NerdkramsPersönliches
Smart­phoneblues

Seit ich im Jahr 2010 zufäl­lig Andro­id­nut­zer wur­de (ich berich­te­te), habe ich nur weni­ge Gedan­ken dar­an ver­schwen­det, ob ich den ein­ge­schla­ge­nen Weg jemals ver­las­sen wür­de. Klar, die Smart­pho­nes sind seit­dem grö­ßer gewor­den, ihre CPUs und GPUs stär­ker und ihre Prei­se unver­schäm­ter, aber sonst ist doch alles fast wie früher.

Allein: Der der­zei­ti­ge Smart­pho­n­e­markt ist geprägt von der Angst, inter­es­sant zu sein, fürch­te ich.

Nach­dem Sam­sung mit dem Gala­xy S6 sein lobens­wer­tes Kon­zept des sich nicht unbe­dingt hoch­wer­tig anfüh­len­den, aber bezahl­ba­ren Smart­pho­nes, das dafür über einen Wech­selak­ku und ande­re Annehm­lich­kei­ten ver­füg­te, zugun­sten einer ipho­ni­gen Kon­struk­ti­on und eines bei­na­he eben­sol­chen Markt­prei­ses auf­ge­ge­ben hat­te, ver­ließ ich den Kun­den­stamm des Unter­neh­mens in Rich­tung LG, die als eines der letz­ten drei Unter­neh­men die­se Annehm­lich­kei­ten noch für essen­zi­ell hiel­ten und hal­ten. Wech­selak­kus schei­nen im All­ge­mei­nen fünf Jah­re nach der Markt­er­grei­fung Sam­sungs, des­sen wich­tig­ster Markt­vor­teil noch vor weni­gen Jah­ren der aus­tausch­ba­re Ener­gie­trä­ger war, unwich­tig, denn so ein Akku hält ja zwei Jah­re ohne merk­li­chen Kapa­zi­täts­ver­lust durch, und wer will schon ein über zwei Jah­re altes Smart­pho­ne benut­zen, das lächer­li­che 600 Euro auf­wärts geko­stet hat? Ach, ihr? Dann seid ihr nicht die Zielgruppe.

Das anfangs für exter­ne Ent­wick­ler sehr emp­fäng­li­che Sam­sung, des­sen Ange­bot an Dritt­an­bie­ter­firm­ware schon früh das der Kon­kur­renz (viel­leicht mit Aus­nah­me der eigent­lich für Ent­wick­ler gedach­ten Nexus-Gerä­te, deren Her­stel­ler ja regel­mä­ßig wech­selt) über­stieg, änder­te sei­ne Atti­tü­de eigent­lich bereits um das Jahr 2012 her­um, als ein inof­fi­zi­el­les ROM, des­sen Code teil­wei­se auch in regu­lä­ren Firm­ware­up­dates lan­de­te, vie­le Gerä­te kom­plett lahm­leg­te. Das Anfang 2013 ver­öf­fent­lich­te Gala­xy S4 mach­te es deut­lich unan­ge­neh­mer, nicht von Sam­sung stam­men­de Android-Ver­sio­nen zu instal­lie­ren, da wesent­li­che Ände­run­gen am Start­vor­gang stets ein nicht zurück­setz­ba­res Hard­ware­bit setz­ten, das fort­an beim Hoch­fah­ren anzeig­te, dass jemand am Gerät her­um­ge­pfuscht hat. Einer­seits dien­te dies wohl der Sicher­heit, ande­rer­seits war es ein Makel für all jene, die bis dahin geglaubt hat­ten, es las­se kein gro­ßer Her­stel­ler Hob­by­ent­wick­lern so viel Frei­heit wie Sam­sung. Dass die fir­men­ei­ge­nen Exy­nos-Pro­zes­so­ren so schlecht doku­men­tiert sind, dass das frei­zeit­li­che Ent­wickeln eige­ner Android-Ver­sio­nen für sie kaum noch loh­nens­wert ist, passt da her­vor­ra­gend ins Bild.

