In den NachrichtenMusikkritikNerdkrams
Tocotronic - Schall und Wahn

Tocotronic ist eine die­ser Musikgruppen, von denen man schon mal irgend­wo irgend­was gehört hat und mit denen man irgend­was asso­zi­ie­ren kann, selbst ohne bewusst ein Lied von ihnen zu ken­nen. Was mir spon­tan bei Tocotronic ein­fällt: Popkultur. Spex, musik­ex­press und wie sie alle hei­ßen. Und was mir wie­der­um bei Popkultur ein­fällt: Allein das Wort schon! Vor …

‘Tocotronic - Schall und Wahn’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkramsNetzfundstücke
Medienkritik XXI: Sprachschuld

Eins der inter­es­san­te­sten Sprachbilder, die Justizberichterstattungen zie­ren, ist das Schuldigsprechen, das mir soeben wie­der ein­mal auf SPIEGEL Online auf­fiel: Mord an Abtreibungsarzt: Todesschütze schul­dig gespro­chen lau­tet die Überschrift. Die Vorgeschichte wird kurz erwähnt: Acht Monate nach der Ermordung des pro­mi­nen­ten ame­ri­ka­ni­schen Abtreibungsarztes George Tiller ist der Todesschütze von einem Gericht im US-Bundesstaat Kansas schul­dig gesprochen …

‘Medienkritik XXI: Sprachschuld’ weiterlesen »

PersönlichesSonstiges
Wieder Spaß im ÖPNV

Man for­der­te kür­ze­re Einträge von mir. Ich ver­su­che es mal: Ich fuhr heu­te zwecks pro­fes­sio­nel­ler Untersuchung mei­ner Äußerlichkeiten und trotz der zu all­zu viel Bequemlichkeit ein­la­den­den Semesterferien mit dem Bus, und dies gleich mehr­fach (eben hin und zurück). Die Rückfahrt war weit­ge­hend unspek­ta­ku­lär, ich lern­te nur unfrei­wil­lig eini­ge wei­te­re Sprechstücke irgend­ei­nes mir nicht nament­lich bekann­ten Aggro-Berlin-artigen …

‘Wieder Spaß im ÖPNV’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkramsPolitik
Freiheit für den Schurkenstaat!

„Ja, spin­ne ich denn?“, so soll­te eigent­lich der erste Satz die­ses Artikels lau­ten, aber all­zu leicht woll­te ich es mei­nen Kritikern auch nicht machen, also hole ich lie­ber etwas wei­ter aus: Wie eini­ge mei­ner treu­en Leser womög­lich bereits bemerkt haben, bin ich Entwickler diver­ser Projekte, von denen eini­ge auf dem bis­lang als zuver­läs­sig und der Entwicklung …

‘Freiheit für den Schurkenstaat!’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkramsNetzfundstücke
Kurz ver­linkt V: Von welt­li­chen Werten, Weltkonzernen und Weltsprachen

Weltliche Werte hal­ten Einzug in das „Web 2.0“, das Netz, in dem man intim­ste Details mit „Freunden“ teilt oder zumin­dest mit irgend­wel­chen Leuten, die in einer „Freundesliste“ ste­hen; im Zweifel also mit der gan­zen Welt. Und weil man ja nichts zu ver­ber­gen hat und man die „neue“ Technik gern dazu nutzt, Menschen glei­cher Interessen kennen …

‘Kurz ver­linkt V: Von welt­li­chen Werten, Weltkonzernen und Weltsprachen’ weiterlesen »

Piratenpartei
Hilfe, Unterwanderung!

