MontagsmusikPolitik
Tur­bi­ne Stoll­pro­na – Rosa Teil

Kann man schon Frühling?Es ist Mon­tag. Wenn man die­sen Satz oft genug liest, bekommt man spon­tan Lust auf Wochen­en­de, also emp­feh­le ich ein­fach wei­ter­zu­le­sen, statt noch­mals zum Anfang zu sprin­gen. Je wei­ter man sich von einem geschrie­be­nen Mon­tag ent­fernt, desto bal­der ist er vor­über, wenn­gleich sein Ende zur Stun­de noch auf sich war­ten lässt, als wäre es der noch immer zu sel­te­ne Nach­wuchs eines Pan­da­bä­ren. Eine Woche soll­te sowie­so mit der Vor­stel­lung von Pan­da­bä­ren begin­nen. Ich erwä­ge das zu wiederholen.

Auf sich war­ten lässt auch die oft beschwo­re­ne Online­de­mo­kra­tie, aber die­je­ni­gen, die behaup­ten, sie erfun­den zu haben, die Grü­nen näm­lich, wol­len sie nicht mehr haben. Und war­um wol­len sie das nicht? Na, wegen der nicht quo­tier­ten Red­ner­li­sten natür­lich! – Ein­zig ihren natür­li­chen Part­ner ist es zu ver­dan­ken, dass es jeman­den gibt, für den man sich noch mehr schämt: Abge­ord­ne­te der SPD haben ein Pro­blem mit gezeig­tem Rück­grat. An Über­ra­schun­gen ist die­ses noch jun­ge Jahr kaum arm.

Der Unrechts­staat Tür­kei prä­sen­tiert der kom­men­den Bun­des­re­gie­rung eine der zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten, ihre Über­wa­chungs­soft­ware („Bun­destro­ja­ner“) unauf­fäl­lig im Volk zu ver­tei­len. Wenig­stens wird das künf­tig nicht mehr so schnell gehen. Apro­pos Unrechts­staat: In Groß­bri­tan­ni­en wird man neu­er­dings vor­über­ge­hend ein­ge­sperrt, weil man bekannt rechts­flü­ge­lig ist. Die poli­ti­sche Ver­schie­bung Euro­pas ist sicher­lich nur ein bedau­er­li­cher Zufall und nicht etwa bedingt durch einen tota­li­tä­ren Umgang mit Sokratikern.

Wir leben in einer Zeit, in der das von mir noch zu Beginn der nun­mehr ver­gan­ge­nen Woche geschol­te­ne Ber­lin bei­na­he wie ein Hort der Ver­nunft wirkt. Wenn dort auch sonst alles in Trüm­mern liegt: Die Musik trotzt der Brandung.

Tur­bi­ne Stoll­pro­na – Rosa Teil

Guten Mor­gen.