Mir wird geschlechtNetzfundstücke
Studierx der Gallier

Verfechtern des „Gendersternchens“, also der Wortbildung aus Wortstamm + Asterisk + weiblicher Wortendung zur Darstellung mehrerer Geschlechter in einem Wort, hatte ich bislang meist, wenig beeindruckt von der Feminisierung (entscheidend sind im Deutschen nun mal die Endungen), vorgeschlagen, mich erst wieder zu behelligen, wenn sie ein „generisches Neutrum“ etablieren konnten, also eine Wortform, die beschreibt, dass zur angesprochenen Gruppe theoretisch Angehörige jedweden biologischen oder sonstigen Geschlechts gehören könnten, durchaus angetrieben von der Hoffnung, dass sich das nicht so bald ereignen möge.

Das war ganz offensichtlich – jetzt, da die renommierte Humboldt-Universität zu Berlin dieses Ereignis eintreten ließ – eine bescheuerte Idee (lokale Kopie hier):

Es handelt sich bei der Vorlesung um eine der ersten, die angehende Erziehungswissen_schaftlxs besuchen, die also Weichen für xs Studium stellt_setzt_legt und xs Ansichten mitprägt.

(Ausführliche Anal_ysen für schmerzfreie Leser gibt’s hier und anderswo.)

Ich* fü_hle mich* ja bereits dadurch dis_krimi_niert, dass dixs Auto_rxse mir* gegen_über einx Sprachx pfleg_en, dix ich* nicht mehr ver_stehe_sitze_lege.

(Andererseits tät‘ mich eine Audioversion inklusive der Sprechpause in „Wörtern“ wie i_hre schon interessieren. Wer schafft’s, ohne in Unernst zu verfallen?)

Erst in dem Augenblick, als ein allgemeiner Aufschrei oder Aufkreisch der gequälten Menschennatur in jeglicher Kehle emporstieg, nahm er kaltblütig laut, kräftig und amtsmäßig das Wort[.]
Wilhelm Raabe: Christoph Pechlin


Nachtrag, da wir gerade bei Sprache waren: Die Deutsche Bahn wurde zum Sprachwahrer des Jahres 2013 gekürt. Warum? Darum:

Um unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen, haben wir ihnen in unserem firmeneigenen Intranet ein Glossar zum Thema „Anglizismen“ an die Hand gegeben, mit dem sie ihren alltäglichen Sprachgebrauch kritisch unter die Lupe nehmen können, um eine inflationäre Verwendung englischer und scheinenglischer Begriffe zu bremsen. Das Glossar enthält rund 2.200 verbreitete Begriffe mit den jeweiligen deutschen Entsprechungen. (…) „Hotlines“ wurden im Zuge dieses Prozesses zu Service-Nummern.

Nun ja; immerhin nicht „Service Nummern“. :roll:

Senfecke:

  1. Pingback: Hirnfick 2.0 » Studierx der Gallier (Notiz zur 2. Auflage)

    […] Broschüre hat sich gegenüber der ersten Auflage zwar geändert, aber nicht weiterentwickelt. Erfrischend finde ich jedenfalls Kapitel 8 […]

Comments are closed.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.