In den NachrichtenKaufbefehleMusikkritik
Musikalischer Wahnsinn: The Hirsch Effekt

„Endlich“, noch vor Frühlingsbeginn, schwin­det die Kälte, und Sonnenstrahlen statt des gewohn­ten Frostes wecken aus unru­hi­gen Träumen. Zeit also, den trü­ben Postrock ein­mal bei­sei­te zu legen und sich fröh­li­che­ren Klängen zuzuwenden:

Die Fachpresse ist gera­de begei­stert von den Klängen der Hannoveraner The Hirsch Effekt, und wer die Fachpresse kennt, der weiß, dass sie oft völ­lig dane­ben liegt. Nicht in die­sem Fall!

Genreschubladen hal­te ich für blö­de, und auch auf das Debütalbum Holon : hiber­no von The Hirsch Effekt, das ab mor­gen die Läden berei­chert, wür­de ich nur ungern sol­che anwen­den müs­sen; allein, es ist Musik. Irgendwo zwi­schen Indie, Pop/Rock, Metal und Avantgarde bewegt sich das Trio nebst Hilfsmusikern, die lei­der heut­zu­ta­ge unüb­li­chen deut­schen Texte sind zudem die ver­mut­lich schön­sten seit Long Live The Parts von Ira. Jedes Stück ein Kunstwerk, irre füh­rend der bei­na­he unauf­fäl­li­ge Trailer zum Album. Einen roten Faden zu erken­nen ver­mag jeden­falls ich nicht, die Liste der Titel, die einen Zusammenhang sug­ge­riert, ist auch nur wenig hilf­reich. Wer die­sem Album lau­schen will, soll­te nicht ver­su­chen, es zu erfas­sen. Konzentration - ja, ger­ne - nur nicht auf das Beiwerk. Augen zu und durch.

Genug der Theorie, auf MySpace gibt es die Praxis.
Eine ver­ton­te Achterbahnfahrt irgend­wo zwi­schen Sleepytime Gorilla Museum und Coheed and Cambria.

Ein guter Einstieg in den musi­ka­li­schen Frühling 2010. :)


Nachtrag zum Thema Musik: Die Musikindustrie sol­le Schwarzkopierer nicht mehr Piraten nen­nen, weil das Wort zu posi­tiv besetzt sei, for­der­te die Chefin der International Actors Federation kürz­lich. Die Schuld dar­an tra­ge Johnny Depp. Frei über­setzt: „Wir wol­len alle ein biss­chen wie Johnny Depp sein, aber hier geht es um eine kri­mi­nel­le Handlung“.

Wir hal­ten also fest: Rauben und mor­den - was in der Trilogie „Fluch der Karibik“ durch­aus vor­kommt - sind posi­tiv besetzt, das Herunterladen von Nullen und Einsen jedoch schlim­mer als Raub, Mord und Schiffsentführung zusam­men. Schön, dass wir das erfah­ren durften.

(Eigentlich ist es nur scha­de, dass die­se Meinung nicht von einem Vertreter der Musikindustrie abge­son­dert wur­de; das hät­te noch ein wenig bes­ser gepasst.)

Senfecke:

  1. Indie, Pop/Rock, Metal und Avantgarde. Schade.…ohne Metal wäre es viel­leicht erträg­lich. So aber pro­bie­re ich es erst gar nicht aus.

  2. Aus mei­nem Facebookprofil: Jazz, Klassik, Rock. An sich alles, was gefällt. NICHT/NIEMALS/NEVER/NO/NUNCA: Deutsche Schlager, Heavy Metal

  3. Klassik? Ohweiohwei.

    Aber Jazz ist auch gut. King Crimsons „Lizard“ wäre da ggf. genau das rich­ti­ge. Heavy Metal kann ich auch nicht aus­ste­hen - passt doch. ;)

  4. Fein. Mit Gruppenbezeichnungen kann ich eh nichts anfan­gen. Die konn­te ich mir noch nie mer­ken (außer „The Sweet“ etc. aus „mei­ner“ Zeit). Nur mit Stilrichtungen kann ich was anfan­gen. Wobei ich Klassik eher unter­tou­rig fah­re. So, muss den PC mal eben abge­ben, sonst gibt’s hier Ärger.

