In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusikPolitik
Mono // Präsidialprioritäten

Es ist Montag. Soll weggehen, ist nicht gut und wird auch nicht besser, wenn man ihn nicht so beginnt, wie sich das verdammt noch mal gehört. Gewohnheitstiere, anstrengende. Irgendwann gebe ich mal Kurse im Es-nicht-besser-Verdienen. Liebe besiegt alles, Quatsch: jeden. Nicht besiegt ist übrigens Donald Trump, obwohl sich feministisch strickbemützte Demonstranten vor ein paar Tagen …

‘Mono // Präsidialprioritäten’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNetzfundstückePolitik
Liegengebliebenes vom 28. Dezember 2016

Überraschenderweise wurde mindestens eines der zahlreichen Spionageprogramme Großbritanniens dazu verwendet, Hundehalter und ähnliche verdächtige Subjekte zu überwachen. Wirklich schade, dass die nicht mehr in der EU sein wollen. Es gibt keinen Rechtsruck, es gibt eine Linksflucht. Wovon Kanadier völlig verstört werden: Graffiti, die die Existenz eines dritten Geschlechts verneinen. Ich hab‘ den Beruf verfehlt, Psychotherapeut …

‘Liegengebliebenes vom 28. Dezember 2016’ weiterlesen »

ComputerMir wird geschlechtNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 19. November 2016

Deutschland in einem Satz: Ein Todesfall ist keine plötzliche Erkrankung. Das Problem mit „Emojis“ ist ja, dass es einfach nicht aufhört; wer Emojis als einheitliche Emoticons begreift, der möge das vielleicht einfach einmal kritisch hinterfragen: Zu den neuen Emojis gehören unter anderem Vampire, Meerjungrauen (sic! A.d.V.), fliegende Untertassen, stillende Frauen und eine Frau im Hijab. …

‘Liegengebliebenes vom 19. November 2016’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMusik
Dichten soll sich wieder lohnen, aber Anna-Lena Scholz ist nicht inspiriert.

Bob Dylan hat, das hat wohl inzwischen selbst derjenige Großteil der Menschheit, dem umgehängte Medaillen einfach mal schnuppe sind, mitbekommen, jüngst wenig überraschend den Nobelpreis für Literatur, genauer: für, überwiegend, seine Liedtexte, erhalten. #Steinmeier gefällt das. Bob Dylan wurde auch deshalb ausgezeichnet, weil er nun seit über 50 Jahren, allen Ausfällen (man munkelt, es seien …

‘Dichten soll sich wieder lohnen, aber Anna-Lena Scholz ist nicht inspiriert.’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMusik
Liegengebliebenes vom 8. Oktober 2016

Selbstverständlich geht es den meisten Applekunden ausschließlich um die überragende Technik, was dieses Produkt nahezu schlüssig erklärt: Eine Kerze, die nach neuem Mac riecht. Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen, haben sie gesagt. Die machen Firmen menschlicher, haben sie gesagt. Eigentlich jedes Mal, wenn ich , kann ich mir sicher sein, dass einige Leser geräuschvoll …

‘Liegengebliebenes vom 8. Oktober 2016’ weiterlesen »

ComputerIn den NachrichtenMir wird geschlecht
Es muss ja nicht immer alles überwacht werden.

Das konnte niemand ahnen: Überwachungskameras dienen der Überwachung. Damit müsse man ja rechnen, wenn man im öffentlichen Raum unterwegs ist, mag mancher nun argumentieren; allein: in all der smarten neuen Welt entgeht hierbei das Wesentliche. Neulich zum Beispiel hat jemand die Website von Brian Krebs mit einem geradezu lächerlichen DDoS-Angriff von ungefähr 620 Gigabit pro …

‘Es muss ja nicht immer alles überwacht werden.’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtMusik
Identifikationspenisse

Lesenswert, übrigens: Offenbar gibt es eine lauter werdende Minderheit, die auch in der Musik das Vorhandensein der richtigen Geschlechtsmerkmale über das Talent stellen möchte. Als würde das Geschlecht darüber entscheiden, ob jemand ein guter, spannender oder langweiliger Künstler ist. (…) Als würden Konzertbesucher – männlich oder weiblich – das Konzerterlebnis danach bewerten, ob die gespielten …

‘Identifikationspenisse’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtPolitik
Liegengebliebenes vom 7. September 2016

Was macht eigentlich der Verkehrsminister? Dobrindt plädierte daher für einen „kreativen Datenreichtum statt Datensparsamkeit“. Kreativen Datenreichtum finde ich wunderschön. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und lege nahe, die reichhaltigen Daten um ein paar derbe Worte, gewisse Minister betreffend, zu ergänzen. Feminismist des Tages: Kohlenstofffasern sind unterdrückende Elemente des Patriarchats. Das OpenBSD-Team erklärt, wofür …

