Archiv für die Kategorie ‘und so’.

Was nicht passt, wird passend gemacht.

Persönliches
Ich fick deine Mutter, du Schlampe!

Hallo, liebe Leser/-innen!

Heute im ÖPNV mal wieder ein paar Bushidofans kennen gelernt.
Kurze Beschreibung: ca. 17-18 Jahre alt, Hose in den Kniekehlen und die ganze Zeit Papierkugeln auf Fahrgäste geworfen. Hm – sagt alles.
Jedenfalls unfreiwillig ein Gespräch über die „besten“ „Lieder“ von Bushido verfolgt. Den Titel des Liedes, um das es mir hier geht, habe ich leider nicht mitbekommen, aber es ist angeblich dasjenige „mit den meisten Schimpfwörtern“, na Respekt!

Immerhin zeigt sich Bushido durch so etwas von seiner menschlichen Seite, was schon fast ein Pluspunkt für ihn ist; aber früher nannte man so etwas Tourette-Syndrom und hat es bestenfalls bemitleidet. Aber was tut man nicht alles, um Platten zu verkaufen! Und das leider mit Erfolg; da schließt sich der Kreis zu seinem alten „Musiker“kollegen Mozart.


Was war sonst so?
Habe mit nur wenig Überraschung festgestellt, dass Frauen mit zweierlei Maß messen, was das Lügen betrifft. Die Grenzen zwischen „nicht die ganze Wahrheit sagen“, „Lügen“ und „Notlügen“ verschwimmt zusehends. Schade eigentlich, da schwimmen einem als im Denksalon nun mal negativ vorbelasteten (c/o „Plattfuß am Nil“) Mann die letzten Rettungsbaumstämme auf dem Weg zum rettenden Ufer des Frauenverstehens davon.

Einige Halbwahrheiten mit Erklärung für die, die es gern wissen wollen:

„Ich red nieeee wieder mit dir“ = „Ich werde dich täglich per SMS, ICQ, MSN (oder was gerade da ist) daran erinnern, was du mich alles kannst, du Idiot!“
„Ich hab ’ne neue Handynummer“ = „… hab ich zwar nicht, aber das ist egal, Hauptsache, du schreibst mich nie wieder an, du Idiot!“

Ergänzungen bitte als Kommentar unten rein, danke…

Heißt „Wenn man keine Ahnung hat…“ (ihr kennt den Spruch vermutlich) bei Frauen eigentlich „du liegst falsch“, „du liegst richtig“ oder „das geht dich nichts an, du Idiot!“? Oder ist das stimmungsabhängig, wie fast immer?

Liebe Frauen… ich habe ausnahmsweise eine Bitte an euch:
Wenn ihr den Männern schon versprecht, nie wieder mit ihnen zu reden, dann brecht es nicht! Das macht euch unglaubwürdig und lässt eure Aussagen lächerlich erscheinen. Ist es das, was ihr wollt?
Und auch für uns Männer gibt es schöneres, als täglich aufs Neue mit unserer Blödheit bekannt gemacht zu werden. ;)

Im nächsten Leben möchte ich als Schnecke wieder geboren werden, die sind bekanntermaßen geschlechtslos.


Schönen Restaschermittwoch!
– $me

Sonstiges
Vergesst es!

Hallo, liebe Frauen,
was ist das eigentlich wieder für eine Unart, die ihr euch angewöhnt habt?

Man kann sich als halbwegs normaler Mann (i. e. einer, der nicht in Frauen hineingucken kann) kaum noch trauen, euch etwas zu fragen; die Antwort lautet in 95% der Fälle „vergiss es“.
Und dabei sind wir, die wir nicht alles verstehen, was, wenn ihr richtig in Fahrt seid, da an Worten auf uns hereinbricht, nicht einmal besonders dumm, nur weil wir den Fehler begehen, nachzufragen; uns fehlt lediglich die fraueneigene Fähigkeit, die Persönlichkeit sowie das ganze bisherige Leben des Gegenübers innerhalb von Sekundenbruchteilen zu erkennen.

