Netzfundstücke
Wie man Netzneutralität nicht erklärt

Ein Teil der vermeintlich technikerfreuten Bloggeria freut sich: Vor dem Gebäude der US-amerikanischen Rundfunkkommission hat ein Aktivist den Verkehr aufgehalten und Geld dafür verlangt, den Weg freizugeben. Die Intention dahinter sei es gewesen, aufzuzeigen, wieso Netzneutralität wichtig sei, weshalb er fehlende Netzneutralität vom Internet- auf den Straßenverkehr abbilde. So weit, so lustig, die Reaktionen der …

‘Wie man Netzneutralität nicht erklärt’ weiterlesen »

In den NachrichtenNetzfundstückePolitikWirtschaft
Liegengebliebenes vom 27. Januar 2018

Die University of Oxford hat herausgefunden, dass auch längere Prüfungsdauern nichts daran ändern, dass Frauen – statistisch gesehen – schlechter in Mathematik und EDV als Männer und dafür vermutlich besser in Kuschelwuschel und Knuddelwuddel sind. Vielleicht könnte man das mit einer Quote lösen. Christopher Lauer hat was in Medien reingevloggt und Hadmut Danisch platzt der …

‘Liegengebliebenes vom 27. Januar 2018’ weiterlesen »

NerdkramsNetzfundstücke
Datengefährdung dank Digitalcourage

Was macht eigentlich der digitalcourage e.V. (Themen: EU-Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung, Feminismus usw.) gerade so? Nun, er wird mal wieder durch die Medien getrieben, weil er trotz allem noch immer als in Datenschutzdingen halbwegs standfest gilt. Der aktuelle Anlass scheint eine zwei Jahre alte Pressemitteilung zu sein, der zufolge noch 2018 in Wolfsburg Grundschüler verwanzt werden sollen, …

‘Datengefährdung dank Digitalcourage’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Wixer

Vor ein paar Jahren zeigte sich die Weltöffentlichkeit belustigt über Automobile, die in Spanien aus Sprachgründen unter anderem Namen vertrieben werden. In der Welt des Digitalen ist man da nicht ganz so ängstlich: Nachdem wir Kindsköpfe nun seit über zehn Jahren vielerlei Gelegenheit hatten und haben, Microsofts Windows Installer XML für einen sehr lustigen Namen …

‘Wixer’ weiterlesen »

Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Die Mina und die lästigen Erfolgsfrauen

Was macht eigentlich die Mina (kennt „oktroyieren“ nicht, Twitter) heute so? Richtig: Sie freut sich darüber, wenn weibliche Führungspersonen endlich mal die Klappe halten müssen: Alice Weidel ist nicht nur eine Politikerin. Sie ist ein Symbol für eine Welt, zu der kaum jemand Zutritt erlangen wird, der zur Arbeitszeit anderer Leute eine Twittersäuberung bejubelt. (…) …

‘Die Mina und die lästigen Erfolgsfrauen’ weiterlesen »

ComputerNetzfundstücke
Liegengebliebenes vom 29. Dezember 2017

Schlechte Nachrichten: Das Ausschalten von Computern hilft dank Intel nicht mehr dagegen, dass sie angegriffen werden. Eine lesenswerte Jahresrückschau gab es neben der meinen tatsächlich: Menschen haben sich verschiedene Dinge in den Hintern geschoben. Aus der Liste hässlicher Textanfänge: „Raffaela hat eigentlich schon alles, was eine Influencerin braucht. Einen roten Hosenanzug, buntes Make-up, einen Zwergspitz …

‘Liegengebliebenes vom 29. Dezember 2017’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Die ironische Ausbeutung von Kindern durch Starbuckslinke

Es hat die „linke“ Bloggeria wieder einmal einen Anlass gefunden, sich über Szenefremde lustig zu machen: Ein Polizist, der als Zeuge aussagte, erinnerte sich an die linken Protestierenden bei der Neonazi-Kundgebung: „Und dann riefen die ihren Schlachtruf!“ (…) Und der Polizist so: „Ich kann kein Spanisch, ‚Barista, Barista antifascista‘ oder so.“ (Wortlaut aus dem qualitätsjournalistischen …

‘Die ironische Ausbeutung von Kindern durch Starbuckslinke’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Twitter ist ein Chat. // Künstliche Romane. // Ausgelöste Emotionen.

Dass die ungeschriebene Regel, Twitter sei kein Chat, von Nachzüglern, die zu faul für Blogs sind, grundsätzlich gern ignoriert wird, war bisher zu verschmerzen, denn man konnte in den meisten Twitterclients einfach das Wort „Thread“ stummschalten und schon war Ruhe. Das geht jetzt nicht mehr so einfach: Längere Nachrichten, Gedanken und Argumentationen können bei Twitter …

‘Twitter ist ein Chat. // Künstliche Romane. // Ausgelöste Emotionen.’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Mobile Benutzerfreundl[jetzt weiterlesen]

Wann und warum kam es eigentlich in Mode, in „mobilen“ Angeboten wie diesem aus einem nicht mal besonders langen Text ohne einen vernünftigen Anlass eine HTML gewordene Benutzerzerfahrung zu machen, indem man mitten in einem Absatz ein Knöpfchen mit der Aufschrift „jetzt weiterlesen“ einfügt, das nichts anderes macht als den bereits geladenen Text aufzuklappen? Wenn …

‘Mobile Benutzerfreundl[jetzt weiterlesen]’ weiterlesen »

NetzfundstückeWirtschaft
Medienkritik CX: Von den Learnings eines Affiliates

Dass Websites, die teils altbekannte, teils neue, dafür aber quietschblöde „Inhalte“ mit möglichst vielen Werbelinks versehen und unter reißerischen Titeln anpreisen, in einer vernünftigen Gesellschaft mitsamt ihren Erschaffern geächtet würden, ist eine Wahrheit, die mit der momentanen Realität jedoch kollidiert statt kollaboriert. Weil die meisten imbezilen Knallfrösche, die die aberdutzendste Auflistung von Katzenvideos, Schauspielertratsch und/oder …

‘Medienkritik CX: Von den Learnings eines Affiliates’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Lecker Lammsäure

Das befürchtete Dönerverbot – von der „WELT“ anderswo als Niedergang ausgerechnet deutscher Esskultur schwarzgemalt – sollte niemanden schrecken, die Craft-Beer-Szene weiß Rat: Prost Mahlzeit.

MusikNetzfundstücke
Man stelle sich vor, „kein Besitz“ sei im Besitz.

Gute Nachrichten: Beim Android-Cheeseburger-„Emoji“ – was auch immer das mit Gefühlen zu tun haben mag – liegt der Käse jetzt, also in der neuesten Android-Version, endlich an der richtigen Stelle. Da die wichtigen Probleme der Welt damit vorerst gelöst sein dürften, können wir uns jetzt endlich mal wieder dem Kapitalismus zuwenden, dem musikalischen diesmal. Vor …

‘Man stelle sich vor, „kein Besitz“ sei im Besitz.’ weiterlesen »