FotografieMusikMusikkritikPersönliches
Resümee einer Konzertnacht

Ich bin wieder da und habe (leider wegen konzerttypisch recht unangenehmer Lichtinsuffizienz mitunter recht verpixelte und nur unzureichend am Computer nachbearbeitete) Bilder mitgebracht. Auf Tonmitschnitte habe ich verzichtet; zu mitreißend war der Gitarrenregen, der in der Kulturfabrik Löseke auf die Besucher niederging. Kalt war’s, aber das Doppelkonzert fand erfreulicherweise drinnen statt. Um 22 Uhr sollte …

‘Resümee einer Konzertnacht’ weiterlesen »

FotografieSonstiges
Fleisch für die Welt

Und dann doch noch mal apropos skurrile Magazine, weil heute versehentlich bemerkt: (Quelle), äh, Quatsch: (mehr Informationen) Klingt nach einem interessanten Magazin (jedenfalls nach einem interessanteren als „Kutter & Küste“). Herzlichen Dank!

FotografieIn den NachrichtenNetzfundstücke
Heiter bis wolkig.

Das Herz schlug schon im Herbstrhythmus. Man hatte sich schon an den Gedanken gewöhnt, nun vorerst wieder eingepackt wie das Michelin-Männchen durch die Herbstlandschaft spazieren und düstere Musik hören zu müssen, um der merkwürdigen Melancholie, die der Anblick fallender Blätter in der Seele des Beobachters zweifelsohne hervorzurufen in der Lage ist, angemessen Tribut zu zollen, …

‘Heiter bis wolkig.’ weiterlesen »

FotografieIn den NachrichtenNetzfundstückePolitik
„Wir können ja mal zusammen Tee trinken.“

Ich könnte mich jetzt an dieser Stelle natürlich schon wieder über den Aufreger des vorigen Polittages echauffieren: Guido Westerwelle setzt voraus, dass Reporter ihn auf einer deutschsprachigen Pressekonferenz auf Deutsch befragen, und die Skandallüsternen jubeln, grölen als Kommentar zum Video gar – vorhersehbar – „Nazi!“. Darunter könnte ich seitenlange Argumentationsketten führen, warum ich es für …

‘„Wir können ja mal zusammen Tee trinken.“’ weiterlesen »

FotografieNetzfundstückePersönlichesPolitik
Hamburger Nächte

Frechheit, eigentlich: Da halte ich mich am Wochenende zu Unterhaltungszwecken in Hamburg auf und verpasse ausgerechnet ein in einem anderen Stadtteil stattfindendes Straßenfest mit zahlreichen „Demonstranten“: > … die Polizei hätte sich nicht zwischen die 600 Nazi-Gegner und die > 90 NPD-Demonstranten stellen sollen. Der NPD-Spuk wäre schnell vorbei > gewesen. 600 gewaltbereite Linke vs. …

‘Hamburger Nächte’ weiterlesen »

FotografiePersönliches
Impressionen: Romantische Betrachtung eines Morgens im August in Begleitung eines Haustiers (Versuch 2)

Nach einer eigentlich zu kurzen Nacht, der Sonnenaufgang war schneller als man selbst, verlässt man das Haus. Das ferne Zwitschern des frühen Vogels dringt durch die Stille der Kleinstadt wie durch Nebel. Der vierbeinige Begleiter begibt sich, gleichsam schweigend, auf die Suche nach vertrauten Gerüchen. Die Sonne, die noch zwischen den Dächern schwebt, färbt die …

‘Impressionen: Romantische Betrachtung eines Morgens im August in Begleitung eines Haustiers (Versuch 2)’ weiterlesen »

FotografieIn den NachrichtenNetzfundstücke
Medienkritik X: Keine Panik, ruhig Blut!

Gestern sprach ein potenziell Krawall machender Jugendlicher anlässlich der jährlichen Aufstände am 1. Mai in ein RTL-Mikrofon, um auszudrücken, dass ebendiese Aufstände einen praktischen Nutzen hätten, der da laute, der Wirtschaft resp. der Politik „die Meinung des Volkes“ angesichts der derzeitigen Finanzlage nahe zu bringen. Ob sich die Wirtschaft resp. die Politik nun sonderlich um …

‘Medienkritik X: Keine Panik, ruhig Blut!’ weiterlesen »

FotografieSonstiges
Um aus Fehlern zu lernen, muss man zunächst Fehler machen.

„Liebe, Liebe, Liebelei, morgen ist sie vielleicht vorbei“, so sang einst Tony Holiday. Aber was kümmert’s das Herz, wenn der Kopf sich dessen bewusst ist? Der Mensch, so scheint es, sucht stets nach Gleichgesinnten. „Gegensätze ziehen sich an“? Mag sein, aber für Herzensdinge darf’s dann offenbar doch bevorzugt ein Spiegelbild der eigenen Person sein. „Gleich …

‘Um aus Fehlern zu lernen, muss man zunächst Fehler machen.’ weiterlesen »

FotografieIn den NachrichtenPolitik
Lebensqualität für Afrika!

Eine schnelle Versorgung der Bevölkerung in Afrika mit Computern und Internetanschlüssen hat die iranische Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi gefordert. Die digitale Kluft zwischen Nord und Süd müsse rasch geschlossen werden, sagte Ebadi am Montag zum Auftakt des „Global Media Forum“ der Deutschen Welle in Bonn. (Quelle) Es ist natürlich überaus bedauerlich, dass noch niemand zuvor auf …

‘Lebensqualität für Afrika!’ weiterlesen »