Archiv für die Kategorie ‘Internes’.

Alles, was unmittelbar diese Seite hier betrifft, etwa Umgestaltungen und Erneuerungen technischer Natur, findet sich früher oder später hier.

Internes
In eigener Sache: Seitenausfälle (Analyse und Ausblick)

Hochverehrtes Publikum,

in den letzten Tagen war diese Internetpräsenz erstmals seit über einem Jahr zunächst nur ein wenig träge, schließlich aber auch mehrfach nicht erreichbar, bevorzugt nachts entschloss sie sich dazu, ihre Mitarbeit kurzzeitig zu verweigern, was vor allem unangenehm deshalb ist, weil der Beitrag über Eliza Orvind, in Foren und Blogs vielfach verlinkt und bislang etwa vierhundertmal gelesen, ihr erstmals eine nicht geringe Bekanntheit eingebracht hat.

Statt der gewohnten grammatikalischen Finessen und ausgefeilten Spitzen erwartete den geneigten Leser jedoch mitunter nur ein Ladebalken und dann eine leere („weiße“) Seite, wie mir, der ich natürlich nicht ständig selbst alles auf korrektes Funktionieren prüfe, mehrmals zugetragen wurde.

Unfreudig schrieb ich zunächst eine E-Mail an den (übrigens überaus freundlichen und kompetenten) Kundendienst des für diese Seite zuständigen Serverbetreibers, der mir unter anderem den Tipp gab, mittels folgenden Eintrags in der Datei .htaccess eine Fehleranalyse vorzunehmen (den Dateipfad habe ich wohlweislich aus dem Code entfernt):

Die erzeugte Datei sammelte in den nächsten Tagen einige Informationen, anhand derer ich unter anderem vorläufig das offenbar inkorrekt arbeitende Plugin deaktivierte, das hier bislang für die Anzeige ähnlicher Beiträge zuständig war. Vorhin nun tauchte in der Datei errorlog.txt schließlich die eigentliche Ursache für die Ausfälle auf:

[22-Aug-2010 00:17:40] WordPress-Datenbank-Fehler MySQL server has gone away für Abfrage (…)

Nun ist „… has gone away“ natürlich eine Meldung, die mich zum Lächeln zu bringen vermochte; im IRC witzelte ich, der Datenbankserver sei vermutlich kurz einkaufen gegangen, kontaktierte aber auch erneut den Serverbetreiber.

Nach einem kurzen Dialog kann ich euch, liebe Leser, nun die erhoffte Lösung präsentieren:

In der kommenden Nacht ab 2 Uhr wird diese Internetpräsenz auf einen anderen Server innerhalb des Rechenzentrums umgezogen (in dieser Zeit, vermutlich wird es wenige Stunden dauern, wird die Seite erneut nicht erreichbar sein), um dem bisherigen Server ein wenig Entlastung zu verschaffen.

Sollte dies keinen dauerhaften Erfolg haben, so werde ich auf lange Sicht wohl ein wenig Geld für die Miete eines eigenen Servers – bislang verließ ich mich auf Shared-Hosting-Lösungen – beiseite legen müssen. Es ist furchtbar.

Ich bedanke mich bei meinen aufmerksamen Lesern für die Hinweise. :)

Internes
In eigener Sache: Das mit der Anonymität.

Liebe Leser meinerseits, liebe Leser seinerseits,

wenn ihr diesen Text hier lest, wurde die komplette Internetpräsenz, auf der ihr euch befindet, an die Anforderungen moderner Datenschutzrichtlinien angepasst.

Das heißt im Klartext:
Anstelle des bisher verwendeten Apache-Log-Verwerters AWStats kommt nun die quelloffene Echtzeitstatistik Piwik gemeinsam mit dem WordPress-Plugin StatPress zum Einsatz. Das Anlegen von Logdateien habe ich serverseitig deaktiviert, alle IP-Adressen – auch die meiner Kommentatoren – werden vor der Speicherung von sowohl den Statistikwerkzeugen als auch WordPress selbst unumkehrbar anonymisiert, mithin werden sie auch nicht, etwa über die Mailbenachrichtigung, Dritten preisgegeben. Analog habe ich auch meine Konten bei blogoscoop.net und bloggerei.de deaktiviert, aufgrund derer ich hier zwei (versteckte) Zählbanner eingebunden hatte.

Wer dennoch misstrauisch ist, der kann die Analyse durch Piwik auch komplett verhindern, indem er das analysierende Javascript, das sich am Seitenende befindet, schlicht blockiert (Firefox-Nutzer: das ohnehin empfehlenswerte NoScript erfüllt hier diesen Zweck), aber nötig ist dies nicht.

Das Übermitteln der eigenen Mailadresse beim Kommentieren erfolgt übrigens nach wie vor freiwillig.
Ich speichere nicht!

Gern geschehen.

(„Drei Worte: RTL II – It’s fun.“, na, da zählen wir noch mal, liebe Programmverantwortliche.)

