In den NachrichtenPolitik
Medienkritik in Kürze: Potenzgeprotze mit „ZEIT ONLINE“

ZEIT.de, heu­te, 7:53 Uhr: Die Brexit-Anführer woll­ten die natio­na­le Kontrolle erobern. (…) Ihr Potenzgeprotze hat der Demokratie gescha­det. (…) Weil Johnson und die ande­ren ihre groß­spu­ri­gen Versprechen nicht ein­lö­sen, ver­stär­ken sie ihre Anhänger nur noch in der Wahrnehmung, dass die Politik sowie­so nichts mehr ändern kann oder will. Dass sie als Bürger aus­ge­lie­fert sind. ZEIT.de, heute, …

‘Medienkritik in Kürze: Potenzgeprotze mit „ZEIT ONLINE“’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Bingo!: ARD und WTF?

Fett, Junge: Das neue, auf die jun­ge Generation aus­ge­rich­te­te Onlineangebot von ARD und ZDF soll am 1. Oktober star­ten. (…) Zielgruppe sind die 14- bis 29-Jährigen. Florian Hager, etwa 40 Jahre alt und somit bei ARD und ZDF noch fast ein Küken, hat also ein ehr­gei­zi­ges Ziel: Über ein „Onlineangebot“ Leute zu begei­stern, die bestenfalls …

‘Bingo!: ARD und WTF?’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Rotor - Volllast

Es ist Montag. Die Wetteraussichten sind ange­mes­sen trü­be, weil es wie­der ein­mal tief drin­nen nagt, weil man sich mon­tags ja dann doch immer so fühlt. Vermutlich ist es bes­ser, es nicht zu bemer­ken, wenn man auch mal Glück hat, damit der Unterschied nicht so schreck­lich auf­fällt. Emotional und nerv­lich am Ende mit drei Buchstaben: Ich. …

‘Rotor - Volllast’ weiterlesen »

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Liegengebliebenes vom 26. Juni 2016 (Feminismus-Spezialausgabe)

Es gibt Grund zu fei­ern: Das Plus-Size-Model Ashley Graham hat mit einem Instagram-Foto Millionen Frauen begei­stert. Auf einem Fahrrad fliegt ihr Rock so hoch, dass man einen Großteil ihrer Cellulite sieht. Das näch­ste gro­ße Ding: Models mit einem Hautproblem. Gibt’s schon wel­che mit Schuppen? Gina-Lisa Lohfink, der­zeit in allen Klatschspalten zu Hause und mir bis …

‘Liegengebliebenes vom 26. Juni 2016 (Feminismus-Spezialausgabe)’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Morgen erst mal schön Anschlag. LOL :-)

Solche Überschriften soll­tet ihr mög­li­cher­wei­se vor­erst ver­mei­den. Die USA näm­lich haben, glaubt man aus­nahms­wei­se „hei­se online“, eine pri­ma Möglichkeit gefun­den, die Einreise von Terroristen erheb­lich zu erschwe­ren: Gibt es in den näch­sten 60 Tagen kei­nen Einspruch, sol­len Einreisende zukünf­tig (…) frei­wil­li­ge Angaben zu ihrer Social-Media-Präsenz machen kön­nen. (…) Im ver­gan­ge­nen Jahr war Kritik laut geworden, …

‘Morgen erst mal schön Anschlag. LOL :-)’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Drei Thesen zum Austritt „Großbritanniens“ aus der EU

Erstens: Der sei­tens der EU-Verfechter geäu­ßer­te Ruf nach dem Weiterbestehen eines stramm durch­bü­ro­kra­ti­sier­ten star­ken Überstaates, der doch bit­te­schön zusam­men­zu­hal­ten hat, weil er nur so sei­ne Rolle als Weltmacht gegen­über den Anderen behaup­ten kann, ist nicht wesent­lich mehr als Ausdruck des Wunsches nach einem Großeuropa, dem nur mehr die cha­ris­ma­ti­sche Führerfigur feh­len möge. Befeuert wird dies …

‘Drei Thesen zum Austritt „Großbritanniens“ aus der EU’ weiterlesen »

In den NachrichtenPersönliches
Neues vom Anfasszwang

Den Brauch, ein­an­der die Hand zu rei­chen, um ein­an­der zu bewei­sen, dass man zumin­dest in einer Hand kei­ne Waffe trägt, kann ich zumin­dest histo­risch ver­ste­hen, wenn­gleich ich es aus hygie­ni­schen Gründen (ich fas­se die mei­sten Menschen nur ungern an) selbst so häu­fig zu ver­mei­den ver­su­che wie mög­lich, ihm nach­zu­kom­men. Selten traf ich bei begrün­det verweigerter …

