In den NachrichtenMontagsmusik
TESA – Control 5 // Coronapolizei hilf!

Wie man halt so aussiehtEs ist Montag. Die populäre Meinung des Tages umschreibt die Putzigkeit von Pandabären, die unpopuläre Meinung des Tages hingegen kommt von einer Mitweißen, die gestern schrieb, an einem Anstieg von Coronafällen auf Demonstrationen gegen Polizeigewalt, auf denen Abstandsregeln ignoriert werden, sei allein die Polizeigewalt schuld. Da hätten wir das mit dieser blöden Hygiene ja auch lassen können. Na, nächstes Mal!

Da aber neuerdings antisemitische Propaganda als Symbolbild für die Unterdrückung von Schwarzen genutzt wird, während an anderer Front Frauenquoten gefordert werden, wird es allmählich etwas unübersichtlich. Wer wird jetzt am meisten unterdrückt und bedarf daher unserer größten Unterstützung: Schwarze, Frauen, Anderssexuelle oder der Brechreiz beim Lesen der Verlautbarungen der SPD-Halbvorsitzenden, die öffentlich bekanntgab, beim Geldverteilen sei die Frage, woher das Geld denn komme, erst mal vor allem im Weg?

Apropos im Weg: Der Thüringer Datenschutzbeauftragte scheint sich, glaubt man den Medien, des Problems anzunehmen, dass in der Krise Lehrer wiederholt die DSGVO missachteten, um sich mit ihren Schülern weiterhin austauschen zu können. Das führte zu großer Empörung in der Lehrergemeinschaft, denn es könne von Lehrern (von wem sonst?) nicht verlangt werden, sich ausnahmsweise mal Gedanken darüber zu machen, was mit den Daten ihrer Schüler passiert. Hoffentlich erfindet bald mal jemand eine Kommunikationsplattform, die nicht Facebook gehört.

Von Plattformen ist der Sprung zurück zum vorherigen Thema kein weiter, denn einen wichtigen Anfang solle man, fordert das Internet, jetzt machen, indem man die podcasts von Schwarzen abonniere. Das sei ein solidarischer Akt, erklärt aber quasi nebenbei auch ganz gut, warum ich Podcasts für einen furchtbar überflüssigen Unsinn halte; denn wenn es darum gehen würde, was dort gesagt wird, und nicht darum, wer es sagt: Wär’s stattdessen nicht viel besser mit einem Blog getan?

Da nun aufgrund der schon aus Prinzip gemiedenen Podcasts etliche Stunden ungenutzt bleiben können, bleibt unsereinem viel Zeit für das, was wirklich wichtig ist: Musik.

TESA - Control 5 (OFFICAL VIDEO)

Guten Morgen.

Senfecke:

  1. Mit den Texten verhält es sich ähnlich, wie mit den Podcasts. Sofern der Text des Blogs als Script für den Podcast gilt, ist er indes auch für Leute mit Sehbehinderungen oder anderen Handicaps zugänglich. Besonderer Gebrauch passiert in beiden Fällen erst By Namedropping oder nach der Empfehlung von XY.

  2. Wg. Thüringer Datenschutzbeauftragten:

    Der Hessische Datenschutzbeauftragte, Michael Ronellenfitsch, ein jetzt 74-jähriger Jurist, ist bisher durch umfänglich wohlwollende Beurteilung aller Aktivitäten der hessischen Koch/Bouffier-Junta aufgefallen. Ob Windows 10 in Behörden, Office 365 im Schulunterricht, KFZ-Kennzeichenscanning, der Einsatz von CIA-Software (Gotham von Palantir AKA „Hessendata“) für die Massenüberwachung, er ist immer zur Stelle und gibt dem seinen Segen. Und er hat sich auch zu den Schulen zu Wort gemeldet.

    So sehr Thüringen und Hessen bei der Förderung des NSU und der Vertuschung der Beteiligung ihres Landes-Verfassungsschutzes daran an einem Strang ziehen, so sehr unterscheiden sich die Datenschutzbeauftragten in ihrer Aufgabenerfüllung. In Hessen gibts direkt mal eine Pauschalabsolution für die Schulen:

    https://datenschutz.hessen.de/datenschutz/hochschulen-schulen-und-archive/videokonferenzsysteme-schulen

    Als Sicherung vor Aktenvernichtung für die Nachwelt die komplette Stellungnahme als Zitat von dort:

    „Bei Schulschließungen zur Bewältigung der Corona-Krise können Videokonferenzen einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung des staatlichen Bildungs- und Erziehungsauftrags leisten. Der HBDI geht daher davon aus, dass für die Dauer der Krisenbewältigungsmaßnahmen die gegenwärtig erhältlichen Videokonferenzsysteme aufgrund einer vorläufigen positiven Beurteilung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchs. d) und e) DS-GVO als erlaubt gelten.“

    Einmal die ganze Latte an US-Diensten (WebEx, Zoom, Teams, GoToMeeting, …) pauschal für in Ordnung befunden. Wer ist eigentlich Edward Snowden? Muß man den als Datenschutzbeauftragter kennen? Kann man nicht einfach ganz auf die Zurkenntnisnahme der Realität bei Facebook, WhatsApp, ClearView, Cambridge Analytica, Patriot Act, Gag Orders, (continuo ad libitum), verzichten?

    Die Altvorderen werden den Wahlslogan noch kennen: „Hessen vorn“. Irgendwie schon wahr. Wie bitter.

  3. Das ist doch Herzallerliebst. Lehrer, die sich aus eigenem Antrieb um den Schulbetrieb im Lockdown gekümmert haben bekommen von einer Landesregierung, die eigentlich für die Bereitstellung dieser Infrastruktur verantwortlich wäre eine hinten reingewürgt.

    Die Schröder hat ja auf Twittre so schön getippt: Wer Geld hat engagiert Privatlehrer für die Blagen. Der Rest kann sehen wo ersiees bleibt.
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

  4. Pingback: Hirnfick 2.0 » Kurzkritik: T E S A - C O N T R O L

    […] hatte ja vor zwei Wochen schon eines der Stücke hier, hier ist der […]

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.