Piratenpartei
Nachtrag: Die Piraten zur Europawahl (2)

Während sich auf Twitter „die Piraten“ und „die Antifa“ und „die Feministinnen“ – siehe auch hier und hier und hier – mit „den Medien“ (man lese mal spaßeshalber die aktuellen Gespräche von Don Alphonso und verzweifle anschließend ein bisschen) verbal darum prügeln, welche der beteiligten Gruppen als heterogenster aller Zusammenschlüsse wohl die größten Anführungszeichen verdient hat, machen die anderen Piraten übrigens Wahlkampf.

Ich schrieb zur Aufstellungsversammlung für die Europawahl:

Dabei hätte es die Piratenpartei eigentlich ziemlich leicht; als Partei, die nicht aus Deutschland nach Europa exportiert werden musste, sondern die selbst in ihrem deutschen Ableger ein europäisches Produkt ist, muss sie das mit Europa nicht erst lernen, sondern kann sich auf ihre politischen Inhalte konzentrieren. Gerade in Europa wären die Kernthemen der Piratenpartei – strikte Ablehnung jeglicher Urheberrechtsverschärfungen zum Nachteil des Konsumenten, Kampf gegen den Patentwahnsinn, freie Bildung für alle und so weiter – eine höchst willkommene Alternative zu den gegenseitigen Versprechen für mehr Terrorbekämpfung, mehr Bürokratie und so weiter.

Die möglichen Themenschwerpunkte für die Europawahl sind nun gesetzt: „Demokratie-Upgrade“ (mehr Transparenz, mehr Mitbestimmung), Urheberrecht (vertreten durch Bruno Gert Kramm, dessen Reden ihr euch beizeiten mal anhören solltet, denn sie sind sehr gut) und Asylpolitik stehen auf der Agenda, letzteres dem Umstand geschuldet, dass die Piratenpartei Europa als Ganzes begreift. (Warum man mit dem „Tandem nach Brüssel“ ins Europäische Parlament nach Straßburg fahren möchte, ist mir nicht so ganz klar; aber darum soll es gerade mal nicht gehen. Immerhin schreibt auch das „Qualitätsmedium“ taz, die Piraten seien auf dem Weg nach Brüssel. Ist ja auch ganz hübsch dort.)

Die Kandidaten der Piratenpartei möchten also für Europa nicht wieder den gleichen Fehler machen wie anlässlich der Bundestagswahl 2013, sondern es ausnahmsweise mal wieder mit einem eigenen Profil versuchen; mit Themen, von denen sie Ahnung haben und die an das einstige image als progressive Partei anknüpfen, und nicht mit den üblichen Gemeinplätzen, die die anderen Parteien ebenfalls vertreten.

Gibt es schon innerparteiliche Kommentare zu diesem Themenplan? Klar; „stefan.pirat“ kommentierte:

Allerdings sollten wir auch im Blick haben, welches Thema “massenkompatibel” ist, damit wir auch potenzielle Wähler ansprechen, die nicht so ganz direkt in unserem derzeitigen Dunstkreis unterwegs sind.

Aber Massenkompatibilität ist genau das, was die Piratenpartei jetzt nicht braucht. Bloß nicht auffallen, bloß nicht anecken, bloß nicht anders sein? Zwar braucht man als Partei nur drei statt fünf Prozent, um die Europawahl erfolgreich zu gewinnen, aber warum dann die Piratenpartei? Weil wir uns so toll für Umwelt und Bildung einsetzen und weil wir irgendwas mit sozial im Programm haben? Nein, eine Reduktion auf die Kernthemen ist das Beste, was „die Piraten“ jetzt beschließen können.

„Die Piraten werden ja doch noch vernünftig?!“, fragt ihr jetzt vielleicht erstaunt. Nein, keine Sorge, das werden sie nicht. Menschlichkeit ist alles andere als Vernunft. Zumindest aber werden „die Piraten“ wieder eine Partei mit einer progressiven Agenda. Wenn die mit der Flagge sich nicht ein bisschen anstrengen, könnte man fast darüber nachzudenken, sie wieder zu wählen.

So weit ist es gekommen.

