Netzfundstücke
Tote Menschen, tote Sprachen

Gerade pas­send zu all dem Gerede um den Papst kommt der aktu­el­le Katz-und-Goldt-Zeichentrickstreifen mit einem spa­ßi­gen Wortspiel betref­fend die Verwendung einer toten Sprache daher: „Die lie­be Not im Urlaub“. Unbedingt betrachtenswert!

In den NachrichtenMir wird geschlecht
Wir müs­sen auf­hö­ren, Objekte wie Frauen zu behandeln!

Es ist erwie­sen: Frauen in spär­li­cher Bekleidung lösen im Gehirn des Mannes ähn­li­che Reaktionen wie Schraubenschlüssel und Bohrmaschinen aus. Ob das nun die Mehrdeutigkeit der Begriffe dübeln, boh­ren, schrau­ben und sämt­li­chen Äquivalenten erklärt, las­se ich hier nun mal man­gels aus­rei­chen­der Kenntnisse bezgl. des gegen­wär­ti­gen Forschungsstandes offen, indes: Führt das nun im Umkehrschluss dazu, dass aufgrund …

‘Wir müs­sen auf­hö­ren, Objekte wie Frauen zu behan­deln!’ weiterlesen »

Netzfundstücke
Medienkritik extern: Schlimm ist, wer schlim­me Dinge tut.

Die Kinorezensenten haben dem Film 96 Hours (Taken) über­ein­stim­mend die vol­le Punktzahl ver­wei­gert, weil der von Liam Neeson dar­ge­stell­te Protagonist schlim­me rechts­staats­wid­ri­ge Dinge tue und Selbstjustiz ver­übe, wobei er auch noch zu weit gehe. (Quelle) Die Begründung ist durch­aus hübsch. Zu fra­gen blie­be alle­mal noch, wie­so die Leistung von Heath Ledger dann auch nach Monaten noch …

‘Medienkritik extern: Schlimm ist, wer schlim­me Dinge tut.’ weiterlesen »

NetzfundstückePersönliches
Katerstimmung und Schreibblockade.

Ich woll­te seit Tagen schon wie­der etwas hier schrei­ben - aber es geht nicht. Etwas Witziges, etwas Politisches, viel­leicht gar eine poe­ti­sche Kurzgeschichte hat­te ich im Sinn. Ständig neue Sätze bil­de und ver­wer­fe ich, um schließ­lich ent­mu­tigt die vir­tu­el­le Schreibmaschine unver­rich­te­ter Dinge wie­der in den eben­falls vir­tu­el­len Schrank, nein, „Schrank“ zu räu­men. An Ideen mangelt …

‘Katerstimmung und Schreibblockade.’ weiterlesen »

In den Nachrichten
Einen Wilhelm bauen.

Ich habe heu­te spon­tan beschlos­sen, auch mal zu ver­su­chen, eine Phrase zur Umschreibung eines Sachverhalts zu eta­blie­ren. „Einen Wilhelm bau­en“ scheint mir recht geeig­net zu sein, da es die­ser Tage eine ver­brei­te­te Beschäftigung zu sein scheint, und es ist auch offen­bar noch nicht ander­wei­tig belegt. Vorgeschlagener Sachverhalt: Einen Wilhelm bau­en = unwah­re Dinge unge­prüft aus …

‘Einen Wilhelm bau­en.’ weiterlesen »

In den NachrichtenNetzfundstücke
Der Papst und die nor­ma­len Leute

Bernd Zeller schrieb vor­hin fol­gen­des: Katholiken tre­ten aus der Kirche aus, Amtsträger pro­te­stie­ren. Die ein­hel­li­ge Meinung aller haupt- und neben­amt­li­chen Kommentatoren geht dahin, dass der Papst einen Unsinn ver­zapft hat und den Holocaustleugner Williamson wie­der frist­los aus der Kirche ent­las­sen sol­le. Nun ist es süßer und ehren­vol­ler, dem Papst die Leviten zu lesen, als einem …

‘Der Papst und die nor­ma­len Leute’ weiterlesen »

MusikNetzfundstücke
Aktuelles vom Liedschmied

Ich schrieb vor einer Weile über Microsofts aktu­el­les Spielzeug „Songsmith“; nun haben offen­bar eini­ge Menschen Gefallen dar­an gefun­den: Die Nutzer pro­du­zie­ren kei­ne eige­nen Dudel-Liedchen, son­dern ver­hun­zen bei „YouTube“ Pop-Klassiker - das ist uner­träg­lich grau­sam und uner­träg­lich lustig. Hi, hi: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,605159,00.html