Ein einfaches Beispiel:
Ihr habt es euch in den Kopf gesetzt, etwas zu unternehmen, und das berichtet ihr uns freudestrahlend. Nur dummerweise berichtet ihr es uns nicht so, wie ihr es einem Mann nun mal erklären müsst, sondern ihr erwartet von ihm, dass er von Anfang an

  1. weiß, wovon ihr redet
  2. weiß, wie ihr auf die Idee gekommen seid
  3. eure vollständige Planung in- und auswendig kennt.

Tipp: Wenn ihr einem Mann etwas erzählen wollt, stellt euch nicht eure beste Freundin als Gesprächspartner vor, sondern jemanden Wildfremden, dem ihr gerade zum ersten Mal begegnet und der folglich keinerlei Ahnung hat, wovon ihr eigentlich redet – denn genau das ist bei einem Mann meist der Fall.

Manchmal glaube ich, eine Frau ist von Geburt an mit einem Grundwortschatz ausgestattet. „Vergiss es“ ist fester Bestandteil dessen. Nun ja, mein erstes Wort war wenigstens „Ente“.

In Liebe,
– euer frühlingsfühlender Pinguin

In den NachrichtenSonstiges
Skype, Valentinstag und so

Morgen, ihr Pflaumen.

Alter Computernerd, der ich bin, heute mal ein Off-Topic für euch:

Der VoIP-Dienst Skype steht schon seit längerem wegen seiner proprietären Protokolle und möglichen Sicherheitsrisiken in der Kritik. Nun wurde bekannt, dass das Programm unter Windows versucht, das BIOS des Host-Computers auszulesen. Eine Hackerin entdeckte dies, weil unter Windows XP x64 eine kryptische Fehlermeldung ausgegeben wird.

(Quelle)

Skype ist ein bisschen wie McDonald’s: Keiner mag’s, jeder benutzt’s.
Nun ja, ich für meinen Teil nicht.

Liebe Kinder (d. h. liebe Skype-Zielgruppe): Tut euch selbst einen Gefallen und steigt auf SIP um. Das ist ein offenes Protokoll und hat sehr viele tolle werbefreie Freewareclients (z. B. WengoPhone), die garantiert nichts ins Internet senden, was euch später noch mal Leid tun könnte.

„Aber jeder benutzt Skype!“ ist ein dämliches Gegenargument übrigens. Wenn mich jemand kontaktieren möchte, aber einen anderen Client hat, soll der doch ein anderes Programm benutzen! Roll Eyes


Aber genug aufgeregt.
Mal zu was schönerem: Nächste Woche ist Valentinstag bzw. alljährlicher Blumenkauftag, ein Hoch auf den Kapitalismus!
Wo wir Männer es doch mit der Damenwelt schon schwer genug haben. Was schenkt man denn einer Frau zu dieser Gelegenheit? Wie können wir es schaffen, sie wenigstens für einen kurzen Moment des Glücks zufrieden zu stellen?

Als Faustregel gilt:

  1. Es sollte etwas mit dir zu tun haben.
  2. Es sollte etwas mit ihr zu tun haben.
  3. Es sollte etwas mit euch beiden zu tun haben.

Also: Blumen – das beliebteste Geschenk, weil irgendein Mensch (vermutlich Blumenhändler) mal verbreitet hat, alle Frauen mögen Blumen – sind schon mal unpassend. Aber wie lange muss man zusammen sein, um so genaue Aussagen treffen zu können? Und muss man überhaupt zusammen sein? Zu Hülf‘!

Heute mal unter dem Einfluss von Baker Street,
– euer Lieblingstrottel


P.S.:

Rapper Bushido, alias Sonny Black, gründet eine eigene Girlgroup. „Mein großer Plan für die nächste Zeit – ich mach ’ne richtige Girlband“, verriet der Deutsch-Rapper dem Bravo-Magazin.

(Quelle)

Glaub ich gerne.

