In den NachrichtenNetzfundstücke
Gestörter Konzertgenuss

Und da ich gera­de der deut­schen Gurkentruppe beim bereits sehn­süch­tig erwar­te­ten Versagen zuschaue, sen­det man mir die­sen Verweis, der mich Tränen lachen mach­te und den ich somit für kopie­rens­wert hielt:

Members of the South Africa Vuvuzela Philharmonic Orchestra, wide­ly con­si­de­red to be among the best lar­ge-sca­le mono­to­nic wind instru­ment ensem­bles in the world, told repor­ters Friday they were furious over the recent out­breaks of inter­na­tio­nal soc­cer matches during their tra­di­tio­nal out­door concerts.

Es ist aber auch furcht­bar; da geht man als kul­tu­rell inter­es­sier­tes Individuum auf ein klas­si­sches Freiluftkonzert und wird dann von schänd­li­chen so genann­ten „Sportlern“ und ihren grö­len­den Anhängern am Musikgenuss gehin­dert. Ein wei­te­rer Grund, war­um es eine ein­la­den­de Vorstellung ist, dass die­ser Firlefanz hier­zu­lan­de bald ein Ende fin­det; die armen Musiker!

(Und wäh­rend die Masse mit Brot und Spielen bei Laune gehal­ten wird, stellt man anders­wo schon mal den tol­len neu­en elek­tro­ni­schen Personalausweis vor; ein paar Flaschen, die über den Ball stol­pern, sind ja auch erwäh­nens­wer­ter als die trü­ben Aussichten für unse­re eige­ne Zukunft, so sieht’s doch aus.)

Ist doch wahr.