Sonstiges
Medienkritik in Kürze: Was macht Redaktion?

Die aktu­el­le Ausgabe der „c’t“ wur­de, ver­mu­te ich, von Kopfschmerzmittelherstellern geför­dert, anders ist die­ser Aufmacher nicht zu erklä­ren: Lesen bil­de, behaup­tet der Volksmund. Der Volksmund kennt das Zeitschriftenangebot nicht so gut.

MontagsmusikNetzfundstücke
Hammock - Things of Beauty Burn

Es ist Montag, ein „Brückentag“, was unge­fähr bedeu­tet, dass vie­le behaup­ten, es sei ein frei­er Tag, aber bei­na­he kei­ner frei zu haben scheint. Klar: Morgen ist Gedenktag Martin Luthers, da gibt es nichts mehr ein­zu­kau­fen und ohne täg­li­ches Einkaufen dre­hen die Leute schier durch, was vom Wetter bedau­er­lich begün­stigt wird. Wir lie­ben die Stürme, aber …

‘Hammock - Things of Beauty Burn’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: The Narcotic Daffodils - Summer Love

The Narcotic Daffodils ist eine fünf­köp­fi­ge Rockband aus Belgien, deren drit­tes Album „Summer Love“ (Amazon.de, TIDAL) erst im Mai 2017 ver­öf­fent­licht wur­de. Obwohl „Summer Love“ genau so klingt, wie es heißt, ist es jedoch auch Ende Oktober kei­ne schlech­te Wahl. Zu hören gibt es Hippierock, der, um wie­der ein­mal das Phrasenschwein zu erleich­tern, den Geist der …

‘Kurzkritik: The Narcotic Daffodils - Summer Love’ weiterlesen »

In den NachrichtenNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 27. Oktober 2017

Politischer Diskurs (2017): Politiker wird aus Protest mit Flaggen bewor­fen. Schlechte Nachrichten für t3n: Auch und gera­de für geschäft­li­che Massenmails ist Reintext effi­zi­en­ter als unnö­tig kom­pli­ziert for­ma­tier­te HTML-Vorlagen. Auf „ZEIT ONLINE“ wird der bescheu­er­ten Behauptung, Gendergedöns soll­te Allgemeinbildung sein, wider­spro­chen: „Genauso gut könn­te man es pein­lich nen­nen, wenn jemand nichts über Neurowissenschaften weiß.“ Apropos Diskriminierung, …

‘Liegengebliebenes vom 27. Oktober 2017’ weiterlesen »

NerdkramsPiratenpartei
Suchmaschinenoptimierung dank Lesezeichenignoranz

Als ich noch ein wenig jün­ger und das Web noch inter­es­sant war, galt bei Gestaltern die­ses Webs, zu denen zeit­wei­se auch ich gehö­ren woll­te, allen FRAMEs zum Trotz die von Tim Berners-Lee höchst­per­sön­lich tra­dier­te Regel, dass es kei­nen ersicht­li­chen Grund gebe, war­um coo­le URIs über­haupt geän­dert wer­den soll­ten, jedoch eini­ge gute Gründe, die dage­gen sprechen. …

‘Suchmaschinenoptimierung dank Lesezeichenignoranz’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Hengameh Yaghoobifarah abschaffen!

Unter dem Namen „NO HATE SPEECH“ betreibt eine inter­na­tio­na­le „Bewegung“ in Deutschland eine gera­de­zu schmerz­haft bun­te (gibt es eigent­lich „visu­el­le Hassrede“?) Website, auf der „für gegen“ (ebd.) unfreund­li­che sozia­le Interaktion im Netz kam­pa­gniert wird. Es gibt zudem einen zuge­hö­ri­gen Twitteraccount, der unter ande­rem mit sol­chen Weisheiten Bytes ver­schwen­det und so (mit­tels der Nebenwirkungen des EDV-„Zeitalters“) …

‘Hengameh Yaghoobifarah abschaf­fen!’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Das Kapital des Überwachungsstaats ist die kur­ze Aufmerksamkeitsspanne sei­ner Bewohner.

