Netzfundstücke
Han­no­ve­ra­ner auf­ge­passt: Leicht ver­dien­tes Geld.

Eine inter­es­san­te Geschäfts­idee hat die Han­no­ve­ra­ner Luther­kir­che da entwickelt:

Wer am Sonn­tag (13.9.) den Got­tes­dienst (war­um man sich selbst unent­gelt­lich zum Die­ner erklä­ren soll­te, ist auch noch so eine Sache, die ich bei die­sem gan­zen Kir­chen­kram nicht so recht ver­ste­he) besucht, wird mit fünf Euro belohnt, die er dann bit­te sinn­voll anle­gen soll – ver­mut­lich, um das Wer­te­ver­ständ­nis der inter­es­sier­ten Chri­sten zu för­dern, die zu einem Groß­teil dann ver­mut­lich doch eher an ande­ren Inhal­ten inter­es­siert sein dürften.

Ich neh­me an, ich selbst bin am Sonn­tag lei­der abkömm­lich, aber über Bericht­erstat­tung und ggf. Bild­auf­nah­men des Got­tes­dien­stes wäre ich durch­aus dank­bar. Es soll­te mich nicht erstau­nen, wenn es recht voll wird. Womög­lich wird das bei aus­rei­chend Erfolg ja auch Mode?

„Sie wer­den trun­ken von den rei­chen Gütern dei­nes Hau­ses, und du trän­kest sie mit Won­ne als mit einem Strom.” (Psalm 36, 9)