Statt des Wech­selak­kus und des Ein­schubs für SD-Kar­ten zäh­len heu­te neben den Laut­spre­chern – wir, die nur ungern auf stän­dig ein­an­der mit schlech­ter Musik in noch schlech­te­rer Qua­li­tät beschal­len­de Jugend­li­che auf­merk­sam wer­den, haben den Krieg wohl lei­der ver­lo­ren – offen­sicht­lich die Kame­ras in den Gerä­ten als ent­schei­den­des Merk­mal, alles Übri­ge rückt in den Hin­ter­grund, wie Tests bele­gen. Als wür­den sel­fies, bel­fies, fel­fies und son­sti­ge Beknackt­hei­ten inter­es­san­ter, wenn die Kame­ra, die der Laie trotz aller Kor­rek­tur­funk­tio­nen unge­lenk ver­wackelt, 16 statt 14 Mega­pi­xel hat.

Ande­rer­seits schei­nen die wesent­li­chen Unter­schie­de sich längst auf sol­che Lap­pa­li­en zu beschrän­ken; als ich vor kur­zem dem Hin­weis, ich sol­le doch mal in einem der ein­schlä­gi­gen Tech­nik­ge­schäf­te die aktu­el­len Smart­pho­nes auf ihre Ver­ar­bei­tung hin über­prü­fen (vul­go befüh­len), nach­ging, stell­te ich vor allem eine erschrecken­de Gleich­för­mig­keit fest. App­les iPho­ne, Moto­ro­las Moto X, Hua­weis P9, HTCs 10, Sam­sungs Gala­xy S7: Wenn­gleich man­che mehr, man­che weni­ger mit Fin­ger­ab­drücken über­sät waren, war doch zumin­dest die ähn­li­che Bau­art auf­fäl­lig. All sie kom­men in einem „Uni­bo­dy” daher, der Erwei­ter­bar­keit nicht zum Zweck hat, all sie glei­chen ein­an­der in Form und Grö­ße immer wei­ter an. Wer muti­ger ist, ver­liert: LG ent­ließ kürz­lich eini­ge Mana­ger, weil das ambi­tio­nier­te G5 nicht ähn­lich erfolg­reich ist wie das Vor­gän­ger­mo­dell G4, wobei man wirt­schaft­lich auch davon pro­fi­tiert hat­te, dass vie­le ehe­ma­li­ge Sam­sung­kun­den und ‑ent­wick­ler vom doch all­zu ver­schlos­se­nen neu­en Duo aus Gala­xy S6 und Gala­xy S6 Edge ver­schreckt wor­den waren.

Über­haupt: Befüh­len. Es scheint auch unter Android mitt­ler­wei­le unüb­lich zu sein, ein Gerät nach sei­nem tat­säch­li­chen Nut­zen zu beur­tei­len, was damit zu tun haben könn­te, dass die wesent­li­chen Eigen­schaf­ten (ein aktu­el­les Android ist ver­füg­bar, das Gerät explo­diert nicht beim Ein­schal­ten, eine Netz­ver­bin­dung soll­te ver­füg­bar sein und man soll­te nicht zu lan­ge war­ten müs­sen, bevor das System hoch­ge­fah­ren ist) mitt­ler­wei­le Kon­sens sind. Das absur­de Gen­re des unboxings, also gefilm­tes oder wenig­stens beschrie­be­nes Aus­packen eines Gegen­stands aus der Ori­gi­nal­ver­packung, ist inzwi­schen auch bei Smart­pho­ne­tests ein füh­ren­des, Hand drauf!

Als die Revo­lu­ti­on begann, habt ihr gera­de Schach­teln rezensiert.

Senfecke:

  1. Dito!
    Dabei lau­fen der gewünsch­te Nut­zen und die tat­säch­li­chen Fähig­kei­ten der Smart­pho­nes kom­plett auseinander.
    Wäh­rend man sich vor 10 Jah­ren noch dar­um bemüht hat, Kon­tak­te und Auf­ga­ben mit Han­dy und Ser­ver zu syn­chro­ni­sie­ren, wäre das heu­te pro­blem­los mög­lich, aber es nut­zen recht weni­ge. Es muss halt eine 4‑Kern CPU mit HD-Dis­play etc. sein um.…Youtube zu gucken und whats­app nach­rich­ten wei­ter­zu­lei­ten :roll: . Oh, es muss ein­fach MEHR sein als das der ande­ren, ob das wirk­lich GUT ist, ist erst­mal egal. Wir könn­ten mit den Din­gern so viel pro­duk­ti­ver sein, sind es aber meist genau nicht.

  2. dan­ke. ich kam mir schon komisch vor, weil ich der ein­zi­ge in mei­ner hood bin, der ähn­li­che ansich­ten hat.

Comments are closed.

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details findest du hier.