  5. Da star­te­te ich heu­te Mittag die Suche bei Youtube…und was sehe ich: http://goo.gl/4Mxc
    Irgendwo habe ich das Bild schon mal gese­hen. Um nicht schi­zo­id zu wer­den, habe ich, kurz bevor mei­ne Kopfschmerzen schier uner­träg­lich wur­den, den Kram abge­schal­tet. Nun gibt’s von denen ja noch ruhi­ge­re Stücke. Aber mei­nen Geschmack tref­fen alle nicht.

  6. Banause! .. Das Album „Lizard“ ist sehr jazz­la­stig. Oder mein­test du „rich­ti­gen“ Jazz? Neil Ardley, Colosseum?

  7. Unter Jazz ver­ste­he ich alles Mögliche. Im Einzelnen kann man sicher über die Stilrichtung strei­ten. Ich höre z. B.: Ralf Illenbergers Circle, Friedemann, Pat Metheny,John Tropea, Manfredo Fest,Rabenschlag,Bob Mintzer, Flim & the BB’s, Andreas Vollenweider, Büdi Siebert, Joe Beck, Andy Laverne, Christoph Stiefel, Gerry Niewood, Thom Rotella

  8. Dachte ich mir. Stammen alle noch aus der Zeit, als man sich noch Musik kauf­te, igitt. Heute schnei­de ich Internetradiosendungen mit. Die Interpreten ken­ne ich natür­lich nicht. Ich habe soviel Musik auf DVDs, Sticks und SD-Karten, dass ich eini­ge Monate non-stop hören könnte.

  9. Ich samm­le nur, was ich mag. Ich bin kei­ner, der Musik für Jahre hor­tet und dann nicht mal die Hälfte davon hören will.

  10. Ich höre ja. Ich habe nur kei­ne Lust, die Medien zu wech­seln. Deshalb schal­te ich mal hier und mal dort rein. Mal Stick, mal DVD. Alle befin­den sich stän­dig im Plaver. Zufallswiedergabe und gut ist es. Das hat nichts mit Horten zu tun.
    Die rich­tig gute Musik habe ich natür­lich noch auf LP.

  11. Natürlich nicht. Die Musik der oben vor­ge­stell­ten Interpreten waren auch gar nicht so ein­fach zu bekom­men, da die Aufnahmen von hoher Qualität sind (DDD). Ich ging daher zunächst zu Schmorl und v. Seefeld und hör­te mir alles vor­ab an. Es war der ein­zi­ge Laden, der genau das führ­te, was ich hören woll­te. Da die CDs damals dort alle über 40 DM koste­ten, klap­per­te ich danach alle mög­li­chen Kaufhäuser der Innenstadt ab, bis ich die CDs für etwa 20-30 DM kau­fen konn­te. War Schmorl und v. Seefeld nicht fast plei­te :? ?

  12. Kenne ich nicht mal. Ich bin aber auch seit eini­gen Jahren dazu über­ge­gan­gen, mei­ne Tonträger, wenn mög­lich, direkt vom Interpreten zu bezie­hen; so tu ich ihnen was gutes UND spa­re Geld. :)

  13. Nachtrag: Schmorl befin­det sich direkt am Kröpcke und ist einer der größ­ten Buchhändler über­haupt. Damals besaß der Laden eine auf Jazz und Klassik spe­zia­li­sier­te und sehr gut aus­ge­stat­te­te Musikabteilung, die von einem her­vor­ra­gen­den Verkäufer betreut wur­de. Der Typ hat­te wirk­lich Ahnung. Also kei­ner von den heu­ti­gen Luschen. die mal hier und mal dort rum­ste­hen und weg­lau­fen, wenn man sie anspricht.

Comments are closed.

https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_sadnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_eek.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_shocked.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_confusednew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_coolnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_madnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_aufsmaul.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_seb_zunge.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_blushnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_frown.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil1.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_twistedevil2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mad.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_rolleyesnew.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wink2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_idea2.gif  https://tuxproject.de/blog/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_arrow2.gif 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details findest du hier.