In den NachrichtenNerdkramsWirtschaft
Mit der Globalisierung gegen Open Source

Aus der witzigen Welt der „freien“ Software, von der Androidnutzer zu schwärmen nicht aufhören wollen, dringt diese Meldung herüber:

Die nächste Generation der Huawei-Handys soll (…) keinen Zugang zum Google-spezifischen Email-Anbieter Gmail, Google-Maps und zur App-Plattform Google Play Store erhalten. (…) Auch der deutsche Chiphersteller Infineon liefert vorerst keine in den USA hergestellten Produkte mehr an den chinesischen Mobilfunkanbieter Huawei. Compliance-Vorgaben machten diesen Schritt notwendig, nachdem die USA den chinesischen Konzern auf eine schwarze Liste gesetzt hätten, teilte Infineon am Montag mit.

Worin genau lag doch gleich der riesige Vorteil von Android gegenüber der Konkurrenz mit der Frucht auf der Rückseite – in der Freiheit von wirtschaftlichen Interessen, in der Unabhängigkeit gar?


Lesehinweis zu deutschem Fernsehquatsch: Hans Hoff beschreibt die „heute-show“.

Senfecke:

  1. ….FALLS Huawei jetzt enen schönen Moove machen möchte, wäre das ja die Lieferung technisch sehr hochwertiger Telefone mit vorinstalliertem Lineage oder Sailfish OS….

    Ich fänds gut. :) :lol: :aufsmaul:

        • Ohne „G-Services“ bekommt man eher früher als später Schwierigkeiten mit der Kompatibilität von Apps, falls man sich selbst funktional nicht unbedingt einschränken möchte. Noch interessanter ist hier aber: LineageOS LLC unterliegt US-amerikanischem Recht – „freie Community“ hin oder her, die US-amerikanische Regierung ist befugt, ihnen einen Exportstopp aufzuerlegen.

  2. Also ich wette das die Chinesen kein Betriebssystem hinkriegen…
    die eh nur kopieren…
    ich wette um Trumps Haupthaar…
    Muhahaha
    Wenn Trump schubst,
    lernen manche das Fliegen und/oder kommen mit was Gutem/Ordentlichem umme Ecke!

  3. …und wenn die dann noch mit Root serienmäßig, ohne die besch… zugenagelten Bootloader kämern…

    …könnte der, der wöllte ja ganz einfach die IMEI, den Hersteller oder sonstwas faken,
    wie ich das jetzt schon ab und an mal mache und damit den Gmail-Client mit ständig wechselnden Aufenthaltsorten schocke,
    und so ein technisch wirklich hochwertiges Gerät, zu einem angemessenen Preis völlig am Kassenwart der Werbe-Industrie vorbei betreiben….

  4. Ich finde es ja lustig, daß der gelbe Affe von seinen eigenen Leuten ausgebremst wird und Huawei nun eine 90 Tage „Schonfrist“ bekommen hat. :lol: :lol:

    Ich würde mir ja wünschen, daß Huawei, Xiaomi und BBK mit Blick auf die Zukunft eine strategische Partnerschaft eingehen, um sich von den Amerikanern hardware- und softwareseitig unabhängig zu machen.

  5. Kurzes Zitat aus einem Interview das die Welt mit Huawei CEO Yu am 10.03.2019 führte:

    WELT: Denken Sie darüber nach, ein eigenes Betriebssystem zu bauen, um mit Ihren Smartphones nicht auf Google und mit Computern nicht auf Microsoft angewiesen zu sein?

    Yu: Wir haben ein eigenes Betriebssystem vorbereitet. Sollte es einmal dazu kommen, dass wir diese Systeme nicht mehr nutzen können, wären wir also gewappnet. Das ist unser Plan B. Aber wir bevorzugen natürlich die Zusammenarbeit mit den Ökosystemen von Google und Microsoft

    :lachtot: :winken: :hurra:

  6. Also ich ziehe das zoologische Narrativ vor…
    Von Trump als einem mutierten Meerschweinchen zusprechen,dem ein Mensch „entwachsen ist 8O !
    Habe ich irgnswo mal gehört und für gut (genug) befunden 8)

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.