‘Neues vom Anfasszwang’ weiterlesen »

In den NachrichtenMontagsmusik
Holy Esque - Strange

Es ist Montag. Nicht vor dem ersten Kaffee anspre­chen. Das macht doch alles kei­nen Spaß mehr. Früher war mehr Unbeschwertheit, aller­dings war frü­her auch mehr zu zweit. Früher war alles bes­ser. Andererseits: Endlich ist mal Schluss mit dem Patriarchat! Straffrei das Leben von Menschen zu zer­stö­ren ist Frauensache, was immer eine Frau jetzt eigent­lich ist. …

‘Holy Esque - Strange’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Ernste Bedenken

Apropos Krieg (kal­ter); wisst ihr, wer sich über mili­tä­ri­sche Interventionen in Syrien ärgert? Richtig: die USA. In Syrien habe sich, berich­tet man auf aus­ge­rech­net „SPIEGEL ONLINE“, Folgendes zuge­tra­gen: Russland hat in der Nähe der syrisch-ira­­ki­­schen Grenze Rebellen attackiert. Doch bei den Luftangriffen der Kampfflugzeuge in der Nähe des Ortes Al-Tanf wur­den offen­bar Verbündete der USA …

‘Ernste Bedenken’ weiterlesen »

ComputerIn den NachrichtenPolitik
Cyberbewaffneter Cyberkonflikt!

Hurra, na end­lich: Die Nato hat den Cyberraum zu einem eigen­stän­di­gen Operationsgebiet erklärt. Angriffe über Datennetze wer­den nun wie sol­che durch Land-, See- oder Luftstreitkräfte behan­delt, sag­te Generalsekretär Jens Stoltenberg. Einerseits wür­de ich das Zwangsdemokratisieren (bekannt­lich in der Regel ein recht destruk­ti­ver Prozess) von E-Mail-Spammern begrü­ßen, ande­rer­seits bedeu­tet das im Wesentlichen: Die NATO hat dem …

‘Cyberbewaffneter Cyberkonflikt!’ weiterlesen »

Sonstiges
Medienkritik C: Erschreckende Schockfotos: Beziehung ohne Kinder? Lass stecken.

Wenn die Jessica-Alba-Dichte auf dem Titelbild von Frauenmagazinen abnimmt, bedeu­tet das nicht auto­ma­tisch mehr Vielfalt: Unisono berich­ten die aktu­el­len Ausgaben von „Cosmopolitan“ und „myself“, bei­des merk­wür­di­ge Heftchen für die Frau über Normalirre, über ein schier unglaub­li­ches Phänomen, das die „Cosmopolitan“ nur halb­her­zig hin­ter Schlüpfrigkeiten ver­steckt: Des Rätsels Lösung ist übri­gens: Cunnilingus. Man sol­le als Frau …

‘Medienkritik C: Erschreckende Schockfotos: Beziehung ohne Kinder? Lass stecken.’ weiterlesen »

In den NachrichtenPolitik
Medienkritik in Kürze: Non scho­lae sed mori­an­do discunt.

Auf „SPIEGEL ONLINE“, des­sen Social-Media-„Team“ mitt­ler­wei­le eine der­ar­ti­ge Enthirnung vor­zu­wei­sen hat, dass es ihm gera­de­zu wie eine post­re­vo­lu­tio­nä­re Freiheit erscheint, wenn im schlim­men Großbritannien Schuluniformen nicht etwa abge­schafft, wie es sich für moder­ne und auf­ge­klär­te Staaten inzwi­schen erfreu­li­cher­wei­se geziemt, son­dern geschlechts­neu­tra­li­siert wer­den, wun­dert sich Matthias Gebauer heu­te: Mit einem Tag der offe­nen Tür woll­te die …

‘Medienkritik in Kürze: Non scho­lae sed mori­an­do dis­cunt.’ weiterlesen »

In den NachrichtenNetzfundstückePolitik
Liegengebliebenes vom 10. Juni 2016

Wisst ihr, was unbe­dingt mehr WLAN braucht? Autoalarmanlagen! Freuen wir uns also schon heu­te auf die ersten Straßen-Botnetze aus selbst fah­ren­den Autos. Gute Nachrichten für den Bildungsstandort Berlin: Die Englischklausur kann man zumin­dest auf dem Niveau der Berufsbildungsreife bestehen, ohne ein Wort Englisch zu kön­nen. Für Gender Studies reicht’s wahr­schein­lich. Klopfer hat sich mit dem Galaktischen …

‘Liegengebliebenes vom 10. Juni 2016’ weiterlesen »