NerdkramsNetzfundstücke
„Ok Google, verkauf mich!“

Der Google Assistant, ein Programm zur Aufzeichnung, Verfolgung und Internetfreigabe der Gespräche seiner Besitzer (vulgo „smarter Lautsprecher“), hat eine neue Funktion bekommen:

Auch in Google Assistant möchten wir euch noch bessere Möglichkeiten bieten, Einblick in eure Daten zu erhalten und sie zu verwalten.
Auf die Frage hin “Ok Google, wie schützt du meine Daten?” wird Assistant euch Auskunft über unsere Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherheit eurer Daten geben.

Der komische Klangeffekt, mit dem der Google Assistant die Frage quittiert? Das ist das Prusten des Mitarbeiters am anderen Ende. Das muss so.

Senfecke:

  1. „In meiner inoffiziellen Position als inoffizieller Gugle-Pressesprecher verdamme ich jede Kritik an dieser supsupa Produkterweiterung:
    Wer wenn nicht wwir sind in der Lage Sicherheitsbrüche im Assistenten festzustellen…
    z.B. Neckische Aufrufe, die Apokalypse aufzurufen! sowas wäre ein massiver Security-Break,weil es nach dem Weltuntergang unmöglich wäre Daten zutracken und unseren Kunden den entsprechen guten Service anzubieten.
    Im Gegensaatz zu unseren Mitkompititoren sind wir ein ernsthafter Werltherrschaftskonzern äh Weltkonzern !“

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:aufsmaul: 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
mehr...
 

Erlaubte Tags:
<strong> <em> <pre> <code> <a href="" title=""> <img src="" title="" alt=""> <blockquote> <q> <b> <i> <del> <span style=""> <strike>

Datenschutzhinweis: Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert. Details finden Sie hier.

Senf hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst deinen Senf dazugeben, dir ist aber der Senf ausgegangen? Dann nutz den SENFOMATEN! Per einfachem Klick kannst du fertigen Senf in das Kommentarfeld schmieren, nur dazugeben musst du ihn noch selbst.