Sonstiges
Oberflächliche Kritik an der „Kenn dein Limit“-Kampagne (II)

Die Aktion „Alkohol? Kenn dein Limit.“, die ich in einem früheren Beitrag schon ob ihrer Zielsetzung kritisiert hatte, hat übrigens auch betreffend der Gestaltung ihrer Werbemittel ein nicht ganz ausgereift wirkendes Profil.

Abgesehen von dem irgendwie eingefroren erscheinenden Gesichtsausdruck der Protagonisten („So, und jetzt bitte mal alle fünf Minuten lang nicht atmen, der Fotograf muss noch kurz aufs Klo.“) und der befremdlichen Platzierung eines Statisten ohne Sprechrolle, die zu allerlei Schabernack einlädt, zum Beispiel diesem: …

…, will es mir auch beim wiederholten Betrachten aller verfügbaren Plakate nicht einleuchten, nach welchem System oder zumindest nach welcher Aussage einige Wörter hervorgehoben wurden.

Andererseits war völlig unsinniger Fettdruck ja auch schon immer ein Mittel der Verwirrung, so unter anderem auch vom längst legendären MAD-Magazin erfolgreich praktiziert. Dennoch bleibt die Frage offen, sonderbare Vermutungen sind und bleiben eben solche.

Werber haben bisweilen wunderliche Ideen.
(Ob ich also mein Glück auch einmal versuchen sollte?)

Senfecke

Bisher gibt es 19 Senfe:

  1. Auch beim wiederholten Betrachten sieht die Frisur des Typen rechts so richtig sche..e aus.

  2. Ach, die 90-er waren schon lustig.

  3. Du erfährst mein Alter nicht! Du hättest allerdings eine Chance über’s Netz. Welche das ist, sage ich nicht. Ich habe jedenfalls vor gar nicht allzu langer Zeit versucht, die Daten zu löschen. Ging nicht, ohne den Account zu löschen. Auf den Account wollte ich nicht verzichten.

  4. Wenn es irgendwas ist, wo man einen Account haben muss, ist die Chance, dass ich es erfahre, eher gering. Macht ja auch nichts.
    Wenn es für dich dermaßen unangenehm ist, denke ich mir meinen Teil.

    :twisted:

  5. Nö, das Dumme ist ja, das es für alle offenliegt. Auch für die, die keinen Account haben. Ich habe kein Problem mit dem Alter (na ja, vielleicht schon). Es macht mir jedenfall Spaß zu sehen, wie Du Deine Fallstricke auslegst.

  6. Fallstricke? Wie barbarisch!

    (So viel dann auch zum Thema „Internetkompetenz“. :twisted: )

  7. Ah, Du hast das Teufelchen wieder hinbekommen. Jetzt sieht das Ganze schon viel kompetenter aus.

  8. Ach, die 90-er waren schon lustig.

    Meinten Sie: 80er Die ersten 2 Mio angezeigten Ergebnisse

    *scnr*

    So, Schnäpsle nu wieder *hicks*

  9. Ja, ich neige dazu, meine Emoticons manuell einzufügen. Klappt wohl nicht immer. Bin aber auch zu faul, das zu ändern.

    Prost, mike! Verschluck dich nicht.

  10. letztens das Plakat im Düsseldorfer Bahnhof gesehen und halb das kotzen bekommen, solche Werbekampagnen sind abartig…als wenn dies irgendetwas zu bringen vermag >:(

  11. Bringt ja auch nix, die Leute dazu aufzufordern, „ihr Limit zu kennen“ (also sich zu betrinken), jedenfalls sicher nicht das Erwünschte.

  12. Naja, seid doch mal ehrlich: So ne Kampagne „Alkohol ist böse, trinkt ihn nicht!“ ist doch wohl völlig an der Realität vorbei. Meiner Meinung nach ist die aktuelle Kampagne deutlich authentischer und sinnvoller. Gar keinen Alkohol zu fordern ist Blödsinn, seine eigenen Grenzen nicht zu überschreiten aber durchaus.

    Hervorgehoben sind wohl die Worte, die für die entsprechende Person die Konsequenz aus der Grenzüberschreitung darstellt.

  13. Arzt als Konsequenz? Mhm!

    Die Grenzen muss man doch aber erst herausfinden, DTR. Die sind nicht immer gleich. Das hängt von so vielen Faktoren ab; es ist einigermaßen schwachsinnig, da irgendwelche Konstanten definieren zu wollen.

  14. Sagt ja auch keiner, dass es eine Konstante wäre. Klar ist die Grenze variabel. Und natürlich muss man sie austesten, um sie zu kennen. Ich denke die Kampagne richtet sich auch nicht gegen den Wochenendtrinker, der dabei alle 2-3 Jahre mal einen Absturz erlebt, sondern gegen die chronischen Komasäufer, welche sich 1-2x die Woche hinter ihre eigene Grenze trinken.

  15. … die aber jedes Mal eine andere ist – wie soll man sie dann kennen?
    (Wo doch „Betrunkene dekorieren“ die beste Kampagne gegen Komasaufen sein sollte.)

  16. :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :oops: :oops: :oops: Ich mag Wurst. Hä? Dein Theme ist hässlich. Jehova! Jehova! Was für ein selten bescheuerter Beitrag. m( fsmaulalda? ERSTER! ERSTER! ERSTER! ERSTER! Sie sind, mit Verlaub, ein Arschloch. LOL! ROFL! WTF FAIL! OMG TL;DR Full ACK! Du hast vollkommen Recht! +1 +1 +1 +1

  17. PINGBACK: Hirnfick 2.0 » Blogarchiv » Feindbild Jugend
  18. PINGBACK: Hirnfick 2.0 » Mit Bitte um Prüfung: CosmosDirekts höfliche Auftragsspammer von der onlinefacts UG

Senf dazugeben:

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre class="" title="" data-url=""> <code class="" title="" data-url=""> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style="" class="" title="" data-url=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.