In den Nachrichten
Hinein zum 1. Mai!

Morgen - an einem Sonnabend - ist der 1. Mai. Deutsche sind in die­sem Jahr beson­ders benach­tei­ligt, denn man darf am Tag der Arbeit weder arbei­ten noch ein­kau­fen, und wenn Deutsche sonn­abends nicht ein­kau­fen kön­nen, ist die Revolution so zum Greifen nahe wie sonst nur sel­ten. Vor einem außer­or­dent­lich schlecht sor­tier­ten und viel zu engen …

‘Hinein zum 1. Mai!’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Medienkritik in Kürze: Wohlstandskritikverwahrlosung

Der „Tagesspiegel“ fragt anläss­lich einer Reihe von Videos, in denen Schauspieler sati­risch den media­len Umgang mit den als „Maßnahmen“ ver­bräm­ten (Impfen ist eine Maßnahme, alles ande­re ist kei­ne Maßnahme, son­dern Überbrückung zur Maßnahme) und bereits ange­foch­te­nen Pandemieregelungen aufs Korn neh­men: Ja, die Kulturbranche lei­det seit mehr als einem Jahr, etli­che ste­hen vor dem Ruin, die …

‘Medienkritik in Kürze: Wohlstandskritikverwahrlosung’ weiterlesen »

In den NachrichtenWirtschaft
Kurz ange­merkt zu #ReichtumUmverteilen

„Verschiedene lin­ke Gruppen“, ent­neh­me ich den Medien, möch­ten gemein­sam mit Aktivisten, Sozialwissenschaftlern, Politikwissenschaftlern und Mitmenschen ver­gleich­bar öder Profession („Intellektuellen“, schreibt ande­rer­seits die „taz“, erklärt aber nicht, wen davon sie meint) der als Tatsache beschimpf­ten selbst auf­ge­stell­ten Behauptung, Reichtum ent­ste­he „erst durch die Arbeit ande­rer“, ent­ge­gen­wir­ken, indem sie sich nicht etwa dafür ein­set­zen, dass auch weniger …

‘Kurz ange­merkt zu #ReichtumUmverteilen’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Nichts gelernt: 35 Jahre Idiotie

Heute vor 35 Jahren, berich­tet unter ande­rem die „tages­schau“, … Der GAU in Tschernobyl vor 35 Jahren bleibt als Katastrophe im Gedächtnis. … hat im Kernkraftwerk Tschernobyl ein Idiot sei­ne Position miss­braucht, was nicht gut aus­ging: Der Schichtleiter Akimow lehn­te die Durchführung des letzt­lich zum Unglück von Tschernobyl füh­ren­den Tests auf­grund des Zustands des Reaktors …

‘Nichts gelernt: 35 Jahre Idiotie’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusik
Weltpinguintag - Over the Border // Nie wie­der Hamlet!

Es ist Montag. Das zufäl­li­ge Fundstück des Wochenendes ist Intimpflegecreme gegen so Gerüche fürs Büro. Ich weiß nicht, in was für einem Büro die­je­ni­gen arbei­ten, die sich die Werbegrafiken aus­ge­dacht haben, aber ich hof­fe, es ist weit weg von hier. Das Zitat des Wochenendes wie­der­um las ich auf Twitter, da ich aber die Tweetkopierhistorie nicht kenne, …

‘Weltpinguintag - Over the Border // Nie wie­der Hamlet!’ weiterlesen »

Politik
Front: Ex.

Am Donnerstag hat die CDU-Grenzschutzorganisation Frontex unge­fähr 130 Menschen im Mittelmeer ertrin­ken las­sen. Die jet­zi­gen (SPD) und künf­ti­gen (Grüne, sie­he auch) Bündnispartner zeig­ten sich in ersten Stellungnahmen empört: Deutschland sei zwar durch­aus dar­an inter­es­siert, mit Waffenlieferungen und Soldatensendungen den Tod von Syrern zu ver­ur­sa­chen, aber im Mittelmeer sei das zwei­fel­los Umweltverschmutzung und dar­um eine Frechheit. …

‘Front: Ex.’ weiterlesen »

