Musikkritik
Van der Graaf Generator – A Grounding in Numbers

Jüngst lauschte ich dem neuen Werk „A Grounding in Numbers“ der britischen Progressive-Rock-Legende Van der Graaf Generator und sah Potenzial für einen kurzen Verriss meinerseits. Er folgt: Die Geschichte Van der Graaf Generators ist bewegt, bedenkt man, dass die Band sich seit ihrem Bestehen mehrfach aufgelöst und umbesetzt hat und zwischen zwei Studioalben („The Quiet …

‘Van der Graaf Generator – A Grounding in Numbers’ weiterlesen »

MusikkritikNetzfundstücke
„Tuesday, Wednesday break my heart…“

Ein Internetphänomen, vor allem in den auch sonst nicht unbedingt für Musikgeschmack bekannten USA von Bedeutung, kreuzte in den letzten Tagen immer wieder meine Wege und ließ mich erschaudern. Die Rede ist von Rebecca Black, 13 Jahre alt, und ihrem „Lied“ „Friday“, also „Freitag“. Zeitgenossen, die wie ich dem Musikfaschismus frönen, sollten sich auch in …

‘„Tuesday, Wednesday break my heart…“’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Jeavestone – 1+1=ok

Bereits im November 2010 erschien mit „1+1=ok“ das dritte Studioalbum der mir bis dato unbekannten finnischen Progressive-Rock-Band Jeavestone und gefällt mir außerordentlich gut. Das Album beginnt („Laser Fluxus Bombus Interruptus“, auf so etwas muss man auch erst einmal kommen!) instrumental und ließ mich bereits in dieser Phase interessiert aufhorchen; als schließlich Sänger Jim Goldworth, von …

‘Jeavestone – 1+1=ok’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Toxic Smile – I’m your Saviour

Prima: Die deutschsprachige Musikwelt 2011 erreicht mit „I’m your Saviour“, englischsprachige Texte hin oder her, ihren ersten Höhepunkt. Fünf Protagonisten musizieren zwischen Retroprog und Progressive Metal und klingen auf ihrem vierten Studioalbum, zählt man die beiden Versionen des Debütalbums separat, atmosphärisch so dicht wie nie zuvor. Thoralf Koss schrieb 2006 über ein eigentlich ganz anderes …

‘Toxic Smile – I’m your Saviour’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Sahara Surfers – Spacetrip On A Paper Plane

Im vergangenen Dezember merkte ich an, dass bei der Zusammenstellung der Jahresendrückschau unter anderem das Album „Spacetrip On A Paper Plane“ der Sahara Surfers aus Zeitgründen keine Beachtung fand, was Schlagzeuger Michael „Steini“ Steingress dazu veranlasste, mir seine Aufwartung zu machen; ein Glück, denn so plagte mich immenses Bedauern, das mich letztlich beschließen ließ, bei …

‘Sahara Surfers – Spacetrip On A Paper Plane’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Die Rehabilitation einer Institution: Yes – Magnification

Ich muss dann hier doch mal eine Lanze für das vor nunmehr 10 Jahren veröffentlichte und bis dato, sieht man von den ungezählten Archivveröffentlichungen seitdem ab, leider letzte Album von Yes brechen, von dem man im Allgemeinen nicht viel mitbekommen hat, schließlich ist Yes lediglich mit „Owner Of A Lonely Heart“ vom Album „90125“, 1983, …

‘Die Rehabilitation einer Institution: Yes – Magnification’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Eatliz – Teasing Nature

Wie angedroht schreibe ich jetzt eine kleine Rezension von Eatliz‘ Zweitling „Teasing Nature“ und bin da wohl der Erste, zumindest finde ich gerade keine Gegenbelege. Schade, zu viele Texte gibt es schon über wirklich schlechte Musik, aber nur wenige über solche wie die von Eatliz. Eatliz, manchmal auch EatLiz, heißt auf Hebräisch „Schlachthaus“, sieht aber …

‘Eatliz – Teasing Nature’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Musik 12/2010 – Favoriten und Analyse

