MusikNetzfundstücke
Kurz ver­linkt LXXX: Edison und die abscheu­li­che Musik

Forscher haben zwi­schen ande­ren alten, ver­rausch­ten Aufnahmen eine alte, ver­rausch­te Aufnahme von Otto von Bismarck ent­deckt, der dem von Thomas Alva Edison erfun­de­nen Phonographen etwas vor­ge­sun­gen hat­te. Für Historiker sicher recht inter­es­sant, musi­ka­lisch auch bes­ser als das, was die Hirne der Radiohörer heut­zu­ta­ge so weich­kocht. „Paraaaa, Paraaaa, Paradise!“, ent­schul­digt mich, ich wer­de kurz kot­zen gehen. Folgt …

‘Kurz ver­linkt LXXX: Edison und die abscheu­li­che Musik’ weiterlesen »

Nerdkrams
Siris Erben

Das iPhone 4S („for ass“) hat als nen­nens­wer­ten Kaufgrund „Siri“ spen­diert bekom­men, eine ner­vi­ge Version der Google-Sprachsuche von Android-Mobiltelefonen. Ob man iPhone-Nutzer nun dar­um benei­den soll­te, dass sie für den lach­haf­ten Preis von ein paar hun­dert Kröten die tech­ni­sche Grundlage für etwas kau­fen dür­fen, was in der Regel eher mäßig funk­tio­niert und die Benutzer in …

‘Siris Erben’ weiterlesen »

In den Nachrichten
„… wie Journalismus heu­te funktioniert“

Wer die „Huffington Post“ nicht kennt, für den zitie­re ich gern zeit.de: Jetzt(…) gilt die Web-Zeitung als eine auf­stre­ben­de Macht im ame­ri­ka­ni­schen Journalismus. (…) In der Huffington Post behielt Huffington zwar ihre libe­ra­le Ausrichtung, vor allem gelang es ihr aber, das Portal zu einer Art „digi­ta­ler Speakers‘ Corner“ für poli­ti­sche Diskussionen zu machen. (…) Obwohl …

‘„… wie Journalismus heu­te funk­tio­niert“’ weiterlesen »

PiratenparteiSonstiges
Medienkritik LXIII: c’t: Vor Piraten den Nerz nicht sehen

In der neu­en Ausgabe 4/2012 des Magazins c’t ver­weist Autorin Ragni Zlotos auf die Initiative „Kinder wol­len sin­gen“ und bringt dabei bei­na­he alles durch­ein­an­der, was nur irgend­wie mög­lich war. „Kinder wol­len sin­gen“ ist ein Projekt von Sebastian Nerz, auch bekannt als „tir­sa­les“ und gegen­wär­ti­ger Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland. Im Umfeld der Piratenpartei wur­de vor etwas längerer …

‘Medienkritik LXIII: c’t: Vor Piraten den Nerz nicht sehen’ weiterlesen »

Spaß mit Spam
Ihre 1.250 Euro war­ten auf Sie

Oh, meinGeld („IhrGeld“) lässt von sich hören. Ich hat­te schon befürch­tet, es sei ver­schol­len - ich habe es schon sehr ver­misst. Heute aber beglückt es mich mit die­sem Lebenszeichen: Warum anders­wo schau­en? 1250€ ist eine der höch­sten Online Casino Anmeldepromos im Internet; die­se erhal­ten Sie zusam­men mit ein­zig­ar­ti­gem Support und einer durch­schnitt­li­che Auszahlungsrate von über 97%. …

‘Ihre 1.250 Euro war­ten auf Sie’ weiterlesen »

In den NachrichtenMusikkritik
AbACAB

Interessant ist übri­gens auch die­se Meldung: ACAB (…) steht für „All Cops are Bastards“. Das ist mitt­ler­wei­le weit­hin bekannt. Und dem 36jährigen Ronny K., der am Mittwoch wegen Beleidigung vor dem Amtsgericht Regensburg stand, moch­te man es nicht so recht abneh­men, als er sag­te: „Das sind Buchstaben aus dem deut­schen Alphabet. Die kön­nen viel bedeuten.“ …

‘AbACAB’ wei­ter­le­sen »

In den NachrichtenPolitik
Der Kampf geht weiter

Oh, was lässt das Auswärtige Amt („AA“, hihi) denn da in der Kategorie „Friedenspolitik“ ver­lau­ten? Deutsche Panzer rol­len wei­ter, dem Wachstum der Rüstungsindustrie zulie­be: Am 26. Januar hat der Bundestag beschlos­sen, dass das ISAF-Mandat der Bundeswehr in Afghanistan bis zum 31. Januar 2013 ver­län­gert wird. Nachdem sie alles kurz und klein geschos­sen und mas­sen­haft Zivilisten gemeuchelt …

‘Der Kampf geht wei­ter’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Medienkritik LXII: Gebrannte Kinder

