In den Nachrichten
Beischlafkriterien uner­wünscht

Über die Ursachen dafür, dass man eine ande­re Person (oder gleich meh­re­re) kör­per­lich attrak­tiv fin­det, ist bereits man­ches geschrie­ben wor­den. Für das Phänomen, dass man­che Menschen sich von man­chen Ethnien stär­ker ange­zo­gen füh­len als von ande­ren, wur­de in den ohne­hin prü­de­rie­do­mi­nier­ten Vereinigten Staaten gar der Begriff des sexu­el­len Rassismus geprägt.

Da neu­lich, wie zuvor erwähnt, in besag­ten Vereinigten Staaten ein Inhaber einer ande­ren Hautfarbe als der sei­nes Gegners mit der Konsequenz gro­ßer Erregung in so Medien umge­bracht wur­de, erhielt eines der Kollektive, die die Relevanz eines Lebens an der Hautfarbe fest­ma­chen, aber­mals gro­ßen Zuspruch, indem Deutsche schwar­ze Vierecke in sozia­le Medien hin­ein­lu­den. Damit gilt der Rassismus end­lich als so gut wie über­wun­den. Sogar Barack Obama sieht jetzt die Zeit für eine ech­te Veränderung gekom­men. Ich fin­de ja, er soll­te sich mal als Präsident bewer­ben. Da könn­te er rich­tig was erreichen!

Natürlich hat die­se Welle der Solidarität auch in der Welt der mobi­len Geräte etwas ver­än­dert: Grindr, eine Plattform zur Schnackselanbahnung, ermög­licht es sei­nen Kunden künf­tig nicht mehr, nur Angehörige der sexu­ell bevor­zug­ten Ethnie anzei­gen zu las­sen, um ras­si­scher Diskriminierung ent­ge­gen­zu­wir­ken. Ich fin­de, die­ses Konzept soll­te wie so vie­le Konzepte vor ihm auch hier­zu­lan­de end­lich in die Politik Einzug hal­ten. Lassen wir doch künf­tig die SPD ent­schei­den, mit wem wir schla­fen! Ein Filtern unse­rer­seits ist immer­hin immer mit Vorurteilen verbunden.

Ich selbst zum Beispiel wür­de sehr ungern Verkehr mit ande­ren Herren prak­ti­zie­ren, aber die­se Ansicht benach­tei­ligt aus­schließ­lich Homosexuelle - gera­de im Pride Month Juni eine mehr­fa­che Kränkung gegen­über einer welt­of­fe­nen Gesellschaft. Beischlafkriterien sind dis­kri­mi­nie­rend und daher unerwünscht.

Hoffentlich erle­di­gen auch das bald Roboter für uns.


In wei­te­ren Nachrichten: Berlin kann kei­ne Flughäfen eröff­nen? Pah, Schnee von gestern: Berlin kann näm­lich Flughäfen auch nicht schlie­ßen!

Senfecke:

  1. Nah, die Milizen(Montana) oder son­sti­ge Rechtsdrehende sind eher fami­li­är ein­ge­stellt. Bevor ein pöser Afroameriker dran kann, geht der Boss an die zeu­gungs­fä­hi­gen garan­tiert aids­frei­en 10/11/12 jäh­ri­gen um die Zucht zustarten..egal ob eige­ne oder von den Gefolgsleit…
    Rassereinheit! Nein,Kinderfickerei! Modell Joseph Fritzl

  2. eines der Kollektive, die die Relevanz eines Lebens an der Hautfarbe festmachen
    Fordert die­ses Kollektiv, dass Leben mit ande­rer Hautfarbe kei­ne Relevanz haben soll?

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.