In den NachrichtenNerdkrams
Lot­se Ball­mer geht von Bord, die Rat­ten sind amüsiert.

Und da wir gera­de bei so Com­pu­ter­kram waren: Ste­ve Ball­mer, seit 37 Jah­ren bei Micro­soft und einer der letz­ten cha­ris­ma­ti­schen Vor­stän­de in den klas­si­schen EDV-Unter­neh­men, hat ange­kün­digt, bin­nen eines Jah­res sei­nen Hut zu neh­men. Dass so genann­te Nach­rich­ten­por­ta­le wie SPIE­GEL ONLINE, die einst dem weit weni­ger agi­len Ste­ve Jobs wie Grou­pies eines Pop­stars zit­ternd an den Lip­pen hin­gen, den Per­so­nal­wech­sel fre­ne­tisch – end­lich ist „der Irre” (ebd.) weg – beju­beln, war eigent­lich abseh­bar. Posi­ti­ve Wor­te über App­les größ­ten Kon­kur­ren­ten ver­liert man nicht gern, wenn man selbst jah­re­lang App­les Fah­ne geschwenkt hat.

Da müs­sen sich auch die Kom­men­ta­to­ren nicht mehr zurück­hal­ten. Im SPIE­GEL-ONLINE-Forum etwa redet der pseud­ony­me anschei­nen­de App­le­an­hän­ger „blue­me­tal” fol­gen­den Unsinn daher:

Sie brin­gen es auf den Punkt, eine Finanz­ver­wal­ter, kein Visio­när, unter des­sen Ägi­de man alles ver­schlief und nur hin­ter­her­lief: Inter­net, mobi­le Com­pu­ting, Tablets, Smart­pho­nes, Social Networks.

Das stimmt so nur teil­wei­se. Tat­säch­lich war Micro­soft unter Ste­ve Ball­mer nicht son­der­lich visio­när – Inter­net (in Win­dows 98 voll­stän­dig vor­ge­se­hen) sowie mobi­le com­pu­ting und Tablets waren bereits vor Herrn Ball­mers Amts­an­tritt kei­ne Unbe­kann­ten mehr im Hau­se Micro­soft. Was „social net­works” betrifft, so ist Micro­soft mit der Kol­la­bo­ra­ti­on mit Face­book ver­mut­lich erfolg­rei­cher als App­les „Ping” (kennt ihr nicht? – Eben!) es wohl jemals sein wird. Zuge­ge­ben: Das mit den Tele­fo­nen hat etwas län­ger gedauert.

Mit unglaub­li­cher Arro­ganz und ver­meint­li­chem Mono­pol wur­de z. B. ver­sucht MP3 durch das eige­ne WMA For­mat zu erset­zen. Völ­lig vom iPod Erfolg über­rascht wur­de der Flop ZUNE erfunden.

Ja, da hat Apple Micro­soft etwas vor­aus: Bei Apple hat man nicht ver­sucht, MP3 durch WMA zu erset­zen. Apple bevor­zugt näm­lich das For­mat AAC. Die Ver­bes­se­run­gen sind mar­gi­nal, auch AAC ist kein frei­es For­mat. War­um kein gro­ßer Her­stel­ler auf das freie Ogg Vor­bis setzt, weiß ich nicht. Ich ver­mu­te, weil man damit weni­ger Geld ver­die­nen kann.

(…) Micro­soft hat­te noch nie Visio­nen, seit den 70er lie­fen sie immer dem Erfin­der des PCs, Apple, hin­ter­her, schon Win­dows mit sei­ner Maus hat Gates Anfang der 80er von App­les PC Lisa gestohlen.

Der „Erfin­der” des PCs in sei­ner heu­ti­gen Form war der Home­brew Com­pu­ter Club, Apple gab es damals noch gar nicht. Die ersten Com­pu­ter­sy­ste­me mit einer Maus gab es indes spä­te­stens 1973, den Apple Lisa erst zehn Jah­re später.

Die ein­zi­ge stra­te­gisch rich­ti­ge Ent­schei­dung traf Gates damals indem er eben kei­ne Hard­ware bau­te, von der Micro­soft eh nichts ver­stand, son­dern das geklau­te Betriebs­sy­stem frei ver­käuf­lich mach­te, und somit zum Markt­füh­rer auf­stieg. Danach kam 20 Jah­re lang nur Dun­kel­heit und Tristesse…

Apple baut ja eben­falls kei­ne Hard­ware. Das über­neh­men Nied­rig­lohn­chi­ne­sen. Anson­sten ist das mit dem Klau­en immer so eine Sache.

„We have always been shameless about ste­aling gre­at ideas.”
– Ste­ve Jobs, 1996

Ohne Xerox kei­ne Apple-Maus und, was dem Gan­zen noch einen inter­es­san­ten Aspekt hin­zu­fügt, ohne Free­BSD kein Mac OS X, das auf des­sen User­land auf­baut und in jeder neu­en Ver­si­on wei­te­re „Inno­va­tio­nen” bekommt, die für uns Win­dows­nut­zer ein alter Hut sind.

