In den Nachrichten
Gute Juden, schlech­te Juden (2): Weltverschwörung royale

Nach mei­nen Ausführungen zu den „#unteilbar“-Demonstrationen (ohne Raute kei­ne Demonstration, so will es das Gesetz) wur­de ich gele­gent­lich ent­rü­stet gefragt, wie ich denn dar­auf kom­me, dass dort, bei der aus­ge­rech­net von Jan Böhmermann, dem nicht gera­de als rechts gel­ten­den Mario Barth für Twitternutzer, bewor­be­nen Demonstration, in nen­nens­wer­tem Umfang Antisemitismus zu fin­den sei.

Nun wäre es sicher­lich all­zu naiv, einer Gesellschaft, die Martin Sonneborn wit­zig fin­det, zu unter­stel­len, sie ver­fü­ge über Reflexion und Einsicht. Und sie­he, die Welt ist klein:

Oliver Polak beschreibt, wie er nach einem Stand-up-Auftritt ein­mal „iro­nisch“ von drei Kollegen von der Bühne gejagt wur­de. Während er abging, spiel­ten die ande­ren, wie sie sich vor ihm ekel­ten. Einer hol­te ein offen­bar zu die­sem Zweck hin­ter einem Sofa platz­ier­tes Desinfektionsmittel her­vor und frag­te die ande­ren: „Habt ihr ihm die Hand gege­ben?“ Dann besprüh­te er ihre Hände, um sie zu des­in­fi­zie­ren. (…) Böhmermann ist der Mann mit dem Desinfektionsspray.

Wenn der Faschismus wie­der­kommt, wird er sich nicht als Faschismus oder als Antifaschismus vor­stel­len. Er wird sagen: „Ich bin die lusti­ge lin­ke Satire.“

Senfecke:

  1. Und ich sol jetzt also glau­ben, dass die­ser zufäl­lig ver­kaufs­träch­ti­ge Vorfall kein zwi­schen allen abge­spro­che­ner Gag war und dass der Heini der­glei­chen also in stil­ler Demut hin­ge­nom­men hat? Und wie­so ist das eigent­lich immer so, dass bei den Anderen® so etwas nie ange­zwei­felt und mit Empörung quit­tiert wird, wäh­rend die Eigenen® stets Opfer von Kampagnen sind? Dabei sind - selbst­ver­ständ­lich - jene immer Linke®, egal was genau sie moti­viert. So wie eben der kri­mi­nel­le Ausländer auch immer als Ausländer han­delt und nie als Krimineller. 

    p.s.: Man kann auch mal zur Kenntnis neh­men, dass Sonneborn (in der fal­schen Uniform frei­lich) gestylt war wie Stauffenberg. Das ist weder links noch lustig, aber auf Twitter sicher gut für EMPÖRUNG!!!11!

    • Wenn sich zwei höchst unsym­pa­thi­sche Personen des sog. „öffent­li­chen Lebens“ in der Wolle haben, amü­siert mich das unab­hän­gig von der Aufrichtigkeit der Protagonisten. Worüber Deutsche™ so lachen, ist aber auch mir als ein­deu­tig nicht „Linkem“ gele­gent­lich zuwider.

  2. Halten wir fest: Polak wird 2010 in einem Sketch anti­se­mi­tisch belei­digt. Von Böhmermann. Polak geht trotz­dem 2015 in Böhmermanns Show. Wird wie­der anti­se­mi­tisch belei­digt. Polak schil­dert die Szenen in einer Buchveröffentlichung 2018, traut sich aber auch auf Nachfrage nicht, Böhmermanns Namen zu nennen. 

    Ist Böhmermann tat­säch­lich ein Antisemit oder macht er sich über anti­se­mi­ti­schen Humor lustig? Spielt Polak das Opfer oder ist er es tat­säch­lich? Weiterführende Fragen: Darf ein nicht-jüdi­scher Deutscher her­kunfts- und reli­gi­ons­be­zo­ge­ne Witze über einen jüdi­schen Deutschen machen? Wenn ja: in wel­cher Form? Wo ist die Grenze über­schrit­ten? Um die­se Fragen geht es. Oder man nimmt es ein­fach ober­fläch­lich und zynisch als Element der Unterhaltungsbranche wahr, womög­lich sogar als ein abge­kar­te­tes Spiel zwei­er Profis, wozu die oben geschil­der­ten Fakten durch­aus ein­la­den, schlimm­sten­falls als Shoa-Business (Achtung, Antisemitismus!), um das Buch eines wenig erfolg­rei­chen Comedians kom­mer­zi­ell zu pushen. 

