In den NachrichtenPolitik
Hellas von Sinnen

Das 13. und 14. Monatsgehalt für Staatsbedienstete und für Rentner, so hieß es vor­hin tat­säch­lich in den Fernsehnachrichten, sol­len gestri­chen wer­den; so rich­tig schlecht scheint es den Griechen ja dem­nach nicht zu gehen. Nichtsdestoweniger ist ihre finan­zi­el­le Situation selbst im Vergleich zu dem an Fremdkapital gera­de­zu immens rei­chen Deutschland offen­bar ziem­lich furcht­bar, und so darf sich …

‘Hellas von Sinnen’ weiterlesen »

Sonstiges
Fiktive Reaktion auf die Damen vom Wachturm

Eine Ansprache, die bei Gelegenheit noch gehal­ten wer­den muss: „Aber natür­lich bin ich als den­ken­der Mensch an einem Gespräch über Gott inter­es­siert, Gnädigste! Nehmen Sie doch Platz. Gott also, herr­je, was hat der alte Knabe schon wie­der ange­stellt? Nein, Scherz bei­sei­te: Gott ist gera­de in der immer hek­ti­sche­ren, deka­den­ten Gesellschaft die­ser Tage eine wich­ti­ge Konstante, die …

‘Fiktive Reaktion auf die Damen vom Wachturm’ weiterlesen »

PersönlichesProjekteSonstiges
HiFi für Fortgeschrittene

Ab und zu kommt es vor, dass mir im ÖPNV Personen den Freiraum neh­men, die sich in kei­ne der drei Hauptkategorien ein­deu­tig ein­ord­nen las­sen; die sprich­wört­li­chen Ausnahmen von der Regel sozu­sa­gen. Heute mach­te ich Bekanntheit mit einer auch mir noch unbe­kann­ten Spezies. Der Jungmensch, augen­schein­lich weib­lich und etwa 17 Jahre alt, war schon zu hören, …

‘HiFi für Fortgeschrittene’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Guido und der Kommunismus

(Vorweg: Folgender Text ent­stand spon­tan und ist daher weni­ger poin­tiert, dafür ein wenig bis­si­ger als üblich. Für Pointen im Kommentarbereich bin ich daher jeder­zeit dank­bar.) Hitlervergleichen, so häu­fig sie auch vor­kom­men, wohnt längst nicht mehr der Reiz des Unverzeihlichen inne. Da ist es doch schön, dass der F.D.P.-Vorzeigeaußenminister des lau­fen­den Jahrzehnts eine Alternative aus der …

‘Guido und der Kommunismus’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkrams
Digitale Unmündigkeit im Zeichen des Apfels

Noch eine nicht unin­ter­es­san­te Neuigkeit ist übri­gens die, dass Apple sich jetzt doch noch dar­an erin­nert, dass sie außer dem iPod-, iPad-, iPhone- und iDioten-Markt auch noch einen Markt für die nicht voll­ends dem gad­­get-Wahn ver­fal­le­nen Heimanwender beset­zen, dem sie sich bis­wei­len mal wie­der aus­führ­lich wid­men soll­ten, so lan­ge es noch kein Verlustgeschäft ist. Und …

‘Digitale Unmündigkeit im Zeichen des Apfels’ weiterlesen »

In den NachrichtenKaufbefehleMusik
Deutschland sucht den zwei­ten Platz, Musikfreunde verzweifeln

Wie ich heu­te früh - also zu mei­ner eigent­li­chen Freude noch spä­ter als üblich - und tat­säch­lich nur ver­se­hent­lich erfuhr, ist eine wei­te­re Staffel des über­flüs­si­gen Selbstdarstellerwettlaufs „Deutschland sucht den Superstar“, das der durch­schnitt­li­che Zuschauer gern als DSDS, was er sich gera­de noch so mer­ken und selbst betrun­ken (also im Idealzustand) noch halb­wegs feh­ler­frei grölen …

‘Deutschland sucht den zwei­ten Platz, Musikfreunde ver­zwei­feln’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Kurz ver­linkt XVI: Der Papst warnt vor Risiken des Internets

Dann doch noch ein Brüller für’s Wochenende: Der Papst höchst­per­sön­lich hält das Internet für gefähr­lich. (…) durch den anhal­ten­den Prozess der Konzentration der Medien bestehe die Gefahr einer Konformität der Gedanken. Weitere Gefahren sei­en eine zuneh­men­de Kontrolle und ein mora­li­scher und intel­lek­tu­el­ler Relativismus, der jetzt schon in einem Niedergang des kri­ti­schen Geistes spür­bar sei. Die Konzentration …

‘Kurz ver­linkt XVI: Der Papst warnt vor Risiken des Internets’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstückeSonstiges
364 Tage Illiteratentum

Gestern war Welttag des Buches (und zugleich immer­hin der deutsch­land­wei­te Tag des Bieres), zu zumin­dest erste­rem ich mit­tels Nichtbloggens bei­trug. Ich hof­fe, mei­ne geneig­te Leserschar hat jenen Tag ent­spre­chend sinn­voll genutzt. Lest mehr Bücher und weni­ger Blogs! Heute jeden­falls ist der Welttag des Buches - der Tag des Bieres endet in Deutschland bekannt­lich nie­mals - vorbei, …

