In den NachrichtenPolitik
Kurz angemerkt zur #noNPoG-Demonstration

Dass nur wenige Tage nach der enttäuschenden Demonstration „Save Your Internet”, bei der deutschlandweit eigentlich peinlich kleine Gruppen gegen die geplanten „Uploadfilter” der EU protestierten, heute allein ausgerechnet in Hannover sowohl 12.000 oder 13.000 als auch 15.000, auf jeden Fall aber recht viele Menschen gegen eine Ausweitung der niedersächsischen Polizeibefugnisse oder, wie es erfahrene Teilnehmer in hoffentlich konstruktiver Absicht formulierten, sowohl „gegen Bullen” als auch „für Kommunismus” (denn wenn eins die Demokratie retten kann, dann ja wohl Kommunismus) ihre Stimme bei sehr anstrengender Musik zu sehr anstrengenden Parolen erhoben, ist so beängstigend, denn es zeigt, dass es um die Netzpolitik noch übler steht als bisher angenommen, wie verständlich, denn gegen „das Polizeigesetz” – Jura zu verstehen hätte wohl die Stimmung gestört – können auch jene auf die Straße gebracht werden, deren einzige politische Motivation Hass („Ganz Niedersachsen hasst das Polizeigesetz”, so ähnlich dröhnte es vom Lautsprecherwagen der Parteien) und Gewalt sind und die Ursache und Wirkung lieber gar nicht begreifen wollen, was erklärt, warum ein großer Block der wiederholt als wenig verständig aufgefallenen „Jusos” unter den Protestanten war, die so eigentlich gegen etwas protestiert haben, was sie selbst zu verantworten haben, aber eine Distanzierung von der SPD wäre ja mit Rückgrat verbunden und das würde sicherlich zu einer Störung im Raum-Zeit-Kontinuum führen; allerdings zeigte sich abermals, wie viel doch verloren geht, indem man niemanden mehr fragt, der sich auskennt, denn von denen, die die lautesten Parolen gegen „den Niedersachsentrojaner” brüllten, wüsste vermutlich nicht einer, wie er sich gegen eine Infektion mit demselben schützen könnte, weil die EDV-Kompetenz im gemeinen Volk höchstens noch zum Treppenwitz genügt – und das ist ein bildungspolitisches Problem, das mit Flaggen und Pyrotechnik doch merklich weniger effizient zu lösen ist als mit Aufklärung, Geduld und Willenskraft, insbesondere mit der unseren, denn es reicht nicht, etwas zu verbergen zu haben: man sollte es auch können wollen.

Senfecke:

  1. Politiker bzw deren Berater haben Ängste und Gesetze beruhigen wie Papi der unterm Bett nachschaut.
    Denn Politiker dürfen keine Ängste haben,die sich nicht durch Gesetze regeln lassen.
    Und dann gibt es totalst uneigennützigste Firmen,die auch noch helfen!
    Und jemand sehr böses hat mal geäussert,Gesetze wären dafür da schon Exestierendes Agieren in eine legale,gerichtstaugliche Form zugiessen

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.