Und das Neueste aus der Welt der wir­ren Blogs (bewusst nicht ver­linkt): Ich wer­de unter­wan­dert. Und mit mir eine gan­ze Partei. Was ist pas­siert? Nun, unter dem rei­ße­ri­schen Titel Dresden nazi­frei! rufen eini­ge Prominente und weni­ger Prominente, dar­un­ter auch Bundestagsabgeordnete der Partei „Die Linke.“, der­zeit dazu auf, eine am 13. Februar geplan­te Demonstration im Gedenken …

‘Hilfe, Unterwanderung!’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritikNetzfundstücke
The National - Alligator

Eigentlich hät­te jetzt hier ein geschlif­fen for­mu­lier­ter Text voll zyni­scher Wortspiele ste­hen sol­len, der die der­zeit durch die Blogs gei­stern­de Geschichte von der bis­lang blö­de­sten Abmahnung des Jahrzehnts zum Thema hät­te und in dem ich mich über die eigent­lich über­aus unan­ge­neh­me Verbindung aus feh­len­der tech­ni­scher Sachkenntnis und Geld für Anwälte bekla­gen woll­te, aber bevor ich …

‘The National - Alligator’ weiterlesen »

NetzfundstückePersönliches
De futu­ra.

Gerade in der Werbung auf­ge­fal­len: „Bundeswehr - Karriere mit Zukunft“. Eine sol­che Zukunft wün­sche ich tat­säch­lich nie­man­dem. Wie das mit den Wünschen doch ohne­hin nicht immer ganz ein­fach ist. Man stei­gert sich in sie hin­ein und plant unbe­wusst oder auch bewusst, und man ver­spricht sich selbst, dass das näch­ste Mal bes­ser ver­lau­fen mag, weil man …

‘De futu­ra.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusik
Deine Mudda wählt CSU, Alter.

Was müs­sen mei­ne trü­ben Augen da wie­der zur Kenntnis neh­men?: Rapper Bushido (31) und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (60, CSU) hat­ten sich beim Filmball in München so eini­ges zu erzäh­len. Anschließend ver­riet der Bayerische Landesvater in „Bild“: „Ich wür­de mir wün­schen, dass Bushido einen Wahlkampfsong für uns macht“. Der bou­le­var­des­ke Stil, Personennennungen grund­sätz­lich mit ein­ge­klam­mer­ten Altersangaben …

‘Deine Mudda wählt CSU, Alter.’ weiterlesen »

MusikNetzfundstückePolitik
Kurz ver­linkt IV: Kathrin Passig und, „hur­ra!“, das neue Ding

Derzeit auf tagesschau.de zu lesen: Die „Web-Expertin“ (was wie­der ein­mal sehr schön zeigt, dass man, um heut­zu­ta­ge als „Experte“ dum­mes Zeug in irgend­ein Mikrofon schwa­feln zu dür­fen, nur unge­fähr wis­sen muss, wie der abstrak­te Gegenstand, mit dem man sich angeb­lich aus­kennt, unge­fähr buch­sta­biert wird; gemäß Urban Priol: „ein­mal in der Eisdiele vom Zitronensorbet naschen, schon ist …

‘Kurz ver­linkt IV: Kathrin Passig und, „hur­ra!“, das neue Ding’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Google und das lei­di­ge Thema Datenschutz

Lange schon habe ich hier nichts mehr über den gefähr­li­chen Großkonzern geschrie­ben (ihr wisst schon, das ist die klei­ne Garagenfirma, die sich zu unge­fähr 97 Prozent aus den Einnahmen jener Werbung finan­ziert, die es anhand der Mailinhalte und so ziem­lich jeder wei­te­ren gleich­wie per­sön­li­chen Eigenschaft sei­ner Nutzer gene­riert), und da der anson­sten ent­täu­schend unre­vo­lu­tio­nä­re SPIEGEL …

‘Google und das lei­di­ge Thema Datenschutz’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusikNetzfundstückePersönliches
Heute kei­ne Milch. (Und, womög­lich, nie mehr.)

Aus aktu­el­lem Anlass ein Lied: How could they know just what this mes­sa­ge means The end of my hopes, the end of all my dreams How could they know a palace the­re had been Behind the door whe­re my love reig­ned as queen Hach. Einatmen, aus­at­men und dar­an den­ken, dass man ja eigent­lich etwas völ­lig ande­res schrei­ben wollte. …

‘Heute kei­ne Milch. (Und, womög­lich, nie mehr.)’ weiterlesen »