler war scheiße“ und „lol du Nazi“ ist keine Begründung, liebe Antifa)

Noch was zum Thema Nationalhymne:
Ich weise dezent darauf hin, dass während der Entstehung des „Deutschlandliedes“ ebenjenes „Deutschland“ kein einheitlicher Staat war, und ich bezweifle, dass die deutschen Könige und Herzöge eine solche Vereinheitlichung gleichwelcher Art irgendwie befürwortet hätten. „Deutschland, Deutschland über alles“… nun, man kann es durchaus als Einheitswunsch interpretieren. Oder eben auch nicht…

Grüße von eurem Lieblingssokratiker!

NACHTRAG:
Der Bär ist tot, es leben die Mörder! Ich hoffe, der Tierschutzverein hat wenigstens diesmal Erfolg…

Sonstiges
Übrigens…

Deutschland wird Waldmeister!

In den Nachrichten
Ärzte ohne Grenzen

Prima, prima: Da haben sich doch ein paar Pollidicker tatsächlich meine Ideen zur Gesundheitsreform abgeschaut. 5 Euro pro Arztbesuch… dann wird Deutschland wieder jünger. Oh, jubel, freu (Ren & Stimpy).

Harren wir also der Dinge, die da noch kommen – vielleicht werden wir sie noch (üb)erleben. Prost Mahlzeit!

Sonstiges
Modisches

Liebe Mädchen!
Ich weiß, es wird Sommer, folglich heiß; dass sich das nahezu zwangsweise auch auf die Bekleidung auswirkt, ist mir ebenfalls bekannt. Aber auch, wenn die BRAVO was anderes behauptet: Es ist sehr, sehr unattraktiv, wenn dicke Mädchen aus viel zu kurzen Tops und Röcken quillen. Sieht aus wie Topfkuchen, ist nur nicht so appetitlich.

Und apropos viel zu kurz: Muss es wirklich sein, dass man mit 14, 15 Jahren schon herumläuft wie Mata Hari? Männer fängt man i.d.R. mit Charme – mit Erotik fangt ihr garantiert nur diejenigen, die ihr am allerwenigsten fangen wollt.

Wie sagte schon mein ehem. Griechischlehrer? „Mode hat was mit Vermodern zu tun.“

Lasst es euch mal durch den Kopf gehen, und eine Kugel gleich hinterher!

Sexy Grüße,
der Spielverderber.

In den NachrichtenKaufbefehleMusik
Das Runde muss in das Eckige

Huhu, liebe Fußballfans, und natürlich huhu Natha :>,
bei Durchsicht meiner Notizen fiel mir doch tatsächlich auf: Bald ist wieder Bürgerkrieg, äh, Fußball-WM! Da dachte ich mir als i.d.R. halbwegs akzeptabel informierter Nichtanhänger jeglicher sportlicher Betätigung und in meiner Rolle als Webspammer, äh, -blogger, guckste doch mal, ob du das irgendwie verwursteln kannst. Et ecce, da finden sich einige Suspecta:

Beginnen wir mit der Vorgeschichte: Vor wenigen Jahren kommt das „endgültige Satiremagazin“ Titanic nach einigen Jahren öffentlichkeitswirksamer Politaktionen (als Beispiele seien nur mal die „Wahlkämpfe“ für die SPD (Motto: „wir geben auf.“) sowie für die F.D.P. („judenfrei und Spaß dabei“) erwähnt) auf die cet. nicht mal schlechte Idee, bei der Wahl des Austragungsortes 2006 mitzustimmen. Der Versuch, die Jury mit einem Paar Würsten und einer Kuckucksuhr (sic!) zu bestechen, resultierte immerhin darin, dass das entscheidende Jurymitglied (Zitat: „This final fax broke my neck“) sich verstört seiner Stimme enthielt; im Rückblick nun auch darin, dass wir Deutschen in Kürze haufenweise grölende, pöbelnde, betrunkene Neg-, äh, starkpigmentierte Menschen afroamerikanischer Herkunft begrüßen „dürfen“ – übrigens eine fremde Feder, mit der sich „Kaiser“ Beckenbauer heute gern schmückt. Der Depp.