Senfecke

Bisher gibt es 8 Senfe:

  1. Erstens:
    Kramm ist echt gut, Problem dabei: Die Bayern verstehen offenbar keinen Bayern oder haben andereSoegen …

    Zweitens:
    „Die Piraten werden ja doch noch vernünftig?!”, fragt ihr jetzt vielleicht erstaunt. Nein, keine Sorge, das werden sie nicht. Menschlichkeit ist alles andere als Vernunft. “ – mit einem gewaltigen Problem dabei: Es gibt nichts Menschlicheres, als VERNUNFT, denn die gibt es NUR bei Mensch – wenn es sie gibt, Fazit: Nichts ist menschlich ohne Vernunft, zumal auch das Menschliche nur über Vernunft bemerkt werden kann.
    Ach ja, was wolltest du nun mit diesem tollen Spruch uns staunenden Lesern mitteilen, du hast doch sonst ganz vernünftige Sichten zu bieten ?
    Eigenes Profil im luft- sprich „menschlich“ leeren Raum – oder PiratMensch unter Menschen, mittendrin, mal verankert, mal in Fahrt, aber ständig gut sozial mit- und untereinander und zu Menschen sortiert – meintest du das als EuroWahlkampf??
    Dann bin ich auch bei diesem Kernthema dabei, da DARAUS sich alles ableitet, was wir von den digitalen Langohren und selbsternannten automatisierten maschinellen Sinnstiftern der NSA und Parts nicht wollen:
    Asozialität als Stigma für alle.

    • Ich distanziere mich von der Behauptung, meine Sicht sei vernünftig.

      • @Artikelautor …
        „Ich distanziere mich von der Behauptung, meine Sicht sei vernünftig.“

        Das ist interessant. Wer weiß, wo das so gesagt wurde (nur dann macht Distanzieren Sinn), oder doch ziemlich deutlich (nur) gemeint wurde?

        Nimm es einfach hin, daß dein „Distanzieren“ deinerseits nichts anderes als reine Vernunftreaktion ist und es anderenfalls sie nicht gäbe …
        So ist das eben, wer Hirnficker ruft, sollte sie auch einlassen, sich auch, auf solche.

        Wenn du dann wieder mal meinst, eine „Sicht“ gefunden zu haben, die „nichts mit Vernunft“ zu tun haben könnte, laß hören, es reicht schon eine einzige
        (Bin in den nächsten 3 Jahrzehnten empfangsbereit)

        • Du missverstehst den satirisch-komischen Aspekt!

          • @Artikelautor
            „Du missverstehst den satirisch-komischen Aspekt!“
            Es war nicht erkennbar, daß du den für dich gepachtet hast, wenn doch, wäre die Sache einfacher.
            Macht nichts, wie gesagt:
            Wer Hirnficker ruft, muß diese auch (r)einlassen, und: SICH AUCH, AUF DIESE.
            Und dann erst darf er behaupten, daß DAS nichts mit Vernunft zu tun hat (satirisch: haben darf).
            Ich denke mal, du missverstehst tatsächlich den (nicht nur deinen) satirischen Aspekt, oder?

          • Ich lasse hier jeden rein, wenn’s nicht gerade ein MORE%VALIUM$SUPER-Spammer ist; so lange man sich damit abfinden kann, dass man mit dem Kommentieren hier auch die Gefahr eingeht, dass ich sein Weltbild hinterfrage. ;)

  2. sorry, ich veröffentliche zwar jeden kommentar, der sich auf argumentativer weise mit meinem beitrag „kackscheisse wegbloggen? eine triggerwarnung“ beschäftigt, aber deiner ging mit keinem wort darauf ein? also schalte ich ihn nicht frei. ich stimme dir völlig zu, daß die piraten sich weiter selbst marginalisieren und die antifa teilweise eher zu einem fa-mob mutierte, aber ich möchte natürlich auf meiner kommentarseite kommentare zu meinen texten sehen. die metaebene in deinem beitrag ist interessant, aber nicht zu meinem beitrag gehörig. einen wirklichen kommentar zu meinem text werde ich natürlich veröffentlichen. guter gruß @meleksgrafitto

Senf dazugeben:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.