In den Nachrichten
Nachtrag zum Handball

Na wunderbar, und schon sind wir wieder im kollektiven Rausch. Jetzt sind wir wieder die „Unschlagbaren“, bis zur nächsten WM.

Erinnert mich aber an die Fußball-WM 2006:
„Ja, wir sind die Geilsten“ – und zack, rausgeflogen.

Und jetzt halt Handball, na wunderbar. „Ja, wir sind die Geilsten“.

Ich frage mich, was wohl wäre, wenn wir diese WM auch verloren hätten. Welchen Sport hätten wir uns wohl als nächstes gesucht? Vielleicht Tischtennis? „Ja, wir sind die Geilsten“ – herrje, darauf können wir uns wirklich was einbilden!

Geile Grüße,
– euer geiler Pinguin


P.S.: Ich persönlich halte mich da raus; mir fehlt da einfach das „Wir-Gefühl“, wenn so 20 Bekloppte auf’m Rasen den Ball besser werfen als die anders angezogenen Bekloppten. Ich bin ungeil und stolz darauf!


edit für Jazz:

In den NachrichtenMusik
Juhu, Handball… äh, was?

Hallo, liebe Leser!

Ist das nicht, äh, klasse? Die WM im eig’nen Land, und diesmal spielen „wir“ (wer immer das sein mag, ich jedenfalls spiele nicht mit) nicht um den dritten oder vierten Platz, sondern mindestens um den zweiten. Das ist zwar keine signifikante Verbesserung, aber ich persönlich habe den Eindruck, nach einer derart missratenen Fußball-WM ist den Deutschen alles recht.

Nun ist Handball ja nicht unbedingt ein anspruchsvolles Spiel, wie eben jeder andere Sport, der im Fernsehen kommt, auch. Ein paar Menschen, die nichts sinnvolles gelernt haben, rennen hinter einem Ball her und verdienen sich dumm und dämlich damit – super. Und vor der Glotze sitzen Millionen Deutsche, die zu faul sind, selbst Sport zu treiben, und fressen für Milliarden Euro fettige Chips in sich rein. Bin gespannt, wie lange die USA noch als „dickste Nation der Welt“ gelten. Müssen wir denen eigentlich alles nachmachen (siehe P.S.)?


Noch eine bedrückende Nachricht als Kurznotiz obendrauf: Bayern „Hollywood“ München und der Hamburger SV bekommen neue Trainer. Von mir aus könnte der Herr Magath allerdings ruhig bei Bayern bleiben, ein vierter Platz tut denen mal ganz gut, denke ich.
Ansonsten mache ich mir ja nicht viel aus Fußball. ;-)


So viel erst mal von mir…
– euer Pinguin


P.S. zum Thema „nachmachen“: VdGG kommen 2007 wieder, Genesis und wahrscheinlich Led Zeppelin auch; aber hätte das denn wirklich sein müssen?

Persönliches
Über Ärsche

Heute sehr lebhafte Diskussion mit einer Frau gehabt, wieso Männer den Frauen eigentlich „immer auf den Arsch glotzen“. Daher dieser Thread.

Fassen wir mal die Fakten zusammen:
Frauen (ein Großteil von ihnen jedenfalls) trägt mit Vorliebe Hosen, die jede Falte in ihrem Gesäß besonders betonen, in der Regel nicht zu dem Zweck, nur sich selbst zu gefallen. Können wir uns darauf verständigen?

