Archiv für die Kategorie ‘Aktion lebendiges Deutsch’.

Einige sprachliche Ausfälle namhafter Konzerne kann ich nicht unkommentiert lassen. Meine Korrespondenz mit diesen verwalte ich hier.

Aktion lebendiges Deutsch
Es ist an der Zeit, noch ein Zeichen zu setzen.

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich seit der Geschichte mit htp keinem Unternehmen mehr auf die Nerven gefallen bin; es gab einfach keinen ausreichenden Anlass hierfür.

Heute allerdings hat sich dies geändert, denn eher zufällig stieß ich auf das Schokoladenregal in einem von mir bislang gern aufgesuchten Lebensmittelfachgeschäft, in dem unter anderem Waren der Marke Milka feilgeboten wurden. Nun hat die Marke Milka neben ihrem unverändert einzigartigen Violettton einige typografische Korrekturen erhalten, und eine von ihnen sieht so aus:

Schokolade aus Alpenmilch wird nun prominent „Alpenmilch Schokolade“ benannt und dergestalt beschriftet, so zu sehen etwa hier. Das ist kein allzu schöner Anblick.

Meinen Senf hierzu gab ich soeben ab:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als ich heute vergnügt durch mein bevorzugtes Lebensmittelgeschäft flanierte, fiel mein Blick auch auf die dort ausgestellten Milka-Produkte, die meine Jugend stets begleitet haben.

Mir fiel jedoch auf, dass sich seitdem etwas geändert hat; die Verpackung nämlich. Wo früher kein Grund zur Beanstandung war, fand ich heute den Schriftzug „Alpenmilch Schokolade“ vor; eine Schreibweise, die leider auch auf Ihrer Webseite Einzug gehalten hat.

Nun bedaure ich es, dass ein etabliertes Unternehmen wie das Ihre die Unsitte adaptiert, Bindestriche durch Leerzeichen zu ersetzen; immerhin ist der präsente Produktaufdruck auch ein wesentlicher Bestandteil der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kundschaft.

Ich möchte daher anregen, dass Sie beizeiten einmal die Muße finden, den Bindestrich in „Alpenmilch-Schokolade“ einzufügen; die deutsche Sprache und Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Über eventuelle Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich freuen.
Ich danke Ihnen für die Kenntnisnahme und wünsche noch einen angenehmen Abend.

Hochachtungsvoll,
Name unleserlich.

Sollten die sehr geehrten Damen und Herren von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, werde ich dies natürlich hier bekanntgeben.

(Auch sehr hübsch ist natürlich die automatisch angezeigte Meldung „Danke für Ihr Interesse an Milka“, denn, wer weiß?, vielleicht hat ein Schreiber ja gar kein Interesse an Milka, sondern möchte, im Gegenteil, derbe Kritik an dieser Marke äußern oder den Verantwortlichen nur aus seinem Leben erzählen?)

Aktion lebendiges Deutsch
Es ist an der Zeit, ein Zeichen zu setzen.

Damit es nicht immer nur heißt, der Typ kann immer nur nörgeln und die Klappe aufreißen und kriegt sonst den Hintern nicht aus dem Sessel, hier folgende Begebenheit, die heute ihren Abschluss fand:

Vor einigen Tagen stieß ich in der Stadt auf ein Werbeplakat des niedersächsischen Telekommunikationsdienstleisters htp. Das Motiv des Plakates war nicht allzu anspruchsvoll und soll hier daher nicht näher beschrieben werden, jedoch interessierte mich das Kleingedruckte:

Aus Gründen des Lesekomforts, keinesfalls der bloßen Werbung, hier die Textfassung:

Der monatliche Paketpreis beinhaltet einen DSL-Anschluss mit einer Bandbreite von bis zu 16384/1024 kbit/s und eine DSL-Flatrate. Praktische htp Online-Rechnung und Lastschriftverfahren (alt. Papierrechnung zzgl. 1,95 €/Monat, Überweisung zzgl. 1,50 €/Monat). Mindestvertragslaufzeit für den htp DSL Solo-Anschluss 24 Monate. Kündigungsfrist 3 Monate. Ohne Kündigung automatische Verlängerung um 12 Monate. DSL ist fast im gesamten htp Anschlussgebiet verfügbar. Hardwareversand 9,95 € je Vorgang. Aktion für htp Neukunden bei Vertragsabschluss bis zum 31.03.2010: Der Preis für das monatliche Grundentgelt htp DSL 16000 Solo ergibt sich aus dem Standardentgelt in Höhe von 29,95 € abzüglich einer dauerhaften, monatlichen Gutschrift von 5 €; die Startgutschrift wird auf der ersten htp Telefonrechnung gutgeschrieben, das Bereitstellungsentgelt in Höhe von 99,95 € entfällt.

Wie die Erfahreneren meiner Leser nun festgestellt haben sollten, scheint der zuständige Werbetexter der Firma htp ein Problem mit der Kopplung von Eigennamen und Substantiven zu haben. Ich schrieb also an die angegebene Mailadresse folgenden Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Bestürzung wurde ich heute in Wolfenbüttel Ihres gegenwärtigen „solo“-Plakates gewahr. Die Bestürzung traf mich keinesfalls ob der Plakatgestaltung, sondern beim Konsum Ihres Kleingedruckten; aus nicht nachvollziehbaren Gründen werden dort Komposita, also zusammengesetzte Substantive mit Eigennamen, offenbar nach dem Zufallsprinzip statt nach gängigen Regeln mal zusammen, mal auseinander geschrieben, zum Beispiel „htp Anschlussgebiet“ statt „htp-Anschlussgebiet“.

Sicher haben Sie besseres zu tun als sich mit bloßer Sprache abzugeben; allein ist auch die Fähigkeit, die eigene Landessprache korrekt anzuwenden, ein nicht unwichtiges Kriterium des Firmenansehens. Die korrekte, mit den nötigen Bindestrichen versehene Fassung des klein gedruckten Informationstextes lautet entsprechend wie folgt:

(Hier folgte der mit korrekt gesetzten Bindestrichen versehene Werbetext.)

Hochachtungsvoll im Namen der deutschen Sprache,
Name unleserlich.

Heute nun erreichte mich ein Dankesschreiben der GmbH; zusätzlich zu den üblichen Floskeln lag auch ein Lesezeichen bei. Wie passend!

Eine sehr nette Geste und ein Zeichen dafür, dass es auch in einer Zeit der durch Globalisierung und Nachlässigkeit verlotterten Nutzung der deutschen Sprache durchaus nicht verkehrt ist, die Augen offen zu halten. Danke, sehr vorbildlich, Fa. htp!

:)

(Und die nächste E-Mail schicke ich dann, glaube ich, den für die Werbung zuständigen Mitarbeitern von Katherine Jenkins, die laut Fernsehwerbung zwar noch keine Duette, dafür gleich mehrfach Duetts sang. Autsch.)