    Dann kön­nen wir auch wie­der über die Rolex reden. Oder: Was wur­de aus den thai­län­di­schen Jungs, die aus der Höhle geret­tet wurden?

  3. Satire darf nicht alles. Das ist durch ent­spre­chen­de Paragraphen übri­gens gere­gelt. Nicht ver­ges­sen: Wir sind in Deutschland. Es gibt neben juri­sti­schen Grenzen auch the­ma­ti­sche. Du machst in der heu­te-show einen Sketch über ein Kinderhospiz und du wirst nie wie­der irgend­wo auf­tre­ten. Gleiches gilt für Auschwitz. Die Redaktion wird sol­che Sketche noch nicht mal im Skript abneh­men, geschwei­ge denn sie dre­hen lassen.

    Mir ist noch nicht klar, auf wel­cher Humorebene sich die Polak/Böhmermann-Sache abspielt. Vielleicht sind die ernst­haf­ten Debatten dar­über näch­ste Woche Gegenstand von sati­ri­schen Kommentaren? Du kannst doch heu­te nie­man­dem mehr trauen! 

    @Flatter

    „Hier flie­gen gleich die Löcher aus dem Feta“

  4. He Jungs,diese Diskussion ist wie­der so DEUTSCH…das sage ich mit aller ernst­haft gemein­ter Ironie!
    Polak und Beisenherz hat­ten doch die­se Sendereihe wo sie Blinde,Down-Syndromler Kleinwüchsige und ande­re im all­ge­mei­nen DEUTSCHEN Humor zukurz­ge­kom­me­ne besuch­ten und ein Programm zusammenstellten…
    Vielleicht soll­ten die bei­den mal ein Programm mit Böhmermann-Ablehnern machen.
    Die vor­ge­nann­ten Randgruppen,nicht deren (medi­en­gei­len­skan­dal­hung­ri­gen) Interessenverbände!,ärgert das sie im deit­schen Humor klein­ge­schrie­ben wer­den oder gar­nicht vorkommen…
    Es gibt die­se Redensart „Gut gemeint ist nicht auto­ma­tisch gut gemacht!“
    Das gilt nicht aus­schliess­lich für mehr oder weni­ger gute Satiriker
    son­dern auch für die mehr oder weni­ger guten und medi­en­scheu­en Kritiker der­sel­ben 8) .
    Schreibt denen doch bes­re Texte,Gags…ist doch ganz einfach,oder :evil:
    Statt kurz „mag ich nicht“ zusa­gen wird immer teutsch gründ­lich bis letz­te erforscht warum,wieso…
    Denn man kanns doch nicht allen recht machen,was ja einem ja auch selbst ein­fal­len könnt :D
    Das ist wie ich fin­de ein Gedanke,der Profis von Amateuren scheidet:
    https://www.youtube.com/watch?v=wvVPdyYeaQU

  5. Die Beteiligten sind drei extre­me Provokateure (den vier­ten, Heufer-Umlauf, ken­ne ich nicht), die sich eine bescheu­er­te Performance aus­ge­dacht haben, die man nicht wit­zig fin­den muss. Die Geschichte ist von 2010. Acht Jahre spä­ter kommt einer von denen und benutzt das, um sein aktu­el­les Buch zu promoten.
    Lest mal den Wikipedia-Eintrag zu Oliver Polak. Sein erstes Buch hiess „Ich darf das, ich bin Jude“. Einer sei­ner Gags auf der Bühne ist, dass er in der U-Bahn einer Frau auf die Burka gewichst hat (da bin ich eine Primär-Quelle).
    Böhmermann hat in sei­nem Tweet eigent­lich alles Wichtige gesagt. Das Ganze ist ein schlim­mer Fake, der lei­der aktu­ell auf einen frucht­ba­ren Boden fällt.

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.