Apropos Neger – gehen wir über zum nächsten Punkt, nämlich dem Slogan* „Die Welt zu Gast bei Freunden“. Eins vorweg: Wer sich so was ausdenkt, pappt sich auch bunte „Du bist Deutschland“-Kackhaufen aufs Auto. Andererseits, wusste da das Organisationskomitee wieder mehr als ich? Denn nun ist’s wurscht, wie schlecht die Deutschen spielen – wir können hinterher mit Fug und Recht behaupten, es seien ja ohnehin nur Freundschaftsspiele gewesen. Ich frag mich nur: Wessen Freunde woll’n wir sein? Um Gottes Willen nicht die von diesem grausigen Goleo-Viech (was symbolisiert das eigentlich? Christoph Daum auf Koks?) – da schon lieber die vom Schiedsrichter (Merk?)!

Bin ich übrigens der Einzige, dem die tolle WM-Hymne jetzt schon auf den Zeiger geht? …

P.S.:
Olé Brasilia!

P.P.S.:
Bisheriges Topalbum des Jahres: Tool – 10.000 Days. Kann ich nur wärmstens empfehlen. Das Album nebst Rezension gibt’s hier. Allein schon das Artwork (derzeit gibt’s eine vermutliche Limited Edition mit beigelegter Lupe, damit man’s besser beäugen kann) ist den Kauf allemal wert. HTH!

* Slogan kommt übrigens aus dem Gälischen (slough ghain = Schlachtruf) – na, dämmert’s?

In den Nachrichten
Gedanken zum 1. Mai

Ach, kleiner Nachtrag (hätt ich fast vergessen):

[13:26] < @Theodor_Adorno> 1.mai ist bullenkloppen @ berlin
[13:26] < @Theodor_Adorno> wer kommt mit?
[13:26] < @[D]Tr1GGeR> ach scheiße
[13:26] < @[D]Tr1GGeR> maikrawalle sind uch noch
[13:26] < @[D]Tr1GGeR> ;(
[13:28] < @[D]Tr1GGeR> ma bei ebay gucken ob man wieder balkonplätze für die maikrawalle in berlin ersteigern kann
[13:28] < @[D]Tr1GGeR> :D

Also schlag ich doch direkt mal nach:

– Tag der Arbeit in vielen Staaten („Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse“)
– Die Nacht zum ersten Mai wird auch als Walpurgisnacht bezeichnet
– In Berlin finden an diesem Tag die Kreuzberger Krawalle statt, die stets mit gewalttätigen Ausschreitungen verbunden sind.

(Quelle)

Gehen wir die Liste mal durch:

Tag der Arbeit

Er wird auch als Kampftag der Arbeiterbewegung, Tag der Arbeit oder Maifeiertag bezeichnet.

„Kampftag“ – wieso ist ausgerechnet das meine erste Assoziation? Bin ich durch die Medien so sehr verdummt worden, oder ist es die Absicht unserer Politik, den „Tag der Arbeit“ zu verdunkeln? Ich meine, angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage wäre „Tag der Arbeit“ auch Galgenhumor im schwärzesten Sinne (R.I.P. Bill Hicks).

In den sozialistischen Ländern wurde der 1. Mai als „Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus“ begangen.

Logische Folgerung: Deutschland ist 1) ein sozialistisches Land, zumindest aber 2) überwiegend von Alt- und Neusozialisten bewohnt.
(nun, die Zustände in Deutschland sind in der Tat denen in der DDR 1989 sehr ähnlich – nur dass wir vermutlich nicht auf einen Umsturz hoffen dürfen, Polizei etc.)

Walpurgisnacht
Die Wikipedia kennt dazu Alte Bräuche – Das Hexenbrennen in der Oberlausitz.

