KaufbefehleMusikkritik
Kurzkritik: Wire – Mind Hive

Wire - Mind HiveLange nichts mehr über Musik geschrieben.

Punk ist nicht tot, Punk macht jetzt was anderes. Wire etwa, anscheinend unverwüstliche Altheroen des Genres, haben im Januar 2020 mit „Mind Hive“ (Amazon.de, TIDAL) ein weiteres erstaunliches Album vorgelegt.

Der Rohpunkanteil, schon vor Jahrzehnten auf geringe Dosen reduziert, ist zugunsten von Artrock und Postpunk gänzlich verschwunden. Das macht „Mind Hive“ zu einem noch interessanteren Album, denn Rohpunk ist musikalisch völlig uninteressant. Stattdessen gibt es eine interessante Mischung aus Sonic Youth, The Fall und R.E.M., aber auch den späten Beatles („Unrepentant“) und Depeche Mode („Oklahoma“) zu hören, was mich vor allem deshalb erstaunt, weil ich Depeche Mode eigentlich gar nicht leiden kann.

Kann man hören, das.

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.