Dieser Artikel ist Teil 7 von 19 der Serie Jahresrückblick

Kaum dreht man sich kurz um, ist das Jahr schon wieder vorbei. Regelmäßige Leser dieser Seite wissen, was sie erwartet, nämlich Teil zwei der Rückschau der unblödesten Musikalben 2010 nebst Rückblick auf 40 Jahre Musikgeschichte, womöglich noch rechtzeitig für das ein oder andere Gewinnspiel. Der Finalausscheidung – ich wollte euch keine Rückschau auf fünfzig oder …

‘Musik 12/2010 – Favoriten und Analyse’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Värttinä – Seleniko

Beim Sichten meines Musikbestandes für die anstehende zweite Rückschau 2010 (die erste gab’s hier) fiel mir aus noch ungeklärten Umständen das 1992er Album „Seleniko“ der finnischen Folkrockpopirgendwasmusiker Värttinä in die Hände, und nachdem ich u.a. bei Peter selten ein positives Wort über skandinavische Volksmusik verliere, fällt es mir um so schwerer, zuzugeben, dass dieses Album …

‘Värttinä – Seleniko’ weiterlesen »

Musikkritik
Muss man nicht kennen: Erdmöbel – Krokus

Einer meiner Leser unterstellte mir trotz meines Bekenntnisses zum Musikfaschismus vorhin einen massenkompatiblen Musikgeschmack, als ich das prima Lied „Bleed It Out“ der missverstandenen Musikgruppe Linkin Park zitierte. Ich gebe allerdings auch zu, dass mir, musikalisch gesehen, „Who Do You Think You Are?“ von den Spice Girls weniger auf den Sack geht als dies eigentlich …

‘Muss man nicht kennen: Erdmöbel – Krokus’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Dear John Letter – Part & Fragment

Lange genug hat’s gedauert, jetzt halte ich es ehrfürchtig in meinen flugs desinfizierten Händen, lausche der in Ton gegossenen Kunst, getragen von Rhythmus, wabernden Melodien und der immer ein wenig bekifft wirkenden Stimme von Martin Fischer und bekomme wg. Trance nur wenig mehr als drei Wörter am Stück heraus, was das Schreiben nicht einfacher macht. …

‘Dear John Letter – Part & Fragment’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Carptree – Nymf

Meine morgendliche Müdigkeit verflog heute zu den Klängen von Carptree. Carptree ist ein Musikduo aus Schweden, das mitunter dem New Artrock zugerechnet wird, mich aber mitunter auch an Nightwish (ohne das jaulende Schwein am Spieß, versteht sich) erinnert. Prägnante Keyboardteppiche unterlegen den mal Remineszenzen an Peter Gabriel, interessanterweise aber auch und vor allem an Eric …

‘Carptree – Nymf’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritikProjekte
Project:KOMAKINO – The Struggle for Utopia

Wer mich kennt, der weiß, dass Kaffee und Musik zwei essenzielle Bestandteile meines morgendlichen Erwachensritus‘ sind. Während mir also gestern die neuesten Werke von The Boiler und Harmful die Ohren quasi wegbliesen (mehr dazu traditionsgemäß am Jahresende), begann mein Tag heute mit einem eigentlich völlig anderen Album. Das Album nennt sich „The Struggle for Utopia“, …

‘Project:KOMAKINO – The Struggle for Utopia’ weiterlesen »

Musikkritik
Frogg Café – Bateless Edge

Heute fand ich in der Post wieder einmal ein neues Musikalbum, dessen bisherige Kritiken mir ausreichend zugesagt hatten, wenngleich Blindkauf (bzw. eben Taubkauf) von Musikalben nach einem ziemlichen Reinfall vor nicht allzu langer Zeit nicht mehr zu meinem bevorzugten Konsumverhalten zu zählen ist. Es erwartete mich in dem gepolsterten Umschlag das kürzlich erschienene Album „Bateless …

‘Frogg Café – Bateless Edge’ weiterlesen »

MusikMusikkritik
Relative Halbwertszeit

Betrachtet man die Musikgeschichte der letzten 60 Jahre, so stellt man schnell einen Zusammenhang zwischen der „Lebensdauer“ einer Musikgruppe und ihrem Einfluss auf spätere Musiker fest. Nicht jedoch bedeutet, wie man meinen sollte, eine längere erstere auch eine größere zweitere, vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Nehmen wir das Beispiel die Comets, seit 1948 im …

‘Relative Halbwertszeit’ weiterlesen »