In den NachrichtenMontagsmusikPolitik
Pao­lo Con­te – Via con me /​/​ Total versifft!

kaffeeEs ist Mon­tag, das ist sel­ten ein gutes Zei­chen. This is penis. In Nie­der­sach­sen wur­de gewählt, die CDU hat gewon­nen. Bringt ja eh‘ nix. Die da oben. Was sie wol­len. Immer.

In den letz­ten Wochen koch­te zum wie­der­hol­ten Male ein The­ma hoch, das ich für zum wie­der­hol­ten Male begra­ben hielt: Auf Twit­ter gibt es Trol­le. Doch, wirk­lich! Wie gewohnt wer­den pseud­ony­me Pran­ger­sei­ten erstellt, auf denen sich irgend­wel­che Würst­chen dar­über auf­re­gen, dass Selbst­dar­stel­ler und gewalt­be­gei­ster­te Femi­ni­stin­nen, die sich auf Twit­ter, auf You­Tube und/​oder in ihren Blogs fort­wäh­rend im Glanz ihrer eige­nen Groß­ar­tig­keit zu son­nen ver­su­chen, für ihre oft dümm­li­chen Aus­sa­gen auch mal aus­ge­lacht und nicht nur aus­gie­big ver­ehrt wer­den. Da habe sich, erzählt die Gegen­sei­te, eine homo­ge­ne Grup­pe von Leu­ten zusam­men­ge­schlos­sen, um sich auf Ein­zel­ne ein­zu­schie­ßen, ohne dass die­se ihnen etwas getan haben; lei­der kam ich bei mei­nen eige­nen Recher­chen nicht beson­ders weit, denn vie­le der betei­lig­ten Accounts haben mich blockiert, ohne dass ich ihnen etwas getan habe, denn bei den Guten gibt es eige­ne Pran­ger­li­sten, erstellt von sehr merk­wür­di­gen Femi­ni­stin­nen wie Ran­di Har­per und Jas­na Strick, auf denen ich mit­un­ter selbst drauf­ste­he, weil ich mit den fal­schen Leu­ten nicht jede Kom­mu­ni­ka­ti­on unter­las­se oder so ähn­lich. Und die­se Guten, die unkri­tisch frem­de Hass­li­sten abon­nie­ren, beschwe­ren sich dann, dass ihnen nicht jeder für ihr selbst­ge­rech­tes Geschwal­le den Arsch pudert, unter­stützt von den Medi­en, die sich ja immer wie­der freu­en, auf der Sei­te der Gerech­tig­keit mal mit ihrem Holz­schwert fuch­teln zu dür­fen; um dann, wenn sie ent­larvt wur­den, natür­lich von nichts mehr zu wis­sen zu mei­nen. Ist ja alles bloß Internet.

Wenn die­ses Inter­net und Linux auf­ein­an­der tref­fen, fal­len Spä­ne: Eine Linux-Mal­wa­re greift aktu­ell IoT-Gerä­te wie IP-Kame­ras mit ver­al­te­ter Firm­ware an. Ist ja Linux, ist ja sicher.

Chips, Chips; sie und ein Seufzen.

Guten Mor­gen.