Das geht aber nicht nur Apple so – ohne „Ideen­klau” gäbe es wohl weit­aus weni­ger Betriebs­sy­ste­me als es heu­te der Fall ist. Gera­de in der Welt der frei­en Soft­ware, die ja expli­zit dar­aus aus­ge­rich­tet ist, dass mög­lichst vie­le Leu­te mög­lichst vie­le Din­ge mit dem vor­lie­gen­den Quell­code tun, herrscht da ein mun­te­res copy & paste: Ohne Unix kein Minix, ohne Minix kein Linux, somit auch kein Android; ohne Unix eben­falls kein BSD (und damit kein Mac OS X, kein Free­BSD, kein Net­BSD, kei­nes der ande­ren unge­zähl­ten BSDs). Selbst das neue kom­men­de Ding in der Linux­welt, das Datei­sy­stem btrfs, ist ein kon­zep­tio­nel­ler Nach­bau des von Sun ent­wickel­ten Datei­sy­stems ZFS (unter ande­rem in Free­BSD zu fin­den), und von den diver­sen UNIX- und Linux­desk­tops, die sich flei­ßig an Bedien­kon­zep­ten aus der Apple- oder Micro­soft­welt bedie­nen, reden wir womög­lich bes­ser gar nicht erst.

Mit unbe­fugt kopier­ten Ideen Mil­li­ar­den zu „ver­die­nen” ist sicher­lich nicht son­der­lich ange­nehm für den ursprüng­li­chen Erfin­der, wes­halb so man­che die­ser Ideen paten­tiert wur­de. Anders aber sieht es mit Inspi­ra­ti­on aus. Es ist nicht ver­kehrt, sich bei der Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te von Bestehen­dem lei­ten zu las­sen. Inspi­ra­ti­on ist oft Ursprung von Viel­falt. Vor wel­chem System ihr gera­de auch immer sitzt: Ohne Inspi­ra­ti­on durch ande­re, oft bereits seit Jahr­zehn­ten nicht mehr wei­ter­ent­wickel­te Syste­me wäre es höchst­wahr­schein­lich nie­mals in der vor­lie­gen­den Form ent­wickelt worden.

Micro­soft ist, gemes­sen dar­an, erstaun­lich inno­va­tiv: Nach­dem es sich aus dem UNIX-Markt (schon in frü­hen Jah­ren war Micro­soft mit Xenix kurz­zei­tig Markt­füh­rer) zurück­ge­zo­gen hat­te, war MS-DOS (ein gekauf­tes, nicht etwa „geklau­tes”, und dann wei­ter­ent­wickel­tes Pro­dukt) eben­so eigen­stän­dig wie die lei­der nur kurz­le­bi­ge IBM-Kol­la­bo­ra­ti­on OS/2. Dass das alles vor der Zeit von Ste­ve Ball­mer als CEO statt­fand, soll die Ver­dien­ste der Fir­ma Micro­soft kei­nes­falls schmälern.

Aber was weiß ein SPIE­GEL-ONLINE-Kom­men­ta­tor schon von sol­chen Zusammenhängen?

Senfecke:

  1. Groß­ar­ti­ger Bei­trag. Es ist schon son­der­bar: Im ech­ten Leben wür­de man wohl ein­fach weg gehen, aber im Inter­net kann man ein­fach nicht anders als auch den beklopp­te­sten Bull­shit diver­ser Foren (Hei­se hur­ra!) zu lesen – selbst wenn es schlecht für den Blut­druck ist.

    Ich mag Wurst.

  2. Hat nicht Apple von Xerox „gestoh­len” (sich zu einer Kopie inspi­rie­ren las­sen)? Naja, jeden­falls waren die von Xerox die Leu­te, die dem Com­pu­ter erst­mals ne ein­fa­che GUI ver­passt haben, nicht das Fallobst.

    Micro­soft hat ja als erster Her­stel­ler ein ordent­li­ches Tablet-Kon­zept gehabt, die von IBM pro­du­zier­ten Think­pad-Con­ver­ti­bles mit XP wer­den ja heu­te noch von man­chem Stu­den­ten ein­ge­setzt. So viel zur Inno­va­ti­ons­kraft vom Obst…die sind ordent­li­che, sehr ordent­li­che GUI-Desi­gner, damit hat es sich aber auch mit den Besonderheiten.

    Wäre man Apple-Hater, man könn­te Apple auch vor­wer­fen, sich dreist im BSD-Lager bedient und ihren Aqua- und Cocoa-Bloat drauf­ge­packt zu haben…aber was ver­ste­he ich schon von BSD. http://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif

  3. [ran­dom nonsense…]

    Aber was weiß ein tuxproject.de-Blogger schon von sol­chen Zusammenhängen?

  4. Hat nicht Apple von Xerox „gestoh­len” (sich zu einer Kopie inspi­rie­ren lassen)?

    Genau das hab’ ich doch geschrieben.

    Micro­soft hat ja als erster Her­stel­ler ein ordent­li­ches Tablet-Kon­zept gehabt

    Genau genom­men war das Ata­ri, aber deren STPad wur­de wohl nie pro­du­ziert.

  5. Dan­ke für die­sen tref­fen­den Kom­men­tar. Spie­gel-online hat­te immer schon ein voll­kom­men unkri­ti­sches Ver­hält­nis zum Hau­se Apple. Die Vor­stel­lun­gen von App­les neu­en Pho­nes liest sich wie ein Wer­be­pro­spekt von Apple selbst.

    Und im Gegen­satz zu Apple hat MS zuletzt aktiv die Inter­ope­ra­bi­li­tät mit Linux beför­dert, die vor ein paar Jah­ren noch unvor­stell­bar gewe­sen wären.

    Aber Apple ist Spie­gels Lieb­ling und die Art wie spie­gel-online über Apple berich­tet ist selbst­ent­lar­vend. Apple-Fan­boys in selbst gefühl­ter erha­be­ner Posi­ti­on über dem trau­ri­gen Rest.

    Vie­len Dank fürs Gespräch :-D

Comments are closed.

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details findest du hier.