‘364 Tage Illiteratentum’ weiterlesen »

NetzfundstückePiratenparteiSonstiges
Medienkritik XXVI: Helden im Wandel

Die gest­ri­ge Fernsehwerbung offen­bar­te Ungewöhnliches: Im Internet, die­sem selt­sa­men rechts­frei­en Raum vol­ler Kinderpornografie und Urheberrechtsverstöße, von dem immer alle reden, gibt es ein Portal namens Helden der Liebe. Dieser anne­pfir­sich recht anspre­chen­de Titel ist Etikettenschwindel, denn trotz des Namens, der Werbung („ich lie­be mei­ne Frau“) und des Mottos auf dem Seitenbanner („Aus Liebe zur Liebe.“) …

‘Medienkritik XXVI: Helden im Wandel’ weiterlesen »

NetzfundstückePiratenpartei
Copy.Right.Now!

Das möch­te ich der Leserschaft auch nicht vor­ent­hal­ten: Die Heinrich-Böll-Stiftung hat ein umfas­sen­des elek­tro­ni­sches Büchlein zum Thema Urheberrecht in der Zeit digi­ta­ler Kopien ver­öf­fent­licht, unter ande­rem mit einem Interview mit Jens Seipenbusch, dem Vorsitzenden der Piratenpartei Deutschland. Das gel­ten­de Urheberrechtsregime reibt sich zuneh­mend an der digi­ta­len Alltagswirklichkeit. Während es ursprüng­lich als ein auf den „genia­len” …

‘Copy.Right.Now!’ wei­ter­le­sen »

Persönliches
Stehen blei­ben, böse gucken, weitergehen

Ein nicht unin­ter­es­san­tes Phänomen, auf das man als mehr oder min­der regel­mä­ßi­ger Kunde der öffent­li­chen Verkehrsbetriebe mit­un­ter stößt, betrifft das zuse­hends eigen­ar­ti­ge­re Verhalten von Reisewilligen mit stei­gen­dem Alter. Die mei­sten öffent­li­chen Verkehrsmittel sind so gebaut, dass in einer Sitzreihe meh­re­re Personen mit­samt ihrem Gepäck Platz fin­den kön­nen. Sitzt nun ein Mensch allein in einer sol­chen Reihe, …

‘Stehen blei­ben, böse gucken, wei­ter­ge­hen’ weiterlesen »

Sonstiges
Smarsch macht Spaß! (Die Kreativität hat Urlaub.)

Das Wetter lässt der­zeit kei­nen kla­ren Gedanken zu. Es ist zu warm und zu hell für die­se Jahreszeit. Die gestreif­ten In-Sekten scha­ren und paa­ren sich dort, wo es einem am wenig­sten in den Kram passt, und sich so recht auf das Verfassen von Texten, wie man es sonst mit Stift und Notizbuch zu tun pflegt, …

‘Smarsch macht Spaß! (Die Kreativität hat Urlaub.)’ weiterlesen »

Nerdkrams
Warum Java eine Qual ist

Als Informatikstudent kommt man nur schwer­lich um die jeden­falls zeit­wei­se Nutzung der Sprache Java her­um. Freunde die­ser Sprache beto­nen immer wie­der ihre (also deren) Portabilität, behaup­ten gar, Javaprogramme wür­den grund­sätz­lich unver­än­dert unter allen Betriebssystemen funk­tio­nie­ren (schön wär’s ja!); mit C++ oder ähn­li­chen, weit rei­fe­ren Sprachen, die eben­falls für nahe­zu alle Plattformen exi­stie­ren und sich im …

‘Warum Java eine Qual ist’ weiterlesen »

In den NachrichtenKaufbefehleSonstiges
Niveauloser Pornotext

Apropos Titten dann auch mal; da stol­pe­re ich doch ver­se­hent­lich über einen wei­te­ren Artikel der Machart „Frau mit irgend­ei­nem Titel hat etwas her­aus­ge­fun­den“. Pornografie habe, so besagt die vor­ge­stell­te Studie, einen nega­ti­ven Einfluss auf das Sexualleben Jugendlicher. Ich zitie­re und kom­men­tie­re mal wild drauf­los (ihr wisst ja, Meinungen und das alles), heu­te aus­nahms­wei­se bewusst mit …

‘Niveauloser Pornotext’ weiterlesen »

NetzfundstückeSonstiges
Qualität statt Quantität

Eine bri­ti­sche Psychologin hat her­aus­ge­fun­den (was eigent­lich bei­na­he immer eher ein unheil­vol­les Zeichen ist), dass es, will man eine aus­rei­chen­de Schar an regel­mä­ßi­gen Konsumenten des eige­nen Ins-Internet-Schmierens an sich bin­den, nicht dar­auf ankommt, aus­ge­feil­te rhe­to­ri­sche Meisterleistungen, gespickt mit gewitz­ten Wortspielen und aller­lei sprach­li­chen Finessen, abzu­lie­fern, son­dern viel­mehr auf die Masse an pro­du­zier­tem Wortschwall. Hierbei ist …

‘Qualität statt Quantität’ weiterlesen »