In den NachrichtenMir wird geschlechtPiratenpartei
Mehr Jans für Deutschland! (2): Diverse ohne Wahl

Im Dezember 2017 schrieb ich:

Statistisch gesehen heißen derzeit die meisten Menschen Jan oder Anna. Wäre es dann nicht nur fair, man führte eine Jan-und-Anna-Quote ein?

Seitdem ist nichts dergleichen passiert, die lächerliche SPD hat ihren Willen aber doch noch bekommen: In Brandenburg, dem einzigen Argument dafür, dass Hannover gar nicht so trostlos ist, wie ich es immer beschreibe, ist zu ihrer Freude ein Paritätsgesetz erlassen worden, dem zufolge künftig Kandidatenlisten gefälligst zu jeweils der Hälfte aus Männlein und Weiblein zu bestehen hätten. Erfreulich daran ist, dass es die bisher Frauen bevorteilenden Grünen und Linken gleichermaßen dazu zwingen wird, Männern eine gerechte Chance zur Aufstellenlassung zu geben, wogegen zu meinem großen Erstaunen von ausgerechnet ersterer Partei noch keine Beschwerde erscholl, sondern nur Jubel, denn sie hatte das Gesetz selbst befürwortet. Wie die Piratenpartei das findet, ist noch unklar: Der Brandenburger Landesverband hat bereits eine Verfassungsbeschwerde angekündigt, aus Hessen hingegen kommen eher positive Kommentare.

Dass das Gesetz das von „linken” Parteien erfolgreich installierte dritte Geschlecht („Diverse”) benachteiligt, wie von der Brandenburger Piratenpartei ebenso wie „ironischerweise” (taz) von der AfD festgestellt wurde, stört die Vorsitzende der hessischen Piratenpartei jedenfalls nicht, denn man könne ja, wie sie gedankenlos heraustwitterte, im Idealfall noch nachbessern. Bis dahin haben die Diversen die Ausnahmeoption, sich zu entscheiden, ob sie zur Wahl entweder als männlich oder als weiblich gelten möchten. Wenn dieser Idealfall allerdings nicht eintreten sollte und das, wie von ostdeutschen „Linken” gewohnt, freien Wahlen kritisch gegenüberstehende Gesetz überdies als nicht grundgesetzwidrig anerkannt werden sollte, dann bleibt die Möglichkeit für die Empfehlung bestehen, dass diese Diversen einfach ein für allemal festlegen, was sie gern sein würden, um weitere Situationen dieser Art zu vermeiden.

Manchmal vermute ich, progressive Ideen zur vermeintlichen Verbesserung der Gesellschaft werden meist nur umgesetzt, um die Zeit zu messen, die vergeht, bevor ihre Opfer den Fehler bemerken.

Senfecke:

  1. Ist es sexy äh sexixtisch zu sagen:
    „Was für Pussies”?!
    Mann als wenn eine Frau oder Diverse oder Mann automatisch qualifiziert sind…
    to state the obvious!
    Was für ein selten bescheuerter Beitrag. Jehova! Jehova!

  2. Bwahahaha
    Glauben diese Volleimer ernsthaft daß die Afd keine Weibsen bei den Landtagswahlen aufstellen kann?
    Oder -noch dümmer- daß die Afd-Weibsen einen Deut besser wie die Kerle dort wären?

  3. Wenn sich jemannd die primären Geschlechtsteile entfernen lässt um in der Politik Karriere zumachen und unvorstellbare Macht zuerhalten (denkt es) -über Quotenreglungsgedöns-
    ist das besonders clever oder besonders dämlich?????

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.