NerdkramsNetzfundstücke
Zoom (1995).

Jetzt weiß ich, was ich mit einer Zeitmaschine machen wür­de: Eventually, there’s a good chan­ce that tele­pho­ne and TV will be digi­tal. Imagine tele-con­­fe­­ren­cing from your dorm room. Mit dem­je­ni­gen ein ern­stes Gespräch über die nega­ti­ven Konsequenzen sol­chen Tuns ein Vierteljahrhundert spä­ter füh­ren - bevor es zu spät ist. (Bzw.: „Dieses Meeting hät­te auch eine E-Mail sein …

‘Zoom (1995).’ weiterlesen »

In den Nachrichten
„… von MEINEN Gebühren!“ (7)

Woher mag die­ser Satz stam­men? Die Eroberer wol­len, dass die Kolonisierten sie imi­tie­ren, ihre Gebräuche, Glaubenssätze und Gesetze anneh­men. Womöglich aus einer bemer­kens­wer­ten Dokumentation über die jahr­hun­der­te­lan­gen Schwertfechtereien, mit denen die inhalt­lich unter­le­ge­ne Kirche dem Westen schließ­lich den Glauben an einen unsicht­ba­ren Metaphysischen ein­ge­prü­gelt hat, bis der Westen schließ­lich bereit war, ihn als sei­ne „eige­ne …

‘„… von MEINEN Gebühren!“ (7)’ weiterlesen »

In den NachrichtenWirtschaft
Kurz ange­merkt zum „real exi­stie­ren­den“ Sozialismus auf Kuba

Dass der staat­li­che Kommunismus, den die kuba­ni­sche Regierung erst vor weni­gen Jahren aus der Landesverfassung ent­fernt hat und der inzwi­schen medi­al Realsozialismus genannt wird, als wäre das das­sel­be, ver­meint­lich zu funk­tio­nie­ren auf­hört (haha, kei­ne Lebensmittel, haha­ha), sobald sich ein real­ka­pi­ta­li­sti­scher und anson­sten nicht per­sön­lich betrof­fe­ner Staatenbund - hier: die USA - wirt­schaft­lich auf die Seite …

‘Kurz ange­merkt zum „real exi­stie­ren­den“ Sozialismus auf Kuba’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusik
Hooveriii - Gone // Religion ist heilbar

Es ist Montag. Ist ein Tempolimit jetzt gut oder schlecht für die Todesfallrate auf deut­schen Autobahnen? Wie man das auch sehen mag: Hauptsache, die Zahl der Pandabären bleibt unbe­schränkt. Gute Neuigkeiten aus der Welt der Wahlanalyse: Die Zielgruppe der Grünen soll­te die FDP wäh­len. Das erschie­ne mir tat­säch­lich nicht als die dümmst­mög­li­che Entscheidung. In Island …

‘Hooveriii - Gone // Religion ist heil­bar’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Erschießt den Boten!: Carsten Schneider (SPD) hat Angst.

Es bedrückt sich der par­la­men­ta­ri­sche Geschäftsführer der SPD: Für Aufsehen sorg­te die Zulassung der rechts­ex­tre­men Partei „Der Dritte Weg“. Der „Dritte Weg“ sei eine Partei, die „para­mi­li­tä­risch orga­ni­siert ist und noch wei­ter rechts steht als die NPD“, sag­te SPD-Parlamentsgeschäftsführer Carsten Schneider in der RTL/ntv-Sendung „Frühstart“. (…) Ihr gehe es wahr­schein­lich dar­um, sich durch das Parteifinanzierungssystem festzusetzen …

‘Erschießt den Boten!: Carsten Schneider (SPD) hat Angst.’ weiterlesen »

Politik
Wahlrecht ab „hab da Lust drauf“!

Gregor Kreuzer, Grüne Göttingen: Es gibt kei­nen Grund, war­um 16 Jährige (sic!) in die­ser Bundestagswahl nicht wäh­len dür­fen. Außer, dass die Union nicht will, dass 16-Jährige wäh­len dür­fen. Ich, par­tei­agno­stisch: Es gibt kei­nen Grund, war­um Neunjährige in die­ser Bundestagswahl nicht wäh­len dür­fen. Außer, dass die Grünen nicht wol­len, dass Neunjährige wäh­len dür­fen. Meinjanur.

In den Nachrichten
Helft Roger Waters!

Traurig: „Mir sind irgend­wie die Schimpfwörter für die­se Arschlöcher aus­ge­gan­gen, die Julian Assange inhaf­tiert haben“, sag­te Waters am Dienstag gegen­über RT. Einige Vorschläge: Pimmel Flachtröten Teletubbies-Zurückwinker Spardosenwichser Vollpfeifen Quadratesel Idioten Hohlbirnen Backpfeifengesichter Pissnelken Affenköpfe Hirnfick 2.0, das Qualitätsmedium für zeit­ge­nös­si­sche Bildung, ruft hier­mit offi­zi­ell den Wettbewerb „Schimpfwörter, die die Arschlöcher, die Julian Assange inhaf­tiert haben, treffend …

‘Helft Roger Waters!’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Hoffnung Dexit (7): Die SPD will mei­ne Briefe lesen.

