In den NachrichtenNetzfundstückePolitik
Liegengebliebenes vom 11. April 2019

Unter dem Namen „KAMELEO“ existiert eine Software, die vor Browseridentifizierung und damit Nutzerverfolgung im Web schützen soll. Auf der Website kommt Google Analytics zum Einsatz. Dieses Web ist ein einziges großes Ärgernis geworden.


Am 3. April 2019 zeigte Andrew Chael, der ungefähr 850.000 der ungefähr 900.000 Codezeilen für das Projekt selbst schrieb, der Weltöffentlichkeit eine Simulation, wie das zu schießende Foto des Ereignishorizonts wohl aussehen könnte. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Eine Woche später wurde ein Foto bekannt, auf dem Dr. Katie Bouman, eine der Frauen im selben Team, sich über das nun vorliegende Foto des Ereignishorizonts freut. Umgehend wurde sie zur Vorbildfigur erklärt, denn Frauen hätten nun mal besonderen Ruhm verdient, wenn ihnen auch mal was in der Wissenschaft gelingt. Fefe bereitet letztere Feststellung zu Recht schlechte Laune: „Solange ihr da jedesmal drauf herumtrommelt, wenn mal eine Frau irgendwo was schafft, dürft ihr euch nicht wundern, wenn eure Töchter lieber Feminismus oder was mit Medien studieren!“


Der frühere Papst hat endlich schonungslos aufgedeckt, wer neben dem Teufel noch Schuld daran trägt, dass Priester ständig ihr Glied in Kinder stecken wollen: Die Grünen natürlich.

Zur Physiognomie der 68er Revolution habe es gehört, dass auch Pädophilie erlaubt gewesen sei.

Wenn das Daniel Cohn-Bendit erfährt!


In Israel fanden jüngst Wahlen statt. Zu niemandes Überraschung hat der palästinafeindliche Eroberer von Lebensraum im Osten, Benjamin Netanjahu, gegen seinen größten Herausforderer, den palästinafeindlichen Anhänger der Eroberung von Lebensraum im Osten, Benny Gantz, gewonnen. 1945 wurde dieser Art der Politik ja noch anders begegnet als mit Waffenlieferungen und dem Schwingen des journalistischen Zeigefingers, aber damals ging es auch um Frankreich und Polen und nicht bloß um ein paar Araber.


Bernie Sanders, erstaunlich vernünftiger Kandidat um den überbewerteten Posten des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, hier jedoch bisher nur als Musiker in Erscheinung getreten, wird mir zusehends sympathischer: „Es gibt eine Menge Armut auf der Welt, und Sie wollen Menschen aus der ganzen Welt [im Land] haben. Und ich glaube nicht, dass das etwas ist, was wir gerade tun können.“ Das witzige Kolumnenblatt „ZEIT ONLINE“ nennt Bernie Sanders seit Jahren einen „demokratischen Sozialisten“. In Berlin läuft mehr falsch als bisher angenommen.

Senfecke:

  1. Komisch kaum sagt mal ein Politiker(Sanders) die Wahrheit….#aufschrei
    Wahl in Isreal: „Der Kurs der Stabillität muss beibehalten werden und wenn er uns umme Ohren fliegt!“
    Das heisst „der COHN-BENDIT“ wie „BERND das BROT“ :lol:
    „Unter den Talaren der Muff von tausend Jahren“…WTF
    Das nächste Mal bekommt ein Schwuler oder Transgender die öffentliche Zweckverfremdung angetan, was entdeckt zuhaben…..Wurmloch 8O
    (wirklichjetztsonebilligepolemikrauszuhauen jaissdochso hastjarechtmusstenichtdraufherumreiten)
    OT der Conrad Schnitzler ist gut! ersten 10min gewöhnungsbedürftig, aber dann „rockts“
    auf jeden Fall mich stimulierte es 8)

  2. Twekalypse,Twetanic,Twelientwevasion,Twerntweck(der ist unglaublich schlecht,musste aber raus,Twexorzismus)!
    höre grade:Nurse With Wound – Two Golden Microphones (full version)
    cool!

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.