ComputerIn den NachrichtenPolitik
Cyberbewaffneter Cyberkonflikt!

Hurra, na endlich:

Die Nato hat den Cyberraum zu einem eigen­stän­di­gen Operationsgebiet erklärt. Angriffe über Datennetze wer­den nun wie sol­che durch Land-, See- oder Luftstreitkräfte behan­delt, sag­te Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Einerseits wür­de ich das Zwangsdemokratisieren (bekannt­lich in der Regel ein recht destruk­ti­ver Prozess) von E-Mail-Spammern begrü­ßen, ande­rer­seits bedeu­tet das im Wesentlichen: Die NATO hat dem Internet den Krieg erklärt. Wie schnell lan­det man doch auf der fal­schen Seite, denn wel­cher Cyberkrieger kämpft schon mit offe­nem Visier?

Euer Browser? In den Händen der Falschen eine gefähr­li­che Waffe. Laut dem Hackerparagraphen macht euch ein ein­fa­cher Ping schon ter­ror­ver­däch­tig, künf­tig wohl auch mit Folgen. Passt lie­ber auf, wo ihr hinklickt, hier ist alles ver­min­tes Gelände. Keine Sorge aber, wenn mor­gen die Cyberwehr vor eurer Tür steht: Die schie­ßen bekannt­lich immer daneben.

(via Schwerdtfegr)