Hexenbrennen, hmmm… eigentlich eine sehr nützliche Tradition… n.f.c.

Krawalle
Siehe oben.

In diesem Sinne, feiert schön und haut mal so richtig auf die Po… den Putz!

Sonstiges
Wetter, Wetter, Wetter

So, liebe Freunde des debilen Humors,
ich bin überzeugt, ihr kennt das Problem: Ihr sollt, wollt oder müsst unbedingt was schreiben, aber euch fehlt ein geeignetes Thema. Und was machen Leute, die kein Thema haben? Richtig, sie reden übers Wetter.

Nun, was ist zu unserem Wetter zu sagen? Verregnet (Goslar), angenehm (Bayern), arschkalt (Nordsee)… alles beim Alten, auch die Gemüter der Leute, die da wohnen. Woran liegt’s? Ich vermute, wie immer an der Politik (z.B. der Repression, äh, „Konjunktur“). Aber was will man dagegen machen? Selbst unsere Angie macht gute Miene zum bösen Gesicht, äh, Spiel. Also doch Revolution? Wir müssen’s ja der Antifa nicht sagen, dann bleibt’s auch schön friedlich.

Denkt drüber nach!
– ich (heute mal i.V. Neue Frankfurter Schule)

Netzfundstücke
Ich mag Katzen…

… die schmecken wie Hunde!

Internes
Blog aktualisiert

Möp … Update 2.0 auf 2.0.2 … feddich. Bye.

IRC-Logs, Teil 6: Heute im Quiz

[@Loesung] Ӛ» NӚ° ::: 30 Ӛ«
[@Loesung] Ӛ» ::: Ӛ«
[@afkdings] k
[@Loesung] Ӛ» afkdings wusste, dass wir suchten! ::: Stats -> Sekunden zum lösen: 4 / Punkte von afkdings: 14 Ӛ«
[@afkdings] LOL

Politik
Zur Lage der Nation

1) Die Regierung
2) Arbeitslosigkeit
3) Gesundheits“reform“
4) Was tun?

Werte Genossen-, Kameraden- und sonstige Schweine,
entgegen meiner üblichen Gewohnheiten richte ich heute ein ernstes Wort an euch, denn es gibt einfach Dinge, die raus müssen.

Was in dem Land der Dichter und Denker derzeit passiert, wirkt geradezu grotesk, wenn man zugleich beäugt, wie das sonst so vornehme Volk der Franzosen auf dasselbe Problem reagiert. Hierbei geht es weniger um die Lockerung des Kündigungsschutzes, sondern man muss das Übel an der Wurzel packen und an den Haaren ziehen: Es geht um Politik.

[ 1 ] Dabei war das alles so schön vorhersehbar: Die SPD wurde aus der Regierung gewählt, die CDU auch nicht wirklich hinein, und – hups! – beide regieren. Na, fällt was auf? Gut.

Diese Regierung nun, im Wesentlichen bestehend aus der Frau mit dem Gesicht, ließ gleich nach ihrer Nichtwahl erst mal eine der ältesten Strömungen Deutschlands, die Sozialdemokratie, bildlich gesprochen so tief wie nur irgendwie möglich beerdigen, um anschließend unter großem Tamtam und Trara das Problem anzugehen, das bei Regierungen schon immer die höchste Priorität hatte.

Die Arbeitslosigkeit? Weit gefehlt! Es geht um die Diäten der Politiker. Eine Diät ist, kurz zusammengefasst, das Geld, das ein Politiker von denen, die selbst nichts haben, dafür bekommt, dass er acht oder mehr Jahre lang dafür sorgt, dass noch mehr Menschen noch weniger haben. Nun sind unsere Politiker echt arme Schweine mit ihren Villen, Limousinen und Gehältern (von wem finanziert? Na, dämmert’s?); da geben sie sich so viel Mühe und kürzen so viele unnötige Leistungen, und trotzdem wird das Geld immer knapper. Wo das viele Geld hinfließt? Wer weiß?
[ 2 ] So ein Volk macht’s den Politikern aber auch nicht leicht: Immer mehr Firmen haben immer weniger Geld (ja, als Vorstandschef hat man eben auch gewisse Ansprüche, z.B. ein paar Mio. í¢“Å¡Ã‚¬) und müssen immer mehr Stellen streichen. Das hat eigentlich nur zwei Konsequenzen:

  1. Schulabgänger bekommen keine Jobs mehr, werden arbeitslos, stehen auf der Straße, saufen, kiffen und hören schlechte Musik (Aggro Berlin).
  2. Immer mehr Leute werden immer früher zum Rentner und wollen ihre verdiente Rente bekommen. Aber woher nehmen?

Nun, gegen beide Probleme hat die Regierung immerhin schon Lösungsansätze gefunden:
Dank Hartz IV ist „Sozialhilfeempfänger“ nun endlich zum allgemein anerkannten Beruf geworden („was soll’s, ich werd eh Hartz IV“ – vgl. SPIEGEL 14/06, S. 22ff); zwar am Existenzminimum, aber was soll’s? Die Bengels sollen froh sein, dass die Politik sich überhaupt herablässt, dem Möchtegernsouverän „Volk“ etwas von ihrem hart verdienten Geld abzugeben! Und sowieso, Sozialhilfeempfänger haben’s doch gut – die werden nicht entlassen.

[ 3 ] Aber was tun mit den verflixten Rentnern? Auch da hat sich die „Regierung Angie“ was Töftes einfallen lassen, nach altem Hausrezept: Man setze einfach die Altersgrenze höher – im Idealfall arbeiten die Rentner dann bis zum Umfallen und liegen dem Staat nicht mehr unnötig auf der Tache.
Um das mit dem Umfallen noch zu beschleunigen, haben sich die Strategen von CSPDU was Neues einfallen lassen, die Gesundheitsreform. Auch sie lässt sich kurz zusammenfassen: Es gehen weiterhin Beiträge „rein“, aber keine mehr „raus“. Das beugt gleich 2 großen Problemen vor: Erstens haben die armen Krankenkassen in ihren Palästen dann wieder schön viel Geld, das sie dem Staat geben können, und zweitens sinkt automatisch die Lebenserwartung alter und kranker – also arbeitsunfähiger – Menschen.
(bin ich der Einzige, der gerade an KZs denkt?)

[ 4 ] Für die Politiker bessert sich die Lage also wieder. Aber was ist mit dem Volk?
Arbeiten oder sterben, wir haben die Wahl. Abwählen geht leider nicht (siehe weiter oben), Demonstrieren wie in Frankreich bringt in Deutschland auch nicht viel (Politiker haben eben das dickere Sitzfleisch)… bleibt nur noch Auswandern. Wir Deutschen sterben ja sowieso langsam aus (wie unvorhersehbar!), da kommt es darauf auch nicht mehr an…

Just my 2 cents.

PS: „With no loving in our souls and no money in our coats you can’t say we’re satisfied“. Meinjanur. Danke, Angie!

Netzfundstücke
Aggressives Linux

….supported unsere Hardware ausschließlich nur FAT und NTFS. Andere Dateisysteme wie die von Linux oder Unix bedürfen aufgrund ihrer agressiven Schreibtechnik spezieller Festplatten. Das weiß aber heutzutage inzwischen jedes Kind. Aus diesem Grunde kann davon ausgegangen werden, dass die Verwendung eines von uns nicht zerifizierten Betriebssystems zum beschriebenen Schaden geführt hat. Ein Garantieanspruch ist damit leider erloschen

Quelle

Internes
Kurze Auszeit

Hab gerade keinen PC, nähere Infos folgen später. Derweil: www.nichtlustig.de :)

Netzfundstücke
WoW für Freaks

Langweilige Schulstunden? Kein PC zur Verfügung? Das muss nicht sein:

http://www.getdigital.de/index/0xfe/more/pic/lng/1