MusikNetzfundstücke
„Deine“ Musik und meine Musik

Wenn ich in die Bibliothek gehe und mir ein Buch ausleihe, das ich gegen eine geringe Gebühr lesen und kopieren, aber nicht im Original behalten darf, ist es dann mein Buch?

Wenn ich in die Videothek gehe und mir eine DVD ausleihe, die ich gegen eine geringe Gebühr lesen und kopieren, aber nicht im Original behalten darf, ist es dann meine DVD?

Wenn ich in eine Discothek gehe und mir eine Platte anhöre, die von einem DJ gegen eine geringe Gebühr gespielt wird, ist es dann meine Platte?

Wenn ich auf Spotify („Deine Musik überall“), WiMP („… deine Musik immer dabei“) oder andere Musikstreamingseiten gehe und ein Lied abspiele, das ich gegen eine geringe Gebühr hören und kopieren, aber nicht im Original behalten darf, ist es dann meine Musik?

Schöne, neue, besitzlose Welt.


Mal was anderes: Gestern hatte @schwarzblond auf Twitter, Herrn Urbach nicht unähnlich, bekannt gegeben, sie werde aus der Piratenpartei austreten, sofern ein Mitglied des Bundesvorstands nicht unverzüglich sein Lob für einen anderen Piraten, der sich ihrer Meinung nach falsch verhalten hatte, zurücknehme. Ich empfehle solchen Vorfällen übrigens stets mit Gleichgültigkeit zu begegnen. Wer seine Mitgliedschaft in einem nahezu beliebigen Verein davon abhängig macht, ob ein anderes Mitglied den eigenen Wünschen entspricht oder nicht, der ist in diesem Verein tatsächlich falsch und sollte nicht am Gehen gehindert werden. Gerüchten zufolge ist Frau @schwarzblond übrigens immer noch da.

Senfecke:

  1. Bei mir in der Nähe gibt es einen Plattenladen. Gebrauchte CDs für 2 Euro. Stecke ich die CD in meinen Rucksack, ist sie überall dabei. Was bringt mir Spotify? Auf dem Land ist das Netz zu schwach, und für mein Smartphone gibt es keine passende App. Ich bekomme für mein Geld ja nicht mal die versprochene Illusion von Besitz http://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif

    btw, wie hast du den Senfomaten erstellt? Solche Eingabefelder wie Jehova! Jehova! will ich auch :D

    • Eben: Spotify ist Augenwischerei. Einziger Vorteil: Spart Platz. Aber wer so argumentiert, dem reicht auch ’n Radio.

      Das Kommentarzeug unten drunter (dass es in der mobilen Oberfläche auch zu sehen ist, ist übrigens ein Bug, den ich demnächst mal beheben müsste) ist ein Plugin namens „Kommentaromat“, im Original komplett statisch, inzwischen auch als Datenbankversion verfügbar, aber die Originalversion gefällt mir besser… ;-)

  2. Spart Platz? Der Client ist immerhin im dreistelligen MB-Bereich, da kann man einige Lieder in MP3-Player-tauglicher Qualität speichern. :D Hatte mal nen MP3-Player mit 128 MB. Da hätte die Musik, die ich mir mangels anderer kostenloser legaler Quellen (gibt diese Lieder auch nicht auf CD in meiner Umgebung) in Spotify anhöre, auch drauf gepasst. http://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif

    Danke für die Info mit dem Plugin.http://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif Wenn ich richtig sehe, gibt es das Plugin wohl nur für WordPress, oder? Naja, dann habe ich was zum basteln. Ob das Plugin im mobilen Bereich sichtbar ist oder nicht, ist mir egal. Ich brauche keine mobilen Designs auf meinen Smartphones, eine gute Seite ohne JS-Overload lässt sich auch im Desktop-Layout mit Zoom prima anschauen.

  3. Pingback: Hirnfick 2.0 » Fehlfarben - Herbstwind

  4. Pingback: Hirnfick 2.0 » Nachrichtenüberblick, 23. Mai 2015

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.