Die deut­sche Sprache hat man­chen ande­ren Sprachen vor­aus, dass man sich in ihr belie­big prä­zi­se aus­drücken kann. Eine Eigenschaft, die damit ein­her­geht, ist eine gewis­se Notwendigkeit, Betonung und Interpunktion nicht nach Belieben zu ver­wen­den, son­dern sinn­voll ein­zu­set­zen. (Das belieb­te Beispiel „komm wir essen Opa“ soll­te jedem mei­ner Leser eben­so bekannt sein wie zumin­dest der Titel …

‘Medienkritik LXII: Gebrannte Kinder’ weiterlesen »

Sonstiges
Etikettenschwindel

Aus der belieb­ten Serie „Hätt‘ ich das gewusst!“ folgt eine brand­neue Episode nach einem aller­dings bereits bekann­ten Drehbuch: Ach so! Manchmal fra­ge ich mich, was das für Menschen sein müs­sen, um deret­wil­len Inhaltsinformationen wie die gezeig­te eigent­lich nötig sind. Treffen möch­te ich die­se Menschen aber auch nicht unbe­dingt, ich hät­te Angst um mei­nen Verstand. Apropos …

‘Etikettenschwindel’ wei­ter­le­sen »

Sonstiges
Kakapo statt Schlecker!

(Vorbemerkung: Ich habe, so weit ich mich erin­ne­re, noch nie­mals etwas bei Schlecker gekauft und fin­de geson­der­te Drogeriemärkte, die min­de­stens Mondpreise als gemein­sa­me Eigenschaft tei­len, auch grund­sätz­lich immer ein wenig ein­fäl­tig, gar über­flüs­sig.) Ach, ihr Gutmenschen, die ihr jetzt alle, den Zeigefinger schwin­gend, beein­druckt von den total über­ra­schen­den Erkenntnissen zu den Interna von Schlecker zum …

‘Kakapo statt Schlecker!’ weiterlesen »

Montagsmusik
417.3: Saublöder Name, sau­gu­te Musik.

Aus Russland stam­men außer Pornofilmen anrü­chi­gen Inhalts auch die Musiker von 417.3, einer instru­men­ta­len Postrock-Gruppe mit viel Melancholie und ein biss­chen Streicherunterstützung. 2008 erschien der/die/das EP „-‌-“, 2011 schob man das Vollzeitdebüt „_(-_-)_“ hin­ter­her. Wie wohl der Nachfolger hei­ßen wird? Die Stücke tra­gen jeden­falls Namen wie „+3“, „~“ und „27“ und sind trotz­dem spit­ze. Vergleichspunkte: …

‘417.3: Saublöder Name, sau­gu­te Musik.’ weiterlesen »

Nerdkrams
Digitale Verflachung

(Vorbemerkung: Weil ich mich im IRC gera­de so schön dar­über auf­ge­regt habe, rot­ze ich hier noch kurz eine Langfassung eines wei­te­ren öden Computerthemas rein. Keine Sorge, mor­gen gibt es wie­der Musik.) Seit Windows 95 neh­me ich eine eigen­ar­ti­ge Entwicklung wahr: Mit jeder grö­ße­ren Änderung an den Bedienkonzepten der Arbeitsumgebung wird alles, rezi­prok zu den Zukunftsvisionen aus …

‘Digitale Verflachung’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Medienkritik in Kürze: FOCUS, Magazin der Selbstironie

Apropos FOCUS: Was ist eigent­lich ein (Computer-)Nerd? Jemand mit umfang­rei­chen Kenntnissen von Funktionsweise und Möglichkeiten der Digitaltechnik, der, bepickelt und bebrillt, im dunk­len Keller von kal­ter Pizza lebt? Jemand, der typi­scher­wei­se den Unterschied zwi­schen „Hacken“ und „Dinge kaputt­ma­chen“ ver­stan­den hat, der sich im CCC enga­giert und des­sen Lieblingsspielzeug als Kind der Lötkolben (nicht „Lötkolben“, ihr …

‘Medienkritik in Kürze: FOCUS, Magazin der Selbstironie’ weiterlesen »

NerdkramsProjekte
WP-PasteExtender: Kopierschutz mal anders

Ich kopie­re manch­mal Textausschnitte auf FOCUS.de und ähn­li­chen Seiten. FOCUS.de ver­wen­det nun aller­lei JavaScript-Spielereien, unter ande­rem eine, die auto­ma­tisch einen Verweis auf die Seite, von der man den Text kopiert hat, mit­ko­piert. Das hat mich so sehr beein­druckt, dass ich das mal für WordPress nach­ge­baut habe. Werte Damundherrn, ich prä­sen­tie­re: WP-PasteExtender, „Version“ 20120102. Der Text, …

‘WP-PasteExtender: Kopierschutz mal anders’ weiterlesen »