In den NachrichtenMir wird geschlechtMontagsmusik
Pond – Eye Pattern Blindness

Hellwach (Vorher-Bild)Es ist Montag. Dennoch ist eine ausgelassene Stimmung zu spüren, als wären alle schlimmen Dinge, die auf der Welt passieren, über Nacht einfach verschwunden. Ein Blick in die Medien bestätigt: Hunger und Elend sind vergessen, denn in Russland wird Fußball gespielt. Dann fehlt ja nicht mehr viel für eine perfekte Welt, allenfalls ein Pandabär.

Mit dem Recht auf freie Rede ist es in den USA, glaubt man Fefe, bald auch außerhalb von Universitäten vorbei. Klar: Meinungsfreiheit, die Befindlichkeiten im Weg steht, muss aus selbigem geräumt werden. Wir leben in einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft und sind nicht mehr wie früher. Sogar unser Krieg hat keine Lootboxen mehr. Sobald ich herausgefunden habe, was eine Lootbox ist, kann ich mich vielleicht sogar qualifiziert dazu äußern. – Apropos Qualifikation: Was macht man eigentlich als Frau, wenn man einen der begehrten, weil besser bezahlten Führungspositionen in einer Behörde oder einem Unternehmen zugewiesen bekommen möchte? Härter dafür arbeiten? Haha, nein, natürlich nicht: Man schreibt seinem Vorgesetzten einen Brief, in dem steht, dass man wegen seines Geschlechts doch bitte eine Führungsposition verdient habe. Sich die erarbeiten zu müssen ist sexistisch und frauenfeindlich, darunter machen sie’s nicht.

Vielen Arbeitslosen fehlt das Geld für eine warme Mahlzeit. Toooor!; beziehungsweise: Mahlzeit.

Wohl bekommt dann doch eher Musik.

Pond – Eye Pattern Blindness (Live on KEXP)

Guten Morgen.

Senfecke:

  1. Die Zahlen im verlinkten Welt Artikel stimmen nicht.

    30% oder 837000 sind etwa 2,8mio Erwerbslose. Laut destatis sind aber 1,51mio (3,5%)erwerbslos. Arbeitslos sind da 2,32mio (5,1%) gemeldet. (selbst, wenn man die Statistik entschönt, passen die Zahlen nicht).

    Im vgl die 7,1% der Gesamtbevölkerung sind ca 5,9mio. Das sind in etwa 5mio mehr, als die aufgeführten hungrigen Erwerbslosen.

    Wer sind diese?

  2. „Haha, nein, natürlich nicht: Man schreibt seinem Vorgesetzten einen Brief[…]” Dann sind die da schon weiter, als in den Firmen, wo man sich noch hochbumst. Eine der wenigen Regeln, die es aus der US-amerikanischen Firmenkultur noch nicht nach Deutschland geschafft haben lautet: „Never fuck in your job!” In Deutschland lautet sie bisher noch genau umgekehrt: „Always fuck in your job!”

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.