‘Liegengebliebenes vom 7. September 2016’ weiterlesen »

ComputerIn den NachrichtenMir wird geschlechtPolitik
Liegengebliebenes vom 1. September 2016

Schon jetzt mein Wort des Monats: Wer im Sicherheitsbereich arbeitet, braucht eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, ausgestellt vom Land Hessen. „Unbedenklichkeitsbescheinigung“. So eine Überraschung: Es gibt inzwischen wissenschaftliche Veröffentlichungen, die belegen, dass das Geschlecht nicht etwa durch soziokulturellen Konsens, sondern allein durch „hat Penis“ oder „hat keinen Penis“ festgelegt wird. Als hätten Gender Studies gar nichts mit Wissenschaft …

‘Liegengebliebenes vom 1. September 2016’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Kurz und abschließend notiert zum Fall #GinaLisa

Dass eine – das harte Los der Berufsblondinen – in der Öffentlichkeit stehende Frau dadurch, dass sie einvernehmlichen Sex hinterher blöd fand, das Sexualstrafrecht in Deutschland dahingehend beeinflusst hat, dass ein Nein jetzt auch als ein Nein und nicht etwa, wie bisher, als ein Nein aufgefasst wird, sei mal geschenkt, die Einflüsse auf unser zivilisiertes …

‘Kurz und abschließend notiert zum Fall #GinaLisa’ weiterlesen »

ComputerIn den NachrichtenMir wird geschlechtPolitik
Liegengebliebenes vom 19. Juli 2016

Was für Leute werden in Berlin eigentlich vom Steuerzahler finanzierte Lehr- und Respektspersonen? Solche Leute: ich kenne personen, die legen listen an mit cafès mit hollywoodschaukeln, cafès mit spreeblick ohne autos und sonnenuntergängen, cafès mit öko-zimt auf mandelmilch-lattes, cafès mit schönen trans_x_enden fotos und selbstgebackenen veganen kuchen – und cafés zum nicht-hingehen, mit rassistischen personen …

‘Liegengebliebenes vom 19. Juli 2016’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusik
The Animal In Me – Rap God

Alles ist Montag, alles ist schlecht. Aufstehen, räuspern, durchdrehen. Wann war es anders? Damals, ja. Früher war so vieles besser, aber heute ist es schlecht. Manches aber ist nicht nur schlecht, sondern auch etwas anderes. Schwuler Stolz hui, deutscher Stolz pfui. Wählt euren Zufall weise. Demnächst: Reihenweise abgeknickte Regenbogenfahnen, weil die Grünen es nicht wollen, …

‘The Animal In Me – Rap God’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtSonstiges
Liegengebliebenes vom 2. Juli 2016

Im aktuellen „SPIEGEL“ treffen Feminismus, Antideutschtum und Veganismus vortrefflich aufeinander: Die Sprecherin der Linksjugend wurde von Migranten vergewaltigt. Der Polizei sagte sie zunächst nur, sie sei bestohlen worden, von Männern, die deutsch sprachen. (…) Gören mit ihrer weißen Bluse, dem streng zur Seite geflochtenen Zopf und dem glitzernden Herzanhänger würden viele für eine angehende Betriebswirtin …

‘Liegengebliebenes vom 2. Juli 2016’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Liegengebliebenes vom 26. Juni 2016 (Feminismus-Spezialausgabe)

Es gibt Grund zu feiern: Das Plus-Size-Model Ashley Graham hat mit einem Instagram-Foto Millionen Frauen begeistert. Auf einem Fahrrad fliegt ihr Rock so hoch, dass man einen Großteil ihrer Cellulite sieht. Das nächste große Ding: Models mit einem Hautproblem. Gibt’s schon welche mit Schuppen? Gina-Lisa Lohfink, derzeit in allen Klatschspalten zu Hause und mir bis …

‘Liegengebliebenes vom 26. Juni 2016 (Feminismus-Spezialausgabe)’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlechtNerdkramsPolitik
Kurz verlinkt: Gewalt, Google, Schokolade und Quoten

Die klare Ansage des Tages kam gestern von „der Antifa“, deren Mitideologe Horst Schöppner medial klarstellen zu müssen meinte: Gewalt wirkt. Egal, ob es einem gefällt oder nicht. Gewalt wirkt auch gegen Nazis. Vielleicht wirkt sogar nur Gewalt gegen Nazis. Und zwar, weil: Wenn Sie kein Rassist, Islamhasser oder Nazis sind, wenn Sie also die …

‘Kurz verlinkt: Gewalt, Google, Schokolade und Quoten’ weiterlesen »