„hei­se online“ berich­tet: Überwachungskameras, die Gesichter erken­nen – das sorg­te bei Datenschützern für Sorgenfalten. Nun sind knapp drei Monate ver­stri­chen. Von Widerstand ist nicht mehr viel zu bemer­ken. Denn wich­tig ist nur, was Schlagzeile ist. Nach drei Monaten ist eine anhal­ten­de Verdichtung der Passantenprofilierung kei­ne Neuigkeit mehr, jeder hat sich auf­ge­regt, nun ist Achselzucken dran. …

‘Das Kapital des Überwachungsstaats ist die kur­ze Aufmerksamkeitsspanne sei­ner Bewohner.’ weiterlesen »

Netzfundstücke
„Schade.“

Es bedau­ert Chan-jo Jun, „Rechtsanwalt“, auf Twitter bei zumin­dest man­chem Zuspruch: Der CCC ist gemein­sam mit der AfD gegen das #Netzdg. Schade. Denn ein auf­rech­ter anti­fa­schi­sti­scher Demokrat weiß: nur, was der AfD zuwi­der ist, kann gut sein. Diesem rüpel­haf­ten Computerclub muss Einhalt gebo­ten wer­den. Anfänge. Wehren. Wissenschon.

In den NachrichtenNerdkrams
Bitkom: 11 Prozent der Jugendlichen com­pu­tern irgendwie.

(Vorbemerkung: Ich emp­feh­le vor­ab die Lektüre mei­ner Auffassung von Informatikunterricht.) Der viel zu gesprä­chi­ge Verein Bitkom, laut eige­nen Angaben „der Digitalverband Deutschlands“, ist in der Vergangenheit nicht gera­de dadurch auf­ge­fal­len, klu­ge Überlegungen blo­ßem Werberduktus vor­zu­zie­hen (cf. Kuhstall 4.0). Das lei­stet der Freude bei Kenntnisnahme einer neu­en Pressemitteilung des Verbandes eini­gen Vorschub, denn man weiß schon …

‘Bitkom: 11 Prozent der Jugendlichen com­pu­tern irgend­wie.’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Tortenpolitiker (3): Sahra Wagenknechts Verdienst

Sahra Wagenknecht, schrieb Max Goldt vor eini­gen Jahren, sei „der ein­zi­ge regel­mä­ßi­ge Teilnehmer poli­ti­scher Diskussionen, auf den sich das über­reich­lich gebrauch­te Wort ‚Faszination‘ aus­nahms­wei­se kor­rekt anwen­den lie­ße“. Seitdem hat sich dar­an nur wenig geän­dert, nur die Unstrittigkeit ihrer Person hat im „Kleinklein“ (Martin Schulz in der heu­ti­gen „ZEIT“, aller­dings über die SPD) der Parteiströmungen gelitten. …

‘Tortenpolitiker (3): Sahra Wagenknechts Verdienst’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Kurz ver­linkt: McCain gegen muni­ti­ons­un­wür­di­ge Völker

Soll ja kei­ner sagen, die US-ame­­ri­­ka­­ni­­schen Politiker sei­en auf­grund der aus­ufern­den Waffengewalt nicht besorgt: US-Senator John McCain, der auch dem Committee on Armed Services vor­steht, hat eine Erklärung her­aus­ge­ge­ben, in der er sich dar­über besorgt zeigt, dass ira­ki­sche Streitkräfte US-ame­­ri­­ka­­ni­­sche Waffen benut­zen, um einen „wert­vol­len“ Partner der USA anzu­grei­fen. Meucheln ist ja nicht so schlimm, …

‘Kurz ver­linkt: McCain gegen muni­ti­ons­un­wür­di­ge Völker’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
The Dream Syndicate - 80 West

Es ist Montag. Das Ausbleiben von Pelztieren ver­blüfft offen­sicht­lich selbst die Natur, ver­se­hent­lich bekä­me man wet­ter­be­dingt bei­na­he Lust auf Strand und Getränke mit so einem alber­nen Schirmchen dar­in, besinnt sich aber schnell dar­auf, dass man Strände nur in homöo­pa­thi­scher Dosierung mag, denn oft sind dort rüpel­haf­te Touristen zuge­gen. Kauz müss­te man sein. Stattdessen wur­de schon wieder …

‘The Dream Syndicate - 80 West’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Wasser im Kopf

Müsste ich drei Dinge auf­zäh­len, die typisch weib­lich sind, ich zähl­te ein gera­de­zu mani­sches Faible für eine eso­te­ri­sche Ernährung dazu. Neben der alt­be­kann­ten Homöopathie, also see­li­scher Reinigung bei Krankheiten wie Krebs oder abfal­len­den Gliedmaßen durch Beschwörungstänze und Zuckerzusätze, zählt dazu, wie der geneig­te Leser von Frauenzeitschriften längst weiß, auch Ayurveda, die „indi­sche Heilkunst“ (Quelle: Internet), …

‘Wasser im Kopf’ weiterlesen »