Internes
In eigener Sache: Vertretungsstunde

Nicht erschrecken – ich wage einmal ein kleines Experiment: Der nächste Beitrag, der voraussichtlich am Sonnabend veröffentlicht wird, wurde erstmals nicht von mir, sondern von einem Gastmusiker Gastdozenten Gastschreiber verfasst, einfach, um mal zu gucken, wie es ankommt. Drüben bei caschy ist das mit den Gastbeiträgen ja beinahe schon Tradition, und was wäre ein halbwegs anständiges Nichtblog, ohne Ideen erfolgreicher Insinternetschreiber dreist auszuleihen?

Weil Leser dieser Internetpräsenz bekanntlich die kritischeren Vertreter ihrer Zunft sind, ich nun aber auch niemandem das Leben unnötig erschweren möchte, bitte ich vielmals darum, dem Schreiber nicht allzu unflätige Kommentare zu spendieren. Die müsste ich dann nur wieder wegmachen, und das will ich nicht, ich bin ja nicht in der CDU.

Ich hoffe, ihr benehmt euch anständig.

Internes
Ein Beitrag über Beiträge (apropos Webzweinull)

(Weil es eben den Menschen nicht um das Was, sondern um das Wie geht und man als Schreiberling so eigentlich schreiben kann, was man will; und weil es eben nicht wichtig ist, ob man öffentlich sein Herz ausschüttet oder auskippt oder einfach nur irgendwelche Belanglosigkeiten niederschreibt, sondern wie man es verkauft. Leidlich amüsant darf’s sein, muss aber nicht. Die Zeit der Twitterwalls und sonstiger Schnellbeschallung, schnell statt gedankenvoll, Sterne statt Lesezeichen, 140 Zeichen statt 140 Sätzen. Zusammenfassung gern, mehr als einen Absatz lesen wir dann später, Zeit ist kein Geld mehr, aber lieber zehn Tweets als einen klugen Gedanken zitieren, ach, faven. Früher war mehr Herzblut. Banalitäten zu Popkultur erklären und dabei vergessen, die Popkultur näher zu definieren, oder es einfach nur so unterlassen. Gerühmt wird Prägnantes, ignoriert solches, das nicht in seiner Überschrift schon seine Brillianz verrät. Lesen ist was für alte Säcke, ’s Leben wird nicht länger. Ach. Vielleicht sollte ich stattdessen mehr twittern.)

Weiterlesen ‘Ein Beitrag über Beiträge (apropos Webzweinull)’ »

Internes
In eigener Sache: Alle Systeme einsatzbereit.

Hallo, liebe Leserschar,

wenn ihr diesen Text lest, ist diese Internetpräsenz auf einen neuen Server umgezogen. Damit dürfte die Erreichbarkeit, die doch hin und wieder nicht gegeben war, deutlich zunehmen, mithin auch die Zeit zum Laden dieser Seite deutlich abnehmen.

Ein netter Nebeneffekt ist, dass der neue Server nunmehr endlich in der Lage ist, mit anderen Weblogs zu kommunizieren; so werden nun diverse trackbacks versendet. Ich möchte mich bei den betroffenen Webloggern, die plötzlich eine recht große Menge an Benachrichtigungen bekommen, entschuldigen und bei DifferentStars für den Hinweis bedanken. Betrachtet beides hiermit als erledigt.

Für die anderen von euch, liebe Leser, ändert sich nichts. Beide euch bekannten Adressen sind weiterhin erreich- und nutzbar. Keine Sorge – ihr könnt eure Lesezeichen belassen.

:)

Hier und da könnten noch kleinere Ungereimtheiten bestehen; diese werden, sofern gemeldet, bald beseitigt. Außerdem werde ich in den nächsten Tagen einige kleinere Umbauten vornehmen, seltsames Verhalten der Seite ist also kurzzeitig zu erwarten.
Danke für die Aufmerksamkeit!

Internes
Internes: Aus der Statistik.

Wonach manche Menschen so suchen, ist oft verwunderlich.
Noch verwunderlicher ist, dass sie es hier finden.

Ausgewertet via StatPress, danke, bitte, stets der Ihre.

Internes
Wieder da

So, nach der kurzen Auszeit (wie angekündigt) ist das TuxBlog wieder da, jungfräulich und frisch…
Zwei Dinge:

  1. Umlaute in den alten Einträgen sind leider verloren gegangen; ich denke aber mal, man kann’s noch lesen
  2. die nervigen Werbebanner lassen sich leider nicht mehr vermeiden; Tipp: Firefox/Adblock Plus… oder Webwasher verwenden…

 
Halleluja!
– euer Pinguin

Internes
Update

So, hab grad versehentlich das grüne Design gelöscht… mal sehen… jedenfalls hier erst mal aktuelle WP-Version… bis später!

Internes
Blog aktualisiert

Möp … Update 2.0 auf 2.0.2 … feddich. Bye.

Internes
Kurze Auszeit

Hab gerade keinen PC, nähere Infos folgen später. Derweil: www.nichtlustig.de :)

Internes
Guten Rutsch!

So, ich verzieh mich in’ne Silvesterfeierlichkeiten. Ich lasse euch derweil mit einem neuen Design und einer neuen, ungetesteten, verbuggten Version der Blogsoftware allein, ich hoffe es gefällt euch, hehe…

Bis denne!