Gut, dann weiter, drehen wir das Ganze mal um: Wenn ich z. B. Hosen trüge, die mein enormes Gemächt in seiner ganzen Pracht erahnen lassen, würdet ihr mir da nicht draufschauen, auch nicht nur kurz? Oder realistischer, nehmen wir an, ich trüge auch Hosen, die meinen Hintern betonen – ich gehe jede Wette ein, ungeachtet meines vergleichsweise unschönen Äußeren würde sich jede zweite Frau nach mir umdrehen und tuscheln „woah was’n Knackarsch“. Oder wollt ihr mir ernsthaft erzählen, das ist nicht der Fall? Höhö…

Und noch was, liebe Frauen: Bitte nicht immer pauschalisieren. Vielleicht bin ich einfach nur ein einsamer alter Sack mit antiquierten Vorstellungen von Liebe und Gefühlen, aber das letzte, worauf ich einer Frau schauen würde, sind (Zitat) „Arsch und Titten“ (Zitat Ende). Und überhaupt, was soll daran so interessant sein – „kommen doch nur Pupse raus“ (B. Simpson)…

Nichts ist schöner als ein Blick aus schönen Augen. Das kann euch kein Arsch der Welt bieten, liebe Jungs!

Wollt’s nur mal loswerden.
– euer Romantiker

PersönlichesProjekte
Ossiware, spottbillig…

Eigentlich nicht nur IRC-Zitat, aber auf besonderen Wunsch…

Wackelpinguin sagt:
und wenn ich mal führerschein hab
Wackelpinguin sagt:
kauf ich mir n trabi
CURI0US sagt:
ich bau dir einen
CURI0US sagt:
ich hab papier und schere da^^

Darauf entstand folgendes Gespräch im IRC:

(+Fernsehbier) und dann legste noch sportschuhe auf die hutablage
(+Fernsehbier) dann haste die sportedition :P
(+HeXe|u-gn) *hrhrhrhr*
(+HeXe|u-gn) und nen euro in das handschuhfach dann hast den wert verdoppelt
(+HeXe|u-gn) *duck*
(@Tux^noQry) rofl

Na ja, find ich halt lustig… O_o


Apropos lustig, kurze Begebenheit: War heute in der „Stadt“ und habe den allerersten Senfladen meines Lebens gesehen… 230 Sorten Senf und über 100 andere Gewürze. Find ich spitze. Eventuell kommt bei Gelegenheit ein kleiner Produkttest.


Ein Letztes, wo wir grad beim Thema Testen sind: Heute Vormittag wurde die Version 1.1 meiner eMule-Mod offiziell freigegeben, inkl. der neuen Webseite. Wer Lust hat, einfach mal herunterladen…


Mit Gruß und Kuss an die Irre…
– euer Wackelpinguin


P.S.:
Liebe Frauen, sollten solche mein Weblog bisweilen lesen: Passiert es euch des Öfteren, dass ihr dreimal oder noch öfter mit demselben Mann zusammenkommt, in der Hoffnung, es würde doch noch irgendwann klappen? Bitte um Erfahrungsberichte!

In den NachrichtenNetzfundstückePolitik
Problemstoibär abgeschossen!

Lasset uns seiner gedenken! Am besten auch des Transrapid


Aus der Welt der lustigen Gesetze:

Wer in Deutschland Spam-Nachrichten verschickt, muss in Zukunft mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 50000 Euro rechnen.

(Quelle)

Klingt interessant. Jetzt fehlt nur noch ein Gesetz gegen zu schnelles Fahren, gegen übermäßigen Drogenkonsum und…
Ach, das gibt es schon? Es kann nur schlecht umgesetzt werden? Eiderdaus!

– euer Blogspammer

In den NachrichtenPolitik
Apropos Kiddies

Schade, liebe Leser, dass länger von World of Warcraft nichts mehr zu berichten war. Sind die Dummen ausgestorben?

Nein, sind sie nicht, aber sie sind auf dem besten Wege dahin:

Der kalifornische Radiosender KDND 107.9 veranstaltete vor ein paar Tagen einen Wettbewerb mit dem Titel „Hold your Wee for a Wii“. Unter allen Teilnehmern wurde eine Konsole von Nintendo verlost, allerdings musste man dafür auch etwas tun.

