ComputerIn den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Hooffoot (live)

Kalt draußenDas Internet freut sich: Die Website des größten deutschen Totholzverschwenders sperrt nun Leute aus, die ihren Rechner gern vor Kriminellen schützen möchten. Allerdings sind sie sogar dafür zu doof, denn die mobile Website (soll heißen: die, die man sieht, wenn man versehentlich mit einem smartphone draufgeht) lässt sich von Adguard zumindest unter Android nicht am Funktionieren hindern. Damit kann ja auch keiner rechnen.

In der Türkei steigt derweil ’ne Feier: Dem Erdoğan seine Partei hat die absolute Mehrheit zurückerobert, und wer bei Eroberungen an Kreuzzüge und blutige Gemetzel denkt, hat damit angesichts der dortigen Kurdenschlachterei vermutlich nicht Unrecht. Die OSZE beklagte den mit Gewalt geführten Wahlkampf, was die Bundesregierung natürlich brennend interessiert: „Regierungssprecher Steffen Seibert begrüßte am Montag den friedlichen Verlauf der Wahl“, man will ja den Großkunden nicht verlieren: Kurden nutzen deutsche Waffen gegen den IS, während die Türkei ihrerseits (über die NATO militärischer Verbündeter Deutschlands) Kurden bombardiert. Frieden schaffen, ihr Affen.

Apropos Affen: Apple lässt CCC-Apps auf Apple TV nicht zu, weil man im CCC naturgemäß auch Apples Betriebssysteme technisch analysiert. Vielleicht sollte der CCC auf dem anstehenden 32. Congress im Gegenzug Apple-Geräte vom Gelände verbannen.

Man könnte ja auch ganz andere Dinge tun, zum Beispiel Hooffoot hören.

Hooffoot — Burg Herzberg Festival 2015

Guten Morgen (n.V.).