Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Bushido und der Feminismus

Ich befürchte, mit meinem vorigen Text eine Grenze überschritten zu haben, die nun unabänderlich diese Internetpräsenz mit einem weithin sichtbaren Zeichen belegt hat. Unter anderem vermutlich geschuldet dem Umstand, dass ich mit dem verlinkten Weibe einen gehobenen Diskurs über Eiskauf führte, in dessen Verlauf ich tatsächlich das Wort „süüüüüüß“ (ich fasse es nicht!) zu lesen bekam, wurden auch umstrittene Feministinnen („Männerquoten sind sexistisch, keine Frauenquoten ebenfalls“) aufmerksam und beehrten mich mit ihrem Besuch. Natürlich macht es mir nichts aus, Interessenten zu gewinnen; ich habe nur ein bisschen Angst davor, wo und in welchem Kontext ich zukünftig zitiert werde. Au Backe.

Während ich also furchterfüllt den Ansturm zur Kenntnis nahm, verfolgte ich im IRC-Kanal der Piratenpartei eine Diskussion über A-cappella-Musik, die nebenbei die Kommerzialisierung etablierter Gruppen wie der Wise Guys zum Thema hatte, und entdeckte dort dieses Video dieser Combo, das ich insbesondere nach Genuss der Betrachterkommentare als ein durchaus amüsantes empfehlen möchte, wenngleich dieser Eindruck keinesfalls allgemein geteilt werden muss. Wer jedenfalls Nightwish und das Genre, dem sie angehören, – wie ich – nicht ausstehen kann, der möge sein besonderes Augenmerk auf die Instrumente und die Diskussionen zum Video legen. Herrlich!

Derart unterhalten pfiff ich mir abschließend Alice Schwarzers Abrechnung mit Bushido rein, der, so ist aus unerfindlichen Gründen auf musikerpedia.de zu lesen, zu sehen und zu hören, eine Einladung zu einem öffentlichen Gespräch mit ihr deshalb ausschlug, weil er befürchtete, sie würde niveaulose Fragen über seine Mutter stellen, was, so Bushido, den ich vor einer Weile noch für menschlich gar nicht mal allzu verkehrt hielt, völlig inakzeptabel sei. So was könne er keinesfalls gutheißen, und auf solcherlei plumpe Provokationen würde er schlicht und sinngemäß mit „f*ck dich, du Fotze“ reagieren. (Wortzensur erneut aus Gründen der Suchmaschinenidiotie, nicht aus vermeintlicher Pietät; wir sind ja hier zum Glück noch nicht in den moralisch verkorksten USA.)

Weil er es, so Bushido, schon immer so gemacht habe. Erklärt natürlich einiges.

Senfecke

Bisher gibt es 7 Senfe:

  1. Ja, der gute Bub … äh … Bushido. Der hat im Kindergarten doch nur das falsche Wörterbuch erwischt und nun, wo er doch gar nichts dafür kann, weil man als Erwachsener ja nicht mehr so lernfähig ist, regen sich alle verf*ckten Schw*zne über seine Ausdrucksweise auf. Das versteht er nicht. Der Arme. Und seine Musik ist auch voll Kacke, aber das ist jetzt keine Musikkritik, sondern nur meine Meinung. :mrgreen:

  2. Musik macht er auch? Dachte, er „rappt“ nur.

  3. Alice Schwarzer is auch nich mehr das, was sie nie war. Diesen zahnlosen Liebesbrief als „Abrechnung“ zu bezeichnen, nunja, ich hätte da etwas mehr erwartet.

  4. Ihre anderen Texte sind mir leider nicht bekannt. Lohnt es sich, das zu ändern?

  5. Da hast Du definitiv nix verpasst. Kurzfassung: nein, lohnt nicht.

  6. Prima, danke. :)

  7. PINGBACK: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Senf dazugeben:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.