Die Aufgabe war es, Unmengen von Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ohne die Toilette zu besuchen. Die 28-jährige Jennifer Strange nahm daran teil und wollte für ihre drei Kinder eine Wii gewinnen. Alle Teilnehmer wurden gewarnt, nicht ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Jennifer Strange trank allerdings zu viel Wasser, so dass sie am Nachmittag des Wettbewerbes tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde. Der Arzt stellte fest, dass eine Wasservergiftung die Todesursache war. Dies passiert, wenn der normale Elektrolyse-Level des Körpers weit überschritten wird. Die Organe haben nicht mehr genug Kraft, um die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper und dem Gewebe zu pumpen.

(Quelle)

Ich sag euch, ich hab mich vollgemacht vor Lachen… ‚tschuldigt das schlechte Wortspiel, die nächsten werden wieder besser.
– euer Wasserfreund


Politischer Nachtrag: Da haben doch tatsächlich zwei Kinder ein Ehepaar abgemurkst und vorher „Killerspiele“ gespielt (und vermutlich Brot gegessen und die Unterwäsche gewechselt). Is’n Ding. Die c’t (aktuelle Ausgabe) stellt das Problem aber von einer Seite dar, die unsere Politiker in ihrem Verbotswahn (früher gab’s Reformen, heute fängt man Wähler nur noch mit Verboten, möchte mir scheinen) nicht bedacht haben: laut aktuellen Studien – die zumindest in meinen Augen einen Sinn ergeben – suchen sich Kinder und Jugendliche ihre Spiele nach ihrer Persönlichkeit aus, nicht andersherum. Kinder, die schon im Kindergarten aggressives Verhalten aufweisen, werden demnach später einmal eher „Killerspiele“ (komisches Wort) spielen als z.B. Anno 1701; bei eher ruhig veranlagten Kindern ist’s genau andersrum.

Wer mag drüber reden?

Persönliches
Sternsinger

Aus aktuellem Anlass ein bisschen Polemie:

Früher waren Ruhestörung und Sachbeschädigung/Häuserbeschmieren noch streng verboten…

Meinjanur.

Persönliches
Willkommen 2007!

Willkommen im neuen Jahr, liebe Leser!

Waren das nicht aufregende Tage, seit ich hier zuletzt geschrieben habe? Weihnachten (oje) und Silvester (oje, oje); traditionell das Schlimmste, das einem kulturaffinen Fernsehfreund, wie ich es leider geworden bin, passieren kann. Immer dasselbe Blödprogramm, i.s. hirnlose Zombies, die pausenlos „ich werde wahnsinnig!“ brüllen, und, nach eigenen Aussagen, „professionelle“ Astrologen (ist das so was wie schwarze Schimmel?), nur in dieser bemitleidenswerten Zeit noch übertroffen von Friede-Freude-Eierkuchen-Schund und Rückblicken auf das versemmelte Jahr 2006 noch und nöcher, wo natürlich auch selbst ernannte „Schtars“ (sic!) wie Deutschlands Vorzeigepfeife Ingolf Lück zu Wort kommen… widerlich.

Im Gedenken an E. Volkmann und S. Hussein († 2006),
– euer Liebespinguin


P.S.: Kürzlich Printanzeige gefunden, Überschrift:

„Wiagra“ (sic!) fürs Gehirn?

Wär besser!

Persönliches
Ah? Aha!

Dass die deutsche Sprache einigermaßen auch lustig sein kann, versuche ich euch, liebe Leser, ja hin und wieder zu zeigen. Die Schriftsprache allerdings wird manchmal sogar noch übertroffen vom Gesprochenen:

Heute Abend hieß es aus dem AA […]
(tagesschau, 8. Dez. 2006)

Ich bin ja generell nicht sonderlich aufgeschlossen gegenüber Wort- und Sprachspielen, die selbst Stefan Raab besser hinbekäme, aber hier muss es einfach sein:
A-A? Is‘ halt Scheiße.