Mit den Stimmen der nutz­lo­sen SPD hat das Parlament der Europäischen Union, der Deutschland - immer­hin mit jahr­hun­der­te­lan­ger Erfahrung in Prostitutionsdingen - auch wei­ter­hin sich nicht mehr ange­hö­ren zu wol­len wei­gert, beschlos­sen, sowohl dem Sender als auch dem Empfänger völ­lig Fremde zu ermäch­ti­gen, ver­dachts­los die Nachrichten von Opfern von sexu­el­ler Gewalt, Anwälten, Journalisten und Politikern …

‘Hoffnung Dexit (7): Die SPD will mei­ne Briefe lesen.’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Si vis pacem, para bel­lum. (17)

Bundeswehr: Jetzt muss die Battlegroup bewei­sen, dass sie com­bat rea­dy ist, also kampf­be­reit – in der NATO-Großübung Iron Wolf 2021. Die Aufgabe der Battlegroup in der Übung ist es, gemein­sam mit der litaui­schen Brigade Iron Wolf den Vormarsch eines feind­li­chen Panzerverbandes auf­zu­hal­ten.  Wikipedia: Der Eiserne Wolf (Geležinis vil­kas) war ein faschi­sti­scher Kampfbund, der 1927 unter …

‘Si vis pacem, para bel­lum. (17)’ weiterlesen »

In den NachrichtenNerdkrams
Entcloudcity

Beruhigend: In der Open-Source-Szene wer­den neu­er­dings Programme der­art umge­schrie­ben, dass sie weni­ger statt mehr Internetzugriffe durch­füh­ren, falls sie „eigent­lich“ auch off­line funk­tio­nie­ren. Das über­zäh­li­ge Internet kann ja dann statt­des­sen in Türklingeln oder so ein­ge­baut werden.

In den NachrichtenMontagsmusik
Last Hyena - Doctorpus // Lächeln!

Es ist Montag. Jede Woche Pandabären nut­zen sich irgend­wann ab, sagt ihr? Na gut: Entdeckt wur­den radio­ak­ti­ve hybri­de Terrorschweine. Doch lie­ber Pandabären? Dachte ich mir. Am eng­li­schen John Ferneley College - Motto: „Leave no one behind“ („Lasst nie­man­den zurück“) - ler­nen die Kinder noch Zucht und Ordnung(, jawoll!): Lächeln mit Augenkontakt sol­le dort eben­so vor­ge­schrie­ben sein …

‘Last Hyena - Doctorpus // Lächeln!’ weiterlesen »

Nerdkrams
GitHub (4): Schöne Lizenz hat­ten Sie da. Tja, blöd jetzt.

Microsoft hat in sein GitHub die­ser Tage ganz viel Intelligenz rein­ge­kün­stelt, die beim Programmieren in „öffent­li­chem Code“ (also unter ande­rem in auf GitHub lie­gen­den Projekten) nach ver­meint­lich pas­sen­dem Code sucht und aus die­sem wie­der­um neu­en Code gene­riert. Wenn ich das rich­tig ver­ste­he, läuft das unge­fähr so ab: Der „Programmierer“ - wer sei­nen Code von Automatismen schreiben …

‘GitHub (4): Schöne Lizenz hat­ten Sie da. Tja, blöd jetzt.’ weiterlesen »

In den NachrichtenWirtschaft
Mehr weni­ger Bäume für gegen städ­ti­sche Ästhetik: Der Braunschweiger Schlossplatz und die 255 minus elf Bäume.

1918: Das Braunschweiger Residenzschloss ver­liert mit der Abdankung des letz­ten Herzogs - wie eini­ge sei­ner Vor- und Nachfahren Ernst August hei­ßend, jedoch nicht vor allem für sei­ne schwa­che Blase bekannt - sei­nen wesent­li­chen Zweck und steht fort­an als Denkmal in der Gegend her­um. 1945: Der Zweite Weltkrieg endet. Das Schloss ist in kei­nem guten Zustand. …

‘Mehr weni­ger Bäume für gegen städ­ti­sche Ästhetik: Der Braunschweiger Schlossplatz und die 255 minus elf Bäume.’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitikWirtschaft
Liegengebliebenes vom 1. Juli 2021

Gute Nachrichten: Es gibt - auch wegen des Klimawandels - deut­lich weni­ger Klimatote als zuvor oder, wie der „tages­spie­gel“ es nennt, „69 Hitzetote allein in Vancouver“. Mitglied 1337 der Piratenpartei zeigt sich irri­tiert: Ob es beim gut besuch­ten Fußball wohl um den Kommerz gehe? Mich wie­der­um erstaunt am mei­sten, dass die erwar­te­ten Zuschauerzahlen beim Imkreisfahren …

‘Liegengebliebenes vom 1. Juli 2021’ weiterlesen »

KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Zement - Zement:Werk

Lange nichts mehr über Musik geschrie­ben. In Bälde bringt das „Neo-Kraut-Duo“ (Zement über Zement) Zement aus Würzburg sein vier­tes oder zwölf­tes oder so Album „Rohstoff“ raus und ich ver­mu­te, es wird ganz gut wer­den. Ich nutz­te die­se Ankündigung, um mir ihr Debüt „Zement:Werk“ von 2016 (Bandcamp.com, Amazon.de und so wei­ter) erst­mals anzu­hö­ren. Jetzt gera­de läuft …

‘Kurzkritik: Zement - Zement:Werk’ weiterlesen »