KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Moulettes – Constellations

Das englische Kammerrockquintett Moulettes ist regelmäßigen Lesern vielleicht bereits aus einer Montagsmusik bekannt. Mit dem Album „Constellations“ haben die Damen und Herren im Jahr 2014 meiner bescheidenen wie selbstredend objektiven Meinung nach ihr bisheriges Meisterwerk vorgelegt. Das einzigartige Klangbild, das die Moulettes zeichnen, wird auf „Constellations“ perfektioniert: Chorpassagen und Kammermusik mit mancherlei Holzinstrumenten stehen neben …

‘Kurzkritik: Moulettes – Constellations’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: All Them Witches – Sleeping Through the War

Lange nichts Gutes aus den USA mehr gehört. Zeit, dass sich das ändert! Ebendort nämlich entsprang vor einigen Jahren das Quartett All Them Witches, das derzeit beinahe in der klassischen Rockbesetzung miteinander musiziert, jedoch zusätzlich verschiedenfach ein Mellotron (oder gar mehrere) einsetzt, was, wie der erfahrene Musikfreund längst weiß, meist ein sicheres Zeichen für etwas …

‘Kurzkritik: All Them Witches – Sleeping Through the War’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Musik 12/2016 – Favoriten und Analyse

Dieser Artikel ist Teil 17 von 19 der Serie Jahresrückblick

Wie, was, 2016 ist schon lange vorüber? Zum Glück habe ich gewartet. Das könnte man für schlecht halten, aber statistisch gesehen ist es gut, denn 2016 hat nicht nur die Ankündigung der baldigen Auflösung von The Dillinger Escape Plan, sondern auch eine ganze Reihe an Toden auf der Rechnung, darunter nicht nur diverse ehemalige Politiker …

‘Musik 12/2016 – Favoriten und Analyse’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritikPersönliches
Kurzkritik // So melancholisch muss man erst mal sein: Halma – Granular

Manchmal – selten, aber mit steigender Frequenz -, wenn die Gesamtsituation den Verfasser dieser Zeilen zu mehr Trübsinn als Freude verleitet, greift er (also: ich) nicht unbedingt zur Flasche oder zum Texteditor, sondern in die Spielekiste, denn dann steht ein wunderbarer Kanal zur Gedankenreinigung offen: Halma spielen, um die Sehnsucht zu vertreiben. Das Hamburger Quartett …

‘Kurzkritik // So melancholisch muss man erst mal sein: Halma – Granular’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Electric Orange – misophonia

Das Quartett Electric Orange kommt aus Aachen, was irgendwie noch als Deutschland zählt, und hat mit „misophonia“, was Englisch für „Misophonie“ ist, was wiederum Kompliziert für eine geringe Geräuschtoleranz („Hass auf Geräusche“) ist, was ein angenehm selbstironischer Name ist, was jetzt dann doch etwas zu viele Nebensätze sind, im Jahr 2016 ihr immerhin elftes Vollzeitalbum …

‘Kurzkritik: Electric Orange – misophonia’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Ryley Walker – Primrose Green

Kommen wir zu etwas schönem, kommen wir zu Musik. Ryley Walker, 1989 geboren, singt und spielt Gitarre auf Aufnahmen, die eigentlich gar nicht nach Herren seines Alters klingen. Nach einem sozusagen rasanten Aufstieg in der prinzipiell viel zu großen Musikszene Chicagos veröffentlichte er seit 2014 bis heute bereits vier Alben und mindestens drei EPs, Ideen …

‘Kurzkritik: Ryley Walker – Primrose Green’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Moon Circle – Moon Circle

Potztausend, schon wieder so ein Album, das Spaß macht. 2016, was ist los mit dir? Das natürlich französische Trio Moon Circle – Gitarre, Schlagzeug, Bass/Flüstern/Geschrei – hat pünktlich am 1. Januar dieses Jahres ein wirklich feines Album via Bandcamp veröffentlicht, das mich beinahe zum Luftgitarren angeregt hätte, was durchaus ungewöhnlich ist, neige ich doch eher …

‘Kurzkritik: Moon Circle – Moon Circle’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: MaidaVale – Tales of the Wicked West

Maida Vale ist eine Haltestelle der Londoner U-Bahn sowie der Name eines Studiokomplexes der BBC, in dem unter anderem John Peel regelmäßig aufnahm. Eine Band danach zu benennen ist, je nachdem, entweder zumindest ungewöhnlich oder entsetzlich banal. Das schwedische Frauenquartett MaidaVale, gegründet 2012, hat es trotzdem gewagt und legte erst im kürzlich vergangenen August mit …

‘Kurzkritik: MaidaVale – Tales of the Wicked West’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Katie Dey – Flood Network

Im Juni 2015 freute ich mich über das Debütalbum der australischen Künstlerin Katie Dey im Fazit folgendermaßen: Ein Musik gewordenes WTF, das im noch vergleichsweise unverbrauchten 2015 bisher eine Ausnahmeerscheinung darstellt. Nachdem es einige Tage lang für symbolische 1.000 US-Dollar zu haben war, erschien gestern (mitsamt erheblicher Preissenkung) endlich das Nachfolgealbum namens „Flood Network“, weiterhin …

‘Katie Dey – Flood Network’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Musik 06/2016 – Favoriten und Analyse

Dieser Artikel ist Teil 16 von 19 der Serie Jahresrückblick

Es ist ein halbes Jahr vorbei, und schon der Disziplin (eine sonst überschätzte Tugend) wegen wird es daher Zeit, einmal die ersten sechs Monate der musikalischen Neuerscheinungen – all jene also, derer ich bis Ende Juni habhaft werden konnte – Revue passieren zu lassen, wohl wissend, dass all das von vornherein von vielen Toden und …

‘Musik 06/2016 – Favoriten und Analyse’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Jane’s Addiction – Nothing’s Shocking

Das Bundesverfassungsgericht hat unlängst festgestellt, dass „Sampling“ ein stilprägendes Element im Hip-Hop sei. Damit ist auf höchster Ebene entschieden worden, dass von künstlerisch wertvollen, kreativ geprägten Inhalten dort keine Rede sein kann. Wie anders ist’s doch in der Rockmusik! Den 1980er Jahren haftet nichtsdestotrotz nicht völlig anlasslos (Phil Collins) das Etikett des Jahrzehnts an, über …

‘Kurzkritik: Jane’s Addiction – Nothing’s Shocking’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Arenna – Given to Emptiness

Noch so ein Album, das man nicht unerwähnt lassen sollte. Arenna – mit Doppel-N, nicht die schlimme Neoprogkapelle des ehemaligen Marillion-Schlagzeugers – ist ein spanisches Quintett, das 2015 nach vier Jahren sein zweites Album „Given to Emptiness“ veröffentlicht hat. Was mich an spanischer wie an italienischer Rockmusik meist besonders stört, ist der Gesang in der …

‘Arenna – Given to Emptiness’ weiterlesen »