(das klingt in der tagesschau immer irgendwie besser als in einem Weblog)


Einkaufen im Dezember ist schon ein Spaß für sich, zumal sich die allgegenwärtigen „Cards“ (ist Glücksspiel nicht verboten?) da gern mal vermehren. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann die Frage „sammeln Sie Punkte?“ nicht mehr hören. Herrje, wenn ich Punkte will, fahr ich mit 100 km/h durch eine Fußgängerzone, aber sicher nicht zum Einkaufen. Auf die tollen Prämien (ein Kochtopf für 100.000 gesammelte Punkte oder so was) kann ich eigentlich auch gern verzichten. Wer nicht?


Noch ein possierlicher Nachtrag zum Thema „Frauen“ aus aktuellem Anlass:

Liebe Mädchen (sic!),
seid ihr es nicht, die – evolutionsbedingt – in einer Beziehung vor allem Zuneigung und Geborgenheit suchen?
Seid ihr es nicht, die Machos und Chauvinisten aus tiefstem Herzen verabscheuen?
Wart ihr es nicht, die am lautesten geschrien haben, als „Naddel“ sich seinerzeit per SMS von Ralph Siegel trennte?
Doch?
 
Wieso macht ihr es dann genauso?


Bevor’s Niveau wieder ausartet, möchte ich mich ausnahmsweise mit einem Lied verabschieden:

And you’re so kind and careful not to go to her too soon
And she steals your voice and leaves you howling at the moon
(Bob Dylan: Just like Tom Thumb’s blues)

Unterwürfige Grüße an Frau Generalfeldmarschall (was’n Wunder)…

„You’re beautiful, you’re beautiful, you’re beautiful, it’s true“
– euer Gammelpinguin (heute mal rosarot)


P.S.: Kann man sich eigentlich entlieben?
P.P.S.: Gib mir deine Liebe, gib mir deine Hand (hi Steffi)…
(Ton Steine Scherben: Der Traum ist aus)

Internes
Wieder da

So, nach der kurzen Auszeit (wie angekündigt) ist das TuxBlog wieder da, jungfräulich und frisch…
Zwei Dinge:

  1. Umlaute in den alten Einträgen sind leider verloren gegangen; ich denke aber mal, man kann’s noch lesen
  2. die nervigen Werbebanner lassen sich leider nicht mehr vermeiden; Tipp: Firefox/Adblock Plus… oder Webwasher verwenden…

 
Halleluja!
– euer Pinguin

Persönliches
Liebe Frauen…

… was nützt es euch eigentlich, mit uns Männern zu spielen? Ich versteh euch nicht!
 
Beispiel: Miniröcke, die nicht mal die Potätowierung („Arschgeweih“; vgl. M. Mittermeier: „das sieht aus, als wenn ein Elch einem einen bläst“) verdecken und jede Unebenheit des orangenhäutigen Hinterteils detailliert abbilden; aber wehe, ein Mann (resp. Männchen) wagt es, auch nur aus dem Augenwinkel einen Blick darauf zu werfen, der notgeile Bock. Was soll das?
 
Beispiel: Frau hat Langeweile, flirtet aus diesem Grund (i.d.R. mit vollem Körpereinsatz) heftigst mit einem Mann, der schon lange ein Auge auf sie geworfen hat (und sie weiß das!); aber wehe, er macht sich jetzt falsche Hoffnungen, der notgeile Bock. Was soll das?
 
Beispiel: Mann sieht sein Weibchen eng umschlungen mit einem (für ihn) Wildfremden; es stellt sich heraus, dass es sich um einen langjährigen Freund (mitunter sogar den besten?) handelt, alles rein platonisch etc. und dann ist der Mann das eifersüchtige Arschloch und die Frau fein raus; aber jetzt stellen wir uns die Situation doch mal andersrum vor, mit einem Mann und seiner (besten?) Freundin, und dann überlegen wir uns, wie wohl die Frau reagieren mag. Noch mal: Was soll das?
 
Flirt als Zeitvertreib, sexuelle Aufreizung nur zum Spaß; und da sage noch einer, Männer seien Schweine.
 
Ein Hoch der (rhythmischen) Frauenbewegung!
– euer Chauvinist


P.S.:
Man stelle sich vor, Männer würden zu zweit aufs Klo gehen und sich mit Küsschen begrüßen; „ist ja was völlig anderes“? Falsch.