Nerdkrams
Magenta Trial XL

Erstaunte Erkenntnis des Tages (zufäl­lig): Die Deutsche Telekom stellt ihren Privatkunden besten­falls den Zugang zu einem Internet, das nicht nur bloß zum Teil zugäng­lich ist, son­dern über­dies - offen­bar schon seit vie­len Jahren - ohne tech­ni­sche Notwendigkeit nicht mehr jede Nacht, son­dern alle paar Wochen kurz aus­setzt und lei­der neu gestar­tet wer­den muss, bereit. Früher …

‘Magenta Trial XL’ weiterlesen »

Sonstiges
Verhältnis mäßig

(Dass das zur Beschreibung des Vorhabens, den Menschen das Rausgehen zu ver­lei­den, der­zeit am häu­fig­sten genutz­te Adjektiv auch sonst die hier gezeig­ten Beziehungen ganz gut beschreibt, ist ein zumin­dest bemer­kens­wer­ter Einfall des Weltgeists; wei­te­re Wortspiele ver­bie­ten sich dem Beziehungsweisen frei­lich an die­ser Stelle schon rein ethisch.)

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Plädoyer für eine neue Stärke: Sahra Wagenknecht hat Recht.

In ihrem umstrit­te­nen Buch „Die Selbstgerechten“ ver­wen­de­te Sahra Wagenknecht, als über­zeug­te Kommunistin offen­kun­dig poli­ti­sche Gegnerin der Partei „Die Linke“, einen Satz, der nicht fol­gen­los blieb: Die Identitätspolitik läuft dar­auf hin­aus, das Augenmerk auf immer klei­ne­re und immer skur­ri­le­re Minderheiten zu rich­ten, die ihre Identität jeweils in irgend­ei­ner Marotte fin­den, durch die sie sich von der Mehrheitsgesellschaft …

‘Plädoyer für eine neue Stärke: Sahra Wagenknecht hat Recht.’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Medienkritik in Kürze: Journalistische Raserei

„n-tv“, 17. April 2021: Immer wie­der hört man von schreck­li­chen Unfällen, die durch mut­maß­li­che Autorennen in Innenstädten ver­ur­sacht wer­den. Häufig wer­den dabei Unbeteiligte geschä­digt. Doch das hält vie­le Raser offen­bar nicht davon ab, auf öffent­li­chen Straßen wei­ter Gas zu geben. Am besten natür­lich dort, wo kei­ne Verkehrskontrollen statt­fin­den. Und wo ist das? Keine Sorge, „n-tv“ hilft: Seit 2013 …

‘Medienkritik in Kürze: Journalistische Raserei’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Faust - Ravvivando

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. Von Faust (der Gruppe, nicht dem Gelehrten) hat­te ich hier in der Vergangenheit schon gele­gent­lich ein paar Werke bewor­ben, jedoch habe selbst ich fest­ge­stellt, dass nicht jedes ihrer Alben wirk­lich gelun­gen war. Inzwischen weiß ich, wor­an es liegt: Die noch akti­ven Gründer von Faust teil­ten und - wer weiß? …

‘Kurzkritik: Faust - Ravvivando’ weiterlesen »

Politik
Kanzler Reissack

Warum man unbe­dingt einen in der Pandemie oder schon frü­her mehr­fach geschei­ter­ten Selbstdarsteller (CDU/CSU, SPD) oder eine regie­rungs­un­er­fah­re­ne Frau, die Kobalt und Kobold eben­so ver­wech­selt wie Steuerzahlerinnen und Steuerinnenzahler (Grüne), zum Kandidaten, den der Wähler nicht wäh­len kann, für eine Koalition, die der Wähler nicht wäh­len kann, ernen­nen muss, bleibt übri­gens auch nach Wochen des …

‘Kanzler Reissack’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
stadt­fisch­flex - der zahn // Dunkle Modi in Thüringen

Es ist Montag. Mit einem nur wenig ande­ren Fokus hät­te es end­lich wie­der Nachrichten über Pandabären geben kön­nen, aber statt­des­sen haben Forscher Affen und Menschen mit­ein­an­der ver­chi­märt. Gerüchte, dass es dabei um die Erforschung typi­scher Bahninsassen ging, ent­beh­ren wahr­schein­lich jeder Grundlage. Ich fürch­te, die­se Woche beginnt wie­der mit etwas Politik, aber wir sind ja hier …

‘stadt­fisch­flex - der zahn // Dunkle Modi in Thüringen’ weiterlesen »