Lyrik
Lobgesang des Popliteraten

Schon vie­les habe ich ver­fasst in Prosa und als Reim, doch weni­ge nur lesen es; zu trocken soll es sein?! Ich schrei­be über Emotion, Hass, Ungerechtigkeit, von Liebe, Sehnsucht, Eifersucht, von Zwietracht und von Neid! Das Föjetong hat mich ent­deckt, ver­ur­teilt mei­nen Schrieb, der „irgend­wie wie and’­re“ sei, ich also nur ein Dieb? Nein!, sag ich, Banausen, schweigt! - …

‘Lobgesang des Popliteraten’ weiterlesen »

Lyrik
Hintergedicht

Gedanken hin­ter Bäumen. Sie haben sich ver­steckt. Zähl laut bis 20! Träume hin­ter Glas, schau sie, doch berühr sie nicht. Der Nothammer ist in dei­nem Herzen. Wünsche hin­ter Türen. Du kannst sie erah­nen. Drück die Klinke her­ab! Sehnsucht hin­ter Gittern. Eingesperrt. Urteil: Lebenslänglich. Liebe hin­ter Zäunen. Reiß die Zäune ab! Du brauchst sie nicht mehr. (Für C.)

Lyrik
Lamento

In Gedanken am Leben doch in Gedanken allein, träu­mend nur glück­lich bin ich armes Schwein! Zu viel schon ver­lo­ren, ein Gewinn? Stets nur Schau! Nur Regen, nie Sonne, seh ich arme Sau! Im Sommer zu heiß, im Winter zu kühl; selbst das Wetter treibt mit mir ein hin­ter­häl­tig‘ Spiel! Keine Perspektive, kein Sinn mehr gege­ben, ich bin wirk­lich arm dran mit mei­nem Leben. Die Leute …

‘Lamento’ wei­ter­le­sen »

LyrikNetzfundstückeSonstiges
Von Bloggern, Blogs und Gurus. (Eines wie jedes.)

(Da sich die Blogger der­zeit in gegen­sei­ti­ger Huldigung üben, dazu wei­ter unten mehr, hal­te ich als Nichtblogger es für fäl­lig, dass jemand auch mal anmerkt, dass die deutsch­spra­chi­ge Blogosphäre nicht nur aus beden­ken­los Lesenswertem besteht. Dieser Jemand will gern ich sein.) Mitunter ver­brin­ge ich ein wenig Zeit damit, mir auf­grund irgend­wel­cher Twitterbeiträge, Verlinkungen in Verlinkungen von …

‘Von Bloggern, Blogs und Gurus. (Eines wie jedes.)’ weiterlesen »

In den NachrichtenLyrikMusik
Weltsicht, gelb und sau­er (Versuch und Irrtum)

Man hät­te es wis­sen kön­nen. Man hät­te wis­sen kön­nen, dass das, was pas­sie­ren soll­te, pas­sie­ren soll­te. Dass es so pas­sie­ren soll­te, wie es pas­sie­ren soll­te. Sie wuss­ten es, alle wuss­ten es. Wer sag­te, dass die, die es wuss­ten, es nicht wuss­ten, der log. Wissentlich, um sich selbst zu scho­nen, wis­sent­lich auch wider bes­se­ren Wissens. Man …

‘Weltsicht, gelb und sau­er (Versuch und Irrtum)’ weiterlesen »

LyrikPersönliches
Versteckte Botschaften? Aber nicht doch.

Chaotisch die Essenz des Denkens, Invalid auch sein Resultat. Notdürftig auf Papier geschmiert Dies Werk, auf Englisch ver­fasst: Yet ano­t­her day goes by, Depressing times, an emp­ty heart, Until the sky will clear one day, For I will find out how to start. Eine Wand aus Pappmaché Hindert jeden Denkprozess. Lüge gar ist Vers Nummer 8. (Schade: Das Y …

‘Versteckte Botschaften? Aber nicht doch.’ weiterlesen »

LyrikPersönliches
Sie. (Fragment 3)

(Ihr gewid­met.) … Als er erwach­te, hat­te sich sei­ne Welt ver­än­dert. Mühsam öff­ne­te er sei­ne trä­nen­nas­sen Augen und blick­te sich um. Aber es war doch alles wie immer? Nein, etwas war anders. Durch sei­nen Kater schien lang­sam die Erinnerung. Er hat­te wie­der ein­mal ver­sagt. Dabei schien zum ersten Mal in sei­nem Leben alles so per­fekt! Vor …

‘Sie. (Fragment 3)’ weiterlesen »

LyrikMusikPersönlichesSonstiges
Aus dem Postfach gefischt: Bildungssorgen ade!

Wenn sol­che Mails in mei­nem Studentenpostfach auf­schla­gen, ver­ste­he ich die Sorgen um das deut­sche Bildungssystem nicht mehr: (…) im Flurbereich vor dem Raum 180, neben dem AStA-Büro im Hauptgebäude, lade ich für Donnerstag, den 03.06.2010, von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr, auf diver­sen Musterstühlen zu einer Sitzprobe ein. Bitte geben Sie ein Votum für „Ihren Favoriten“ …

‘Aus dem Postfach gefischt: Bildungssorgen ade!’ weiterlesen »

LyrikPersönliches
Von dir, hicks. (Frei interpretierbar.)

Das trü­be Wetter ver­mag nicht zu ver­ber­gen, dass im Herzen die Sonne scheint. Hätte ich je gelernt zu pfei­fen, mei­ne Lippen wären längst ver­trock­net. „Weil wir oben auf sind und trocken hin­ter den Ohren“ (The Hirsch Effekt) bzw. eben der sehn­li­che Wunsch, bald­mög­lichst zurück­zu­keh­ren (lies: gar nicht erst auf­zu­bre­chen; „to lea­ve“ heißt es im Englischen …

‘Von dir, hicks. (Frei inter­pre­tier­bar.)’ weiterlesen »

LyrikPersönliches
Die fal­schen Worte.

Es wäre auch zu schön gewe­sen, hät­te die Geschichte mit der Froschleiche kein Nachspiel gehabt. Das Leben mit all sei­nen kom­pli­zier­ten Zusammenhängen ist nicht immer ein fai­res, und Übereinkünfte bedeu­ten nicht immer Einigkeit. Dies vor­aus­ge­setzt erfüllt es, wenn ein gemüt­li­ches Beisammensein, for­ciert durch die berau­schen­de Wirkung des Alkohols, dazu führt, dass man sich näher kommt, …

‘Die fal­schen Worte.’ weiterlesen »

In den NachrichtenLyrikNetzfundstückePersönlichesPolitik
Unerwünschte Werbekunden (inkl. Versuch einer Assoziationskette, lei­der fehlgeschlagen)

Das haben sie nun davon: Da kauft Dynamo Dresden bei einem exter­nen Dienstleister - daten­schutz­recht­lich ohne­hin ein recht heik­les Thema - eine recht lan­ge Liste an Adressen, unter denen sie Geschäftskunden wer­ben kön­nen, und dann ist unter die­sen Adressen aus­ge­rech­net auch ein NPD-naher Verlag. Eine gran­dio­se Fehlleistung für einen Verein, der sei­ne Mitglieder ver­trag­lich zum Linkssein …

‘Unerwünschte Werbekunden (inkl. Versuch einer Assoziationskette, lei­der fehl­ge­schla­gen)’ weiterlesen »