MusikPersönliches
Betteln und gebettelt werden

[1] „Tokio Hotel oder Killerpilze?“
[2] In eigener Sache (I)
[3] Welt-AIDS-Tag
[4] In eigener Sache (II)


[1] „Tokio Hotel oder Killerpilze?“
Kürzlich im Bus: Diskussion zum oben genannten Thema. Von hinten eine männliche (!) Stimme „also Killerpilze sind scheiße“, darauf vielstimmiges weibliches Gekicher und die Bemerkung „haha du stehst auf Tokio Hotel“; und da möchte ich mal seinfeldesk einhaken: ich meine, was ist denn das für eine Frage? Zwei Haufen unmusikalischer Knirpse, kaum Haare am Sack und schon einen auf dicke Rockstarhose machen, „ja nee, is klar“ (A. Schröder); und dann noch mit „Sängern“, die im Sprachheilzentrum bestenfalls den Boden wischen dürften, und Texten, die selbst den Backstreet Boys peinlich sein müssten, na dankeschön. Fast wünsche ich mir die gute alte Blümchen-Zeit zurück – und das will was heißen.
„Ich frag mich, was mach ich eigentlich hier?“ (Killerpilze) – ich mich auch.


[2] In eigener Sache (I)
An dieser Stelle, kurz dazwischen sozusagen, möchte ich mich nach eingehender Abwägung der Konsequenzen bei allen entschuldigen, die sich über meine Meerschweinrezepte echauffieren. Tut mir echt Leid. Ich bitte allerdings darum, nicht mit Pinguinrezepten zu kontern; ich habe mal gelesen, die schmecken dann doch eher tranig.
Habe die Ehre, Frau Generalfeldmarschall! *verneig*


[3] Welt-AIDS-Tag
Nächstes Thema:
Neulich war ja wieder der Welt-AIDS-Tag angesagt, wo es lustige rote Schleifen für ein kleines Entgelt gab. Ich hab dazu nur zwei Senfe abzulassen:

  1. Betteln ist Betteln. Wenn einer vor mir steht und mit einer halbvollen Blechbüchse rumklappert, bekommt er von mir höchstens eine Anzeige wegen Belästigung, aber mit Sicherheit kein Geld; da ist’s mir auch schnurz, ob er für sich (vgl. „Halloween“), für hungernde Kinder in Berlin-Kreuzberg oder für den Weltfrieden sammelt. Versteht mich nicht falsch: freiwillige Spenden sind eine Sache, die ich durchaus moralisch vertreten kann; aber Penetranz lehne ich ab.
  2. An alle Schulkinder, die von ihren Schulautoritäten mit Sicherheit – wie jedes Jahr – von irgendwelchen Panik machenden Filmchen beschallt wurden und deswegen bis ins hohe Alter Angst vor Sex haben werden: AIDS ist nicht HIV, auch wenn das so schön einfach zu verstehen wäre. Ein HIV-Infizierter kann 120 Jahre alt werden und sich immer noch bester Gesundheit erfreuen; erst wenn das HIV-Virus AIDS hervorruft, wird’s in der Regel teuer. Freut mich, wenn ich euch was beibringen konnte. :-)

[4] In eigener Sache (II)
Hat jemand von euch, werte Leser, einen banner- und kostenfreien Hoster für das TuxBlog im Angebot? Früher gab es da mal so was wie FunPic, aber ich bin da gerade nicht sicher, wie es mit der Werbefreiheit in Verbindung mit MySQL aussieht. Notfalls muss ich eben doch bei 1&1 unter Vertrag; mache ich nur für ein Weblog aber sehr ungern.
Ich bin jedenfalls derzeit auf der Suche, bis spätestens November 2007 muss ich „weg“ sein, dann macht der jetzige Hoster dicht… danke im Voraus!


Übrigens, schönes Spiel für zwischendurch